Sonntag , 25 September 2016
Startseite » Haushalt & Reinigung » Kaffeekanne reinigen – Ablagerungen und Gerüchen den Kampf ansagen
Kaffeekanne reinigen – Ablagerungen und Gerüchen den Kampf ansagen

Kaffeekanne reinigen – Ablagerungen und Gerüchen den Kampf ansagen

Das kennt wohl jeder: Nachdem man die Kaffeekanne eine Weile benutzt hat, setzen sich unschöne Ablagerungen im Inneren ab, die oft auch unangenehm riechen. Das liegt natürlich zum einen daran, dass sich Kalk in der Kaffeekanne absetzt, zum anderen bildet aber auch der Kaffee selber einen Kaffeesatz. Dieser besteht hauptsächlich aus Fett, das im Kaffee enthalten ist. Gut, wenn man dann die Kaffeekanne reinigen kann, indem man mit der Hand und dem Putzlappen hinein geht. Aber meist ist dies nicht möglich, da viele Kaffeekannen so aufgebaut sind, dass sie nach oben hin schmal zulaufen. Dann sind Tipps und Tricks gefragt, mit denen man die Reinigung trotzdem erfolgreich beendet.

Mit diesen Tipps wird das Reinigen der Kaffeekanne zum Kinderspiel:

kaffeekanne-reinigenReis

Es wird eine gute Hand voll rohem Reis in die Kanne eingefüllt, dazu etwas Wasser geben. Dann wird die Kanne verschlossen und kräftig geschüttelt. Damit wird die Kanne dann mechanisch gereinigt, die raue Oberfläche vom Reis löst die Verschmutzungen. Anschließend wird das Gemisch ausgeschüttet und die Kanne mit klarem Wasser nachgespült.

Gebissreiniger

Nicht nur Kaffeekannen, sondern auch schmale Vasen, Flaschen oder Gläser lassen sich oft nur schwierig reinigen. Gut, wenn man dann Gebissreiniger im Hause hat. Einfach eine Tablette in die zu 2/3 mit Wasser gefüllte Kanne geben und 1-2 Stunden einwirken lassen. So werden die Ablagerungen wie von selbst gelöst. Da die Gebissreiniger meist recht streng riechen, sollte die Kanne anschließend gründlich ausgespült werden.

Spülmaschinentabs

Wer keinen Gebissreiniger zur Hand hat, kann es auch mit einem Spülmaschinentab versuchen. So kann man die Kaffeekanne reinigen, ebenso wie mit dem Gebissreiniger. Auch hier sollte gut nachgespült werden.

Backpulver oder Natron

Ein Hausmitttel, was wohl in jedem Haushalt vorhanden ist, ist Backpulver. Einfach ein Tütchen Backpulver in die Kaffeekanne geben, 2/3 warmes Wasser dazu geben und einwirken lassen. Die reinigende Wirkung des Backpulvers entsteht durch das Natron, dass im Backpulver enthalten ist. Daher kann man für solche Zwecke auch reines Natron benutzen. Dies ist aber meist nicht im Haushalt vorrätig. Zu beachten ist bei dieser Methode, dass Sie nur bei Kannen mit Glaseinsatz funktioniert. Reine Edelstahlkannen werden durch diese Behandlung nur noch unansehnlicher!

Zitrone

Wer es gerne mit ganz natürlichen Mitteln versuchen möchte, der kann es auch mit Zitrone versuchen. Dazu gibt man einfach 1/4 einer Zitrone in die Kaffeekanne und füllt die Kanne mit heißem Wasser auf. Das Gemisch muss am besten über Nacht einwirken und schon ist die Kanne wieder strahlend sauber.

Essig

Wohl auch in jedem Haushalt zu finden ist Essig. Essig hat den Vorteil, dass er nicht nur den unschönen Kaffeesatz entfernt, sondern auch die Kalkablagerungen. Außerdem hat Essig auch eine desinfizierende Wirkung und damit wird die Kanne dann hygienisch gereinigt. Bei dieser Methode wird die Kanne zur Hälfte (höchstens zu 2/3) mit Essig gefüllt und man gibt Wasser hinzu. Dies lässt man dann wiederum eine längere Zeit einwirken.

So kann man mit Hausmitteln, die man in jedem Haushalt finden kann die Kaffeekanne reinigen und bald wieder den Kaffee ohne störende Gerüche oder Geschmacksveränderungen genießen.


Über Andreas Kappler

Andreas Kappler