Dienstag , 19 Juni 2018
Startseite » Auto & Motorrad » Carsharing: Was Sie wissen sollten
Carsharing: Was Sie wissen sollten

Carsharing: Was Sie wissen sollten

140 eigenständige Carsharing-Anbieter sind in Deutschland mittlerweile auf dem Markt vertreten. Das Interesse an diesen Angeboten steigt stetig. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Fakten und erzählt, was Sie wissen sollten.

Wo liegt der Unterschied zu Autovermietungen?

Das Angebot des Carsharing unterscheidet sich gleich in mehrfacher Hinsicht von herkömmlichen Autovermietungen. Besonders wesentlich ist der Umstand, dass sich Carsharing dezentral organisiert. Das bedeutet, die Stationen sind nahe Wohngebieten und Gewerbestätten, sodass den Kunden der Zugang zu den Fahrzeugen so einfach wie möglich gemacht wird. Zu Beginn der Teilnahme wird ein Rahmenvertrag abgeschlossen, der die Kosten und alle wichtigen rechtlichen Aspekte regelt. Sobald dieser Vertrag unterschrieben ist, können die Fahrzeuge nach Verfügbarkeit rund um die Uhr genutzt werden. Die Nutzung des Angebots ist nicht zeitlich an die Bürozeiten einer Autovermietung gebunden. Besonders praktisch ist, dass Sie ein Auto für kurze Zeiten ausleihen können. So ist es zum Beispiel möglich ein Fahrzeug lediglich für eine Stunde zu nutzen. Entsprechend niedriger sind in einem solchen Fall auch die Kosten. Die Preise richten sich in der Regel nach den gefahrenen Kilometern und der Nutzungszeit. Monatlich wird lediglich eine niedrige Grundgebühr gezahlt.

Welche Vorteile gibt es gegenüber Autovermietungen?

Gegenüber dem Angebot herkömmlicher Autovermietungen bietet das Modell des Carsharing folglich einige Vorteile. Besonders praktisch ist zum Beispiel die mögliche Kurzzeitnutzung und die Nähe der Stationen zu Wohngebieten und Gewerbestätten.

Welche Voraussetzungen müssen für die Teilnahme erfüllt werden?

In den Anfangszeiten des Carsharing gab es bei vielen Anbietern den Ansatz einer Solidargemeinschaft bei der Mitglieder einzelne Aufgaben übernehmen mussten und somit ehrenamtlich tätig waren. Dieses Konzept wurde mittlerweile jedoch wieder eingestellt. Es wird nun keine Mitarbeit der Nutzerin oder des Nutzers mehr erwartet. Um die wichtigen Aufgaben wie Wartung und Pflege der Fahrzeuge kümmern sich Servicemitarbeiter.

Darüber hinaus müssen keine außergewöhnlichen Voraussetzungen erfüllt werden. Eine Fahrerlaubnis, eine hinreichende Bonität sowie bei einigen Anbietern eine ausreichende Fahrpraxis oder ein Mindestalter sind meistens die einzigen formalen Bedingungen, welche erfüllt werden müssen.

Wie funktioniert der praktische Ablauf?

Die Buchung der Fahrzeuge erfolgt beim Carsharing über eine zentrale Stelle und ist meistens via Telefon, Internet und App möglich. Der Vorgang unterscheidet sich je nach Anbieter meistens nur in kleinen Details. Je nach Anbieter kann es Unterschiede geben, wie lange Sie ein Fahrzeug beispielsweise nutzen dürfen. Immer gleich ist, dass Sie das Auto an seinem aktuellen Standort abholen müssen. Sie können es sich nicht wie bei einigen Autovermietungen vor die eigene Tür fahren lassen. Über die genauen Einzelheiten müssen Sie sich bei Ihrem Wunschanbieter informieren.

Für wen ist Carsharing geeignet?

Das Angebot des Carsharing zielt insbesondere auf Personen, die mit nur unregelmäßig und selten mit dem Auto unterwegs sind. Auch für kleine oder mittelständische Unternehmen kann das Angebot sehr interessant sein, wenn Dienstwagen nur gelegentlich benötigt werden. Die Kosten können hier klein gehalten werden, ohne auf Dienstfahrzeuge verzichten zu müssen.

Privatpersonen nutzen Carsharing auch gerne als Ersatz für einen Zweitwagen. Denn wenn Sie das Angebot nur gelegentlich in Anspruch nehmen, werden die Kosten im Vergleich zu einem eigenen Auto immer geringer sein. Schließlich stehen keine Ausgaben für Versicherung, Wartung und Verschleiß ein.

Für die regelmäßige Fahrt zum Arbeitsplatz dagegen ist das Angebot nicht attraktiv. Denn jede ungenutzte Stunde auf dem Firmenparkplatz schlägt teuer zu Buche.

Was kostet Carsharing und welche Kostenvorteile habe ich?

Die Kosten für Carsharing setzen sich meistens aus einem monatlichen Grundpreis und den Nutzungskosten zusammen. Je gefahrenem Kilometer bzw. pro in Anspruch genommener Stunde zahlen Sie einen festgelegten Betrag.

Da für Kfz-Versicherung, Wartung und Reparaturen keine Kosten anfallen, ist dieses Zahlungsmodell häufig besonders rentabel für Personen, die das eigene Auto nur gelegentlich nutzen. Die Kosten für eine einzelne Fahrt sind zwar höher, dagegen fallen aber die erwähnten monatlichen Kosten für den Unterhalt eines Kraftfahrzeuges weg.

Ist Carsharing umweltfreundlich?

Über diese Frage wurde bereits viel diskutiert. Es steht fest, dass es einige wissenschaftliche Untersuchungen gibt, die beim Ergebnis zu einigen Vorteilen gegenüber Privatfahrzeugen kommen. So handelt es sich bei den eingesetzten Fahrzeugen häufig um Neuwagen, die nach vier Jahren ersetzt werden. Dadurch nutzen Carsharing-Autos immer wie neuste Motorengeneration, welche normalerweise wesentlich effizienter ist als das Vorgängermodell. Häufig sinkt auch die Inanspruchnahme eines PKWs bei Carsharing-Kunden, sodass dadurch ebenfalls die Umweltbelastung reduziert wird. Busse und Bahnen sowie andere öffentliche Verkehrsmittel werden häufiger genutzt.

Welche Anbieter gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es mittlerweile eine große Anzahl unterschiedlicher Carsharing-Anbieter. Nicht jeder Anbieter ist in jeder Stadt vertreten, sodass Sie sich am besten via Google über das Angebot in Ihrer Stadt informieren. Zu den momentan größten Anbietern zählen Car2go von Daimler, DriveNow von BMW, Flinkster von der Deutschen Bahn, Quicar von Volkswagen sowie Book N Drive.

Was sollte ich bei der Wahl eines Anbieters beachten?

Zunächst müssen Sie sich bei der Wahl eines Anbieters natürlich über die formellen Details wie Mindestalter oder gewünschte Fahrpraxis informieren. In den meisten Fällen ist dies jedoch kein Problem. Daneben spielt insbesondere die Anzahl der im Stadtgebiet verfügbaren Fahrzeuge eine Rolle. Diese Angabe sollten Sie insbesondere der Kundenzahl gegenüberstellen, sofern Sie diese recherchieren können. Die Kostenunterschiede sind häufig gering, jedoch lohnt es sich auch hier die Preise zu vergleichen, da diese sich immer wieder ändern oder möglicherweise neue Anbieter auf den Markt kommen. Auch die vertraglichen Details sollten Sie natürlich genau ansehen und prüfen.

Zusammenfassung: Carsharing – ein interessantes Modell

Die Vorteile des Carsharing liegen im Wesentlichen in der Kostenersparnis und der Umweltfreundlichkeit. Wenn Sie nur gelegentlich ein Auto brauchen – egal ob privat oder geschäftlich – ist dieses Modell sicher interessant. Im Unterschied zu herkömmlichen Autovermietungen können Sie ein Auto auch nur für eine Stunde buchen und haben in vielen Fällen einen kürzeren Weg zum Fahrzeug. Die Nutzung ist meistens einfach und unkompliziert.

Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de


Über Nicolas Sender