Mittwoch , 22 November 2017
Startseite » Gesundheit & Wellness » Schönheits-OPs » Schamhügelverkleinerung / Verkleinerung des Schamhügels / Venushügelstraffung / Straffung des Venushügels/ Intimchirurgie – alles rund um die OP | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise
Schamhügelverkleinerung / Verkleinerung des Schamhügels / Venushügelstraffung / Straffung des Venushügels/ Intimchirurgie – alles rund um die OP | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise

Schamhügelverkleinerung / Verkleinerung des Schamhügels / Venushügelstraffung / Straffung des Venushügels/ Intimchirurgie – alles rund um die OP | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise

Der Schamhügel oder auch Venushügel genannt befindet sich oberhalb des weiblichen Intimbereichs. Sein Aussehen, seine Beschaffenheit und Form sind zu großen Teilen genetisch bedingt. Allerdings können auch weitere Faktoren wie zum Beispiel das Körpergewicht bzw. der Körperfettanteil sein Aussehen beeinflussen: Wer ein paar Kilo zulegt, der bemerkt irgendwann vielleicht auch, dass der Venushügel ein bisschen üppiger oder voller wirkt als zuvor.

Gut zu wissen – Aussehen, Größe und Form des Venushügels sind nahezu vollständig genetisch bedingt. Möglichkeiten, diese Faktoren zu ändern, sind sehr begrenzt. Allenfalls die Veränderung des Körpergewichts, also eine Zu- oder Abnahme, kann sich in bestimmtem Maße auch auf das Fettgewebe rund um den Venushügel auswirken.

In den allermeisten Fällen wird das auch nicht als problematisch angesehen – schließlich sieht man diese Körperpartie für gewöhnlich nicht, und der Partner bzw. die Partnerin stören sich wohl auch eher selten hieran.Es gibt allerdings Frauen, die das Aussehen ihres Schamhügels sehr unästhetisch bewerten: Sie empfinden ihn als zu groß, voluminös oder wuchtig. Oft ist dies ein rein subjektives Urteil. Es kann jedoch auch sein, dass sich der Venushügel deutlich sichtbar unter einer (zum Beispiel enger anliegenden) Hose abzeichnet. Bei sehr stark ausgeprägtem Scham- bzw. Venushügel sind sogar Missempfindungen, beispielsweise durch reibendes Stoffmaterial, möglich. Dies dürfte jedoch eher die Ausnahme sein. Wer eine optische Verkleinerung des Schamhügels wünscht, der hat hierfür in aller Regel ästhetische bzw. subjektive Gründe.

Die Intimchirurgie im Überblick

Eingriffe, die sich mit der optischen (seltener auch funktionalen) Veränderung des Intimbereichs befassen, werden zum Fachbereich der Intimchirurgie gezählt. Intimchirurgische Operationen waren lange Zeit tabuisiert und sind auch heute noch selbst in Fachkreisen der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie umstritten. Dieser Vorbehalt ist verständlich: So befürchten Kritiker, dass sich eine Form des Schönheitswahns nun selbst auf den intimsten Bereich des Körpers überträgt. Gleichzeitig wächst das Interesse an den verschiedenen Eingriffen, die sowohl die innere als auch die äußere Beschaffenheit des Intimbereichs betreffen können.

Patientinnen wünschen sich heute zum Beispiel eine Verengung bzw. Verjüngung der Vagina, eine Korrektur der Schamlippen, wobei meist eine Verkleinerung gemeint ist (Labioplastik) oder eine Rekonstruktion des Hymens / Jungfernhäutchens. Darüber hinaus zählt auch die Verkleinerung bzw. Straffung des Venushügels zu den intimchirurgischen Operationen, wobei diese einen vergleichsweise kleinen Eingriff darstellt.

Wichtig: Es gibt keine einheitlich geregelte Ausbildung im Bereich der Intimchirurgie. Oftmals werden die Eingriffe zum Beispiel von Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder von Fachärzten für Rekonstruktive Chirurgie durchgeführt. Wichtig ist neben der Ausbildung auch eine entsprechende Spezialisierung, die ausreichend Erfahrung und Routine mit intimchirurgischen Eingriffen verspricht. Das persönliche Vertrauensverhältnis finden viele Patientinnen bei diesen Operationen besonders wichtig, deshalb sollte man in aller Ruhe überlegen, bei welchem Arzt man sich gut aufgehoben fühlt und ob zum Beispiel eine weibliche Expertin die bessere Wahl sein könnte.

Das passiert bei der Schamhügelverkleinerung / Venushügelstraffung

Das Ziel dieser OP ist klar: Der Scham- bzw. Venushügel soll optisch und tatsächlich verkleinert werden, also auch an Volumen abnehmen. Die oftmals einfachste Lösung hierfür stellt eine lokale Fettabsaugung (Liposuktion) dar. Bei dieser wird das Fettgewebe am Venushügel gezielt abgesaugt, das Ergebnis ist sofort sichtbar. Die Korrektur kann unter örtlicher Betäubung und / oder Dämmerschlaf durchgeführt werden, eine Vollnarkose ist nicht nötig. Dabei sollte man mit einer halben bis einer Stunde OP-Dauer rechnen.

Heute gibt es verschiedenste Variationen der Fettabsaugung. Soll lediglich der Schamhügel verkleinert werden, so werden hierfür meist sehr feine Kanülen verwendet. Das ist notwendig, um die vergleichsweise kleine Partie optimal und gezielt zu korrigieren. Damit sich die Fettzellen leichter herauslösen und absaugen lassen, wird zuvor eine spezielle Flüssigkeit ins Gewebe gespritzt. Neben der Fettabsaugung kann auch eine minimale Hautstraffung notwendig sein. Insbesondere bei erschlaffter Haut oder bei einer größeren Menge von Fettgewebe wird daher ein kleiner Einschnitt zum Beispiel unterhalb des Venushügels gesetzt, durch den die überschüssige Haut entfernt werden kann.

Das kostet die Verkleinerung bzw. Straffung des Schamhügels

Die Schamhügelverkleinerung wird nahezu ausschließlich als ästhetische Korrektur eingestuft, die nur auf ausdrücklichen Wunsch der Patientin erfolgt. Daher müssen die hierbei entstehenden Kosten selbst getragen werden. Im Schnitt sollte man mit zirka 1.500 bis 2.000 Euro rechnen, in einigen Fällen auch  mehr.

Vorbereitung und Nachsorge: Das kann man als Patientin tun

Eine optimale Vorbereitung und Nachsorge können dazu beitragen, dass OP und Heilung optimal verlaufen. Viele Arztpraxen bzw. Kliniken geben ihren Patientinnen deshalb einen Merkzettel, auf dem die wichtigsten Verhaltensrichtlinien noch einmal im Überblick zusammengefasst sind.

Sowohl vor als auch nach der Schamhügelverkleinerung muss auf Alkohol verzichtet werden. Auch Medikamente, die das Blut verdünnen, sollten vermieden werden. Eine Ausnahme bilden natürlich verordnete Arzneimittel. Hier muss Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden, was zu tun ist.

Nach der Fettabsaugung mit gegebenenfalls zusätzlicher Hautstraffung ist die behandelte Körperpartie oft noch sehr empfindlich. Auch Schmerzen, Missempfindungen wie Taubheitsgefühle oder Kribbeln können auftreten. Um den Intimbereich bestmöglich zu schonen, wird ein spezieller Wundverband bzw. ein stützendes Mieder getragen. Für einige Wochen sollte zudem auf Sport verzichtet werden, ebenso für einige Zeit auf sexuellen Verkehr.

Hitze beispielsweise durch heiße Bäder, Duschen oder Sauna sollte für mindestens eine Woche oder länger vermieden werden. Sanfte Bäder können allerdings helfen, die Wundheilung voranzubringen. Die behandelnde Klinik gibt hierzu passende Empfehlungen. Auch spezielle Wundsalben können unterstützend wirken.

Mögliche Risiken der Schamhügelverkleinerung / Venushügelstraffung

Die Verkleinerung oder Straffung des Schamhügels stellt zwar einen im Vergleich kleineren Eingriff dar, trotzdem können natürlich auch hier Komplikationen auftreten. Gerade bei ästhetisch begründeten Operationen sollte man den persönlichen Nutzen und die möglichen Risiken genau abwägen.

Größere Einschnitte werden während der Schamhügelverkleinerung nicht vorgenommen. Doch auch die Injektionsstellen sowie (bei einer Hautstraffung) der minimal-invasive Einschnitt bergen ein gewisses Infektionsrisiko. Darüber hinaus gelten ähnliche Risiken wie bei der Fettabsaugung. In seltenen Fällen kann es zu Verletzungen des Nervengewebes kommen, die dauerhaft bestehen bleiben.

Der behandelnde Arzt muss seine Patientin umfassend über die verschiedenen Risiken und auch seltene Komplikationsmöglichkeiten aufklären.


Lassen Sie sich von einem RatgeberMagazine-Schönheitschirurg in Ihrer Nähe beraten.

Anrede*:
Vorname* / Name*:
Postleitzahl:*
Wunschtermin (Uhrzeit) und Behandlung:
Telefon* / E-Mail*:

Über Redaktion

Chefredakteur