Montag , 23 Oktober 2017
Startseite » Haus & Garten » Das Wohnzimmer farbig gestalten: Machen Sie sich das Leben bunt!
Das Wohnzimmer farbig gestalten: Machen Sie sich das Leben bunt!

Das Wohnzimmer farbig gestalten: Machen Sie sich das Leben bunt!

Manchmal ist es einfach Zeit für etwas Neues. Mitunter steht auch ein Umzug bevor oder ein Raum wird zum Wohnzimmer umfunktioniert. Fakt ist jedoch: Das Wohnzimmer gehört zu den wichtigsten Räumen und bleibt der Rückzugsort zum Entspannen und Relaxen. Ein frischer Anstrich der Wände will gut überlegt sein, denn nicht nur die Farbwahl oder die Muster sondern auch die Einrichtung sowie die Funktionalität des Raumes müssen aufeinander abgestimmt werden. So verschönern Sie ihr Wohnzimmer mit neuen Farben und schaffen sich damit Ihre persönliche Wohlfühloase:

Wandgestaltung mit Farben

Farben nehmen einen oft unterschätzten Einfluss auf unsere Wahrnehmung. Sie vermitteln eine eigene Stimmung, teils bewusst, teils unbewusst. Möchte man nun sein Wohnzimmer mit einem neuen Anstrich ein frisches Design verpassen, stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen kann man die Farbe wählen, weil sie einem schlicht weg einfach gefällt. Alternativ dazu streicht man eine Wandfarbe, mit der man einen bestimmten Effekt oder eine gewisse Stimmung hervorrufen mag. So wirkt ein Indigoblau besonders kühl, ein Blau mit Grünnuancen indes strahlt deutlich mehr Wärme aus.  Für welchen Farbton man sich letztendlich auch entscheidet: handwerkliches Geschick, Pinsel, Rollen und andere Hilfsmittel wie Wandschablonen oder Wandtattoos sowie farbige Tapeten bieten viel Spielraum für kreative Gestaltungsmöglichkeiten im Wohnzimmer.

Muster an der Wand

Aktuell liegen wieder großflächige Muster zur Wandgestaltung im Trend. Die Basis bildet eine Unifarben gestrichene Wandfläche, die durch Dreiecke oder andere geometrische Muster ergänzt wird. Ein besonders raffiniertes Gestaltungselement bleibt der Musterverlauf mit einem teilweisen Übergang von der Wand bis auf die Zimmerdecke. Tolle Effekte lassen sich etwas durch Mustertapeten erzielen. Werden diese nur in bestimmten Abschnitten der Wand platziert, lassen sich hervorragend Funktionsbereiche in einem Raum unterteilen. So kann etwa der Essplatz in einem offenen Wohnkonzept optisch vom Sofa- oder Loungebereich separiert werden. Generell gilt: je größer der Raum, desto größer dürfen auch die Muster gewählt werden.

Allgemeine Tipps für die Wandgestaltung im Wohnzimmer:

  • Lassen Sie die Farbe Ihrer Möbel Einfluss auf die Wandgestaltung nehmen. Helle Möbel in Weiß oder Ahorn vertragen etwa sehr gut eine kontrastreiche Hintergrundgestaltung in kräftigen Farben.
  • Werden Räume mit Dachschrägen umgestaltet, empfiehlt es sich, nicht die Schrägen sondern nur die Trempel darunter farblich hervorzuheben.
  • Mit senkrechten und waagerechten Linien lassen sich Räume optisch erhöhen oder verbreitern. Verwenden Sie in jedem Fall eine Wasserwaage sowie ein sehr gut haftendes Kreppband in Kombination mit Acryl für die Arbeiten.
  • Nutzen Sie für Motive bei Bedarf Wandtattoos oder Wandschablonen. Bei letzterem ist ein entsprechender Schablonenpinsel mit kurzen Borsten dringend anzuraten.
  • Kombinieren Sie auch gern zwei Nuancen der gleichen Grundfarbe miteinander. Testen Sie jedoch vorher auf einem Stück Tapete, wie sich die Dynamik der beiden Farben aufeinander auswirkt, bevor Sie eine ganze Wand bzw. den gesamten Raum mit Ihrer persönlichen Farbauswahl streichen.

Fazit: Die Wahl der Farbe nimmt einen großen Einfluss auf das Wohngefühl. Sie sollte sowohl auf die Möbel als auch auf die Helligkeit in dem Raum abgestimmt werden. Durch die farbliche Gestaltung können einzelnen Bereiche des Wohnzimmers in ihrer Funktionalität unterschieden werden. Muster lassen sich etwa durch Tapeten, Schablonen oder frei platzierte Streifen erzielen.


Über Redaktion

Chefredakteur