Montag , 21 August 2017
Startseite » Haus & Garten » Fenster vermssen: Gewusst wie
Fenster vermssen: Gewusst wie

Fenster vermssen: Gewusst wie

Wer misst, misst Mist. Eine goldene Weisheit, die aber einen wahren Kern hat. Ein Lineal anzulegen ist einfach, das Ablesen ebenfalls, aber was der Wert wert ist, hängt davon ab, ob überhaupt richtig gemessen wurde. Und das kann bei Fenstern etwas komplizierter sein.

Warum das Fenster vermessen?

Klingt es zunächst nicht komisch, warum man überhaupt ein Fenster vermessen möchte? Und warum soll das so kompliziert sein? Zunächst einmal: Die Größe eines Fensters wird an einigen Stellen benötigt, beispielsweise wenn man ein Fliegengitter anbringen will, sich neue Gardinen kaufen möchte oder das Fenster ausgewechselt werden muss. Und es ist nicht ganz einfach, weil es diverse Abstände gibt, die gemeint sein könnten.

Wann müssen die Zahlen genau sein?

Zugegeben: Für eine Gardine oder ein Fliegengitter ist es sicherlich nicht notwendig, auf den Millimeter genau zu wissen, wie groß das Fenster ist. Die Gardine sollte ohnehin größer sein und das Fliegengitter könnte man im Zweifel abschneiden. Dennoch ist es nicht zuletzt für Hausbauer und -sanierer interessant, wie groß die Fenster sind.

Gemessen wird dabei üblicherweise das Rohbaumaß innen. Es handelt sich dabei um die Breite in der Wohnung zwischen den beiden Aussparungen. Davon werden in jeder Richtung 15 Millimeter abgezogen, um Platz für die Montagefuge zu lassen. Bei der Höhe funktioniert das genauso, nur dass hier insgesamt 25 Millimeter abgezogen werden.

Der Rahmen gehört zum Fenster

Nun könnte man sich die Frage stellen, wofür man so penibel darauf achten muss, dass ausgerechnet der Innenabstand gemessen wird. Der Grund ist einfach: Weil der Rahmen in die Messung mit hineinspielt und da Fenster in aller Regel nach innen geöffnet werden, ist der Abstand das Maß dafür , wie groß die Fenster inklusive Rahmen sein können.

Das ist deshalb wichtig, weil Fenster meistens individuell angefertigt werden. Genormte Standardgrößen in dem Sinne gibt es nicht, weil es aufgrund der unterschiedlichen Alter der Gebäude auch zu viele Ausnahmen geben würde.


Über Redaktion

Chefredakteur