Mittwoch , 22 November 2017
Startseite » Gesundheit & Wellness » Die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut
Die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Die besten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Mit trockener Kopfhaut bekommt man es meist dann zu tun, wenn man sich im fortgeschrittenen Alter befindet. Dann verliert die Haut generell an Elastizität und Feuchtigkeit, wird schlaff und trocken. Allerdings gib es noch viele weitere Ursachen, welche eine trockene Kopfhaut auslösen können. Diese wird immer dann trocken, wenn die Haut nicht ausreichend Hautfette produzierten kann. Da dies natürlich von innen heraus passiert, kann auch die Ernährung ein Grund dafür sein, weswegen die Kopfhaut austrocknet. Ebenso sind aggressive Shampoos mit Natriumlaurylsulfat eher ungeeignet für eine trockene Kopfhaut. Sie entfetten die Kopfhaut und werden bei fettigen Ansätzen verwendet. Einige Shampoos enthalten zudem Chemikalien und können eine entsprechende Haut- oder Kopfhauterkrankung auslösen. Augen auf bei der Wahl der richtigen Kosmetikprodukte.

Weitere Gründe für trockene Kopfhaut

Die trockene Kopfhaut basiert nicht selten auf den falschen Kosmetikprodukten. So kann falsches Shampoo mit entsprechend günstigen Inhaltsstoffen auf Dauer zu einer trockenen Kopfhaut führen. Wird dies nicht zeitnah genug bemerkt, so verändert sich die Kopfhaut hin zu einer empfindlichen oder problematischen Kopfhaut. Starkes Jucken oder Brennen sind meist nur einige der Symptome.

Neben den kosmetisch bedingten, äußeren Einflüssen können auch hormonelle oder umweltbedingte Gründe für die trockene Kopfhaut genannt werden. Beispielsweise ist im Winter häufig die trockene Heizungsluft für eine allgemein trockene Haut verantwortlich. Wer also lediglich im Winter an trockener Kopfhaut leidet, der weiß nun, woran das liegt. Auch kann der Hormonhaushalt durcheinandergebracht werden, beispielsweise dann, wenn eine Schwangerschaft besteht oder sich der Hormonhaushalt nach einer Schwangerschaft wieder einstellen muss. Auch krankheitsbedingt kann es zu einer Störung des Hormonhaushaltes kommen, sodass die Kopfhaut in Mitleidenschaft gezogen wird. Nicht selten wird eine zu trockene Kopfhaut dann erst bemerkt, wenn die Haare in gleichem Zuge ausgehen.

Als erkennbare Symptome einer trockenen Kopfhaut lassen sich noch die kleinen Hautschuppen nennen, welche vor allem auf dunkler Kleidung schnell bemerkt werden. Dabei handelt es sich um abgestorbene Hautzellen, welche weiter zu einer juckenden Kopfhaut führen.

Selbstverständlich können auch Ekzeme verantwortlich für eine trockene Kopfhaut sein. Dabei handelt es sich aber um Hauterkrankungen, welche begleitend mit den richtigen Hausmitteln behandelt werden könnten. Die bekanntere Psoriasis oder die Schuppenflechte kann nicht nur auf der Haut am Körper auftreten, sondern auch die Haut auf dem Kopf betreffen. Häufig werden dann Medikamente eingenommen, Zuhause gibt es jedoch einige Hausmittel, welche bei trockener Kopfhaut wahre Wunder wirken können. Vor allem dann, wenn es sich nicht um eine spezielle Krankheit handelt.

Welche Hausmittel bei trockener Kopfhaut helfen wirklich?

Trockene Kopfhaut ist lästig, aber auf keinen Fall unbehandelbar und schon gar nicht hinnehmbar. Nein, eine zu trockene Kopfhaut muss man nicht akzeptieren, immerhin leidet man im schlimmsten Fall wirklich darunter. Als erstes wirksames Hausmittel sei das klassische Olivenöl aus dem Supermarkt zu nennen. Mit ihm lassen sich wohltuende Kopfmassagen durchführen, am besten von einer zweiten Person. Das Olivenöl sollte für die Anwendung leicht erwärmt, und im Anschluss auf das Trockene Haar einmassiert werden. So wird nicht nur die Kopfhaut reichhaltig mit Feuchtigkeit versorgt, auch das Haar wird genährt und gestärkt.

Als weiteres Hausmittel gegen trockene Kopfhaut sei der klassische Naturjoghurt, ebenfalls aus dem Supermarkt, zu nennen. Er kann die gereizten und trockenen Kopfstellen beruhigen und die Schuppenbildung verringern. Den Joghurt lässt man bestenfalls eine halbe Stunde auf der Kopfhaut einwirken, gerne auch länger, und wäscht diesen im Anschluss einfach ab. Auch kann der Joghurt mit Olivenöl vermengt und zusammen aufgetragen werden.

Ebenfalls zum Auftragen und Einwirken eignet sich frisch geschlagener Eischnee. Auch er ist reichhaltig und versorgt die Kopfhaut mit wichtigen Nährstoffen. Den Eischnee am besten zusammen mit dem Olivenöl auftragen. Neben diesem bewährte sich auch immer wieder Essig, ein eher älteres Hausmittel aus Omas Zeiten. Eine Spülung mit Essig hilft den natürlichen pH-Wert der Kopfhaut wieder herzustellen. Auch wirkt er antientzündlich gegen bereits aufgekratzte Stellen, – falls vorhanden. Genauso beruhigend zeigt sich Kräutertee in Form einer Haarspülung. Am besten eignen sich hierfür Teesorten aus Thymian, Beinwell, Ringelblume, Klette oder Brennnessel und Schafgarbe. Die Kräuter eigenen sich perfekt auch in Kombination mit Essig, auch wenn diese Form der Spülung etwas stinken mag.

Eine beruhigende Wirkung auf die Kopfhaut hat auch die Aloe Vera, bestenfalls in Form von Gel. Die Pflanze besitzt viele hautpflegende Eigenschaften und wirkt wahre Wunder bei trockener Kopfhaut. Und wer an dieser Stelle noch nicht genug von den positiven Eigenschaften der Hausmittel gegen trockene Kopfhaut hat, der besorgt sich aus der Apotheke Vitamin B-Öl, Kokosöl und Heilerde. Neemöl wirkt derweilen gegen Juckreiz und Rötungen, Kopfmasken aus Bananen und Joghurt nähren und pflegen die Kopfhaut und Haferflocken entfernen ähnlich wie ein Peeling abgestorbene Hautpartikel.

Trockener Kopfhaut vorbeugen

Selbstverständlich sind all die genannten Hausmittel gegen trockene Kopfhaut, eine äußere Anwendung. Innerlich können diverse Ursachen immer wieder für die lästigen Symptome sorgen. Wichtig bei der Ernährung sind entsprechende Eiweiße. Koffein und Alkohol eigenen sich eher weniger und sollten reduziert werden. Wer generell zu wenig Wasser trinkt, der sollte ohnehin schleunigst seinen Wasserhaushalt auffüllen. Denn auch das kann unter Umständen zu trockener Kopfhaut führen.


Über Redaktion

Chefredakteur