Mittwoch , 22 November 2017
Startseite » Urlaub & Reisen » Mallorca in den Herbstmonaten
Mallorca in den Herbstmonaten

Mallorca in den Herbstmonaten

Die Tage werden immer kürzer und es regnet immer häufiger. Der Herbst ist eingezogen und der Winter steht schon vor der Tür.  Wer jetzt dem grauen Alltag noch einmal entfliehen will und die letzten Sonnenstrahlen des Jahres tanken will, der sollte über einen Urlaub auf Mallorca nachdenken. Denn die Sonneninsel, mit über 300 Sonnentagen im Jahr, lässt sich auch im Oktober und November noch super aushalten. Vielleicht sogar besser, als im Juli und August, wenn die Insel geradezu von Touristen aus allen Nähten zu platzen scheint.

Neben dem schönen Wetter und den Temperaturen die tagsüber oft noch über 20 Grad betragen, ist alleine schon die eingekehrte Ruhe auf der schönen Insel eine Reise wert. Jetzt kann man selbst über die Strände im Süden spazieren, oder einen Einkaufsbummel in der Hauptstadt Palma machen, ohne sich durch ein Gedränge durchwühlen zu müssen. Um die Sicherheit der Ruhe und Entspannung zu haben, sollten Paare und Alleinreisende trotz alledem besser auf eine der zahlreichen Fincas  oder auf ein Hotel nur für Erwachsene auf Mallorca zurückgreifen, als auf einen All-Inklusiv-Club, da hier oft Familien mit kleinen Kindern vorzufinden sind.

Was kann man denn im Herbst auf Mallorca noch machen?

Das Wetter eignet sich meistens immer noch für Strandbesuche und auch die Wassertemperatur des Meeres ist bis Ende November noch zum Schwimmen geeignet. Vielleicht nicht mehr für lange Schwimmeinheiten, jedoch für einige Minuten zum Abkühlen allemal noch.

 

Endlich kann man die ganzen Highlights Mallorcas erleben, ohne ständig Touristenmassen über den Weg zu laufen. Auch die Straßen sind wieder Stau frei und man kommt viel schneller an sein gewünschtes Ziel. Besonders die Zeit im Herbst und Winter eignet sich hervorragend für Wanderungen, Radtouren und Reitausflüge. Hier kann man die Insel, mit ihrer wunderschönen Landschaft von einer ganz anderen Seite kennenlernen, als vom Ballermann.

Neben Ausflügen in die authentischen Fischdörfer, wie Porto Christo oder Portocolom, sollte man unbedingt auch ins Hinterland der Insel fahren. Die landschaftlichen Unterschiede der Insel sind hier besonders gut zu erkennen. Hier kann man die Olivenhaine, Orangenplantagen, Mandelbäume und Weinberge begutachten und sollte auf jeden Fall in einer der Hotel-Fincas halten um die köstlichen mallorquinischen Tapas zu probieren oder in einer der Bodegas (Weinkeller) um Käse und Wein zu verköstigen. Ansonsten ist die Stadt Manacor im Landesinneren auch einen Halt wert, um in einer der Bars, in der Nähe der Kathedrale, Wein und Tapas zu probieren.

Auch die Kulturliebhaber kommen in dieser Jahreszeit besonders auf Ihre Kosten. Die Wartezeiten vor Museen beschränken sich auf das Minimum. Neben den ganzen Sehenswürdigkeiten, wie unter anderem die Kathedrale La Seu in Palma, und die wunderschöne Altstadt, mit ihren vielen kleinen Gassen, wird in der Herbstzeit auch allerhand Kulturelles Programm geboten.

Vorteile eines Urlaubs in der Nebensaison

Neben den ganzen Annehmlichkeiten der wenigen Menschen auf der Insel, sind auch die Kosten des Urlaubs um einiges günstiger in den Herbstmonaten. Man findet viele Übernachtungsangebote, wie auf iberostar.com, da die Hotels viele freie Zimmer haben. Die Preise für Mietwagen sind auch um einiges billiger, als in den Sommermonaten. Da jetzt teilweise schon Hin- und Rückflug aus Deutschland für unter 50 € angeboten wird, kann man sogar nur für einen Kurzurlaub mal schnell auf die Insel und Sonnenstrahlen tanken.


Über Redaktion

Chefredakteur