Samstag , 21 April 2018
Startseite » Gesundheit & Wellness » Leber entgiften – richtige Hausmittel zur effektiven Entgiftung
Leber entgiften – richtige Hausmittel zur effektiven Entgiftung

Leber entgiften – richtige Hausmittel zur effektiven Entgiftung

Die Leber ist bekanntlich unser wichtigstes Entgiftungsorgan mit der entsprechend bedeutendsten Aufgabe unseres Körpers. Leider belasten wir dieses Organ auch täglich, die einen mehr, andere deutlich weniger. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Leber regelmäßig zu entgiften, Experten empfehlen, dies mindestens einmal pro Jahr zu tun. Eine gesunde Ernährung stellt natürlich die Basis für eine gesunde Leber dar. Immerhin nehmen wir viele Gifte über die Ernährung in uns auf. Auch die Wahl unserer Getränke spielt natürlich eine Rolle, ebenso wie unser allgemeiner Lebensstil. Beispielsweise haben Alkoholiker und Raucher häufig ein Leberproblem, welches sich oft auch erst im Alter zeigt. Für seine Leber kann man allerdings alles Mögliche tun, auch im Bereich effektiver Hausmittel

Die Aufgabe der Leber

Um zu leben, benötigt unser Körper Energie, wofür unter anderem unsere Leber verantwortlich ist. Sie steuert den Stoffwechsel und versorgt den Organismus mit ausreichend Power. Auch den Eiweiß-, Fett- und Zuckerstoffwechsel reguliert sie. Was die Vitamin- und Mineralstoffaufnahme anbelangt, so erfüllt die Leber ebenfalls ihren Teil. Sie sorgt dafür, dass Zucker, Vitamine und Mineralstoffe gespeichert werden. Krankheitserreger und von außen eindringende Schadstoffe werden von der Leber als solche erkannt und herausgefiltert. Sie filtert sie aus dem Blut und fängt die giftigen Teile ab, macht sie gleichermaßen unschädlich und transportiert sie über den Harnstoff und Schweiß ab. Eine wahnsinnig wertvolle und wichtige Aufgabe, die unsere Leber hat. Vor allem in Anbetracht der zahlreichen Folgen, die eine nicht gesunde Leber mit sich bringen kann.

Folgen einer Leberschädigung

Wem seine Leber egal ist und nicht auf sie achtet, der riskiert keine unerheblichen Erkrankungen. Im Gegenteil, diese können sogar ziemlich schwerwiegende Folgen haben. Beispielsweise ist an dieser Stelle die Fettleber oder die Leberfibrose zu nennen. Auch die bekannte Leberzirrhose oder gar Tumoren an der Leber sind zu nennen. Immerhin arbeitet die Leber ständig und dauerhaft, um uns vor Giften und schädlichen Einflüssen zu schützen.

Das Fatale daran ist leider, dass sich die Leber nicht, wie es bei anderen Organen der Fall ist, selbst bemerkbar machen kann. Sie kann nicht durch Schmerzen zeigen, dass sie überlastet ist. Und aus diesem Grund bemerken wir meist nicht, wenn unsere Leber eine Entgiftung benötigt. Hinzu kommt, dass wir die Gesundheit unserer Leber oft regelrecht heraus provozieren. Übergewicht aufgrund falscher Ernährung, Bewegungsmangel und Alkohol oder Zigaretten stellen eine große Bedrohung für die Leber dar. Derartige Warnsignale oder Symptome bekommen wir dann meist erst dann mit, wenn die Leber kurz vor dem Versagen steht und bereits „tot“ ist.

Zu diesen Warnsignalen gehört anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung ohne erkennbaren Grund, eine Gelbverfärbung der Augen, auffällig rote Schleimhäute, Juckreiz, Schmerzen im rechten Oberbauch, Wassereinlagerungen im Gewebe und sehr dunkel gefärbter Urin trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Auch weiß verfärbte Nägel, sternförmig sichtbare Adern oder eine gesteigerte Neigung zu Blutergüssen deuten auf eine gefährdete Leber hin.

Entgiftung und Hausmittel für die Leber

Wer seiner Leber, einmalig oder einfach mal kurzfristig, etwas Gutes tun möchte, der könnte eine Eintageskur in Erwägung ziehen. Besser ist es jedoch, gleich mehrere Tage Entgiftung durchzuführen. Grundsätzlich sollte während dieser Tage auf Nikotin und Alkohol verzichtet werden. Auch Süßigkeiten und Fast Food gehören nicht auf den Speiseplan. Die Ernährung sollte sich absolut als Gesund herausstellen, Obst und Gemüse und was sonst noch zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehört. Täglich sollten zwei Liter Wasser und ungesüßte Tees auf dem Programm stehen, wobei Spezi, Cola und Fanta zu streichen ist. Ausreichend Schlaf und viel Bewegung sind ebenfalls angesagt. Beispielsweise könnte man eine neue Sportart ausprobieren, Klettern gehen oder anderweitig Freude an Aktivitäten finden. Spezielle Wickel entlasten die Leber und verleihen neue Energie. Heißes Wasser in die Wärmflasche geben und einen Schafgarben-Aufguss anfeuchten. Diesen dann auf den rechten Rippenbogen legen und für 30 Minuten Tiefenentspannung erleben.

Wer etwas mehr Zeit in die Entgiftung investieren will, der kann seine Leber mit natürlichen Ölen, Salzen und Säften entgiften. Hierfür steht Schonkost auf dem Programm und auch ein Liter natürlicher Apfelsaft. Ab 14 Uhr nachmittags wird überhaupt nichts mehr gegessen, lediglich viel getrunken. Am Abend um 18 Uhr löst man sich einen Esslöffel Bittersalz in einem Glas Wasser und wiederholt dies zwei Stunden später. Gegen 22 Uhr Olivenöl und Grapefruitsaft zu sich nehmen und für mind. 8 Stunden Schlafen gehen.

Wer noch länger durchhält, der kann sich diverse 4-wöchige Entgiftungsprogramme ansehen, denen meist eine Darmreinigung zugrunde liegt. Dies wird meist vor einer Leberentgiftung empfohlen, da die wichtigen Nährstoffe besser aufgenommen werden können. Schonkost und frische Zutaten, viel Getränke und Flüssigkeiten und jede Menge Bewegung. Etwas, dass zwar nicht jeder durchhält, aber wirklich effektiv ist. Die gesundheitlichen Auswirkungen zeigen sich bereits nach nur wenigen Tagen. So fühlt man direkt, wie es der Leber wieder gut zu gehen scheint. Die meisten nutzen den Jahresanfang oder den Frühling zum Anlass, um einmal richtig innerlich aufzuräumen, lästige Kilos zu verlieren und sich zu entgiften.


Über Redaktion

Chefredakteur