Samstag , 21 Oktober 2017
Startseite » Haus & Garten » So werden Fenster drinnen und draußen zum Hingucker
So werden Fenster drinnen und draußen zum Hingucker

So werden Fenster drinnen und draußen zum Hingucker

Fenster sind die Augen eines Hauses – so heißt es zumindest im allgemeinen Verständnis. Kein Wunder, dass gerade in Bezug auf Dekoration und Gestaltung großer Aufwand betrieben wird – kaum ein Fenster, das zur Osterzeit nicht über süße kleine Häschen verfügt oder in der Adventszeit weihnachtlich beleuchtet ist.

Schöne Fenster sorgen dabei nicht nur bei den Bewohnern für Freude und eine tolle Wohnatmosphäre – auch Passanten freuen sich oft über hübsch dekorierte Fenster und Fensterbänke.

Wie Sie aus Ihren Fenstern tolle Eyecatcher machen können, zeigen wir Ihnen mit kleinen Tipps und Tricks.

Deko & Stoff – so setzen Sie Akzente

Hingucker müssen nicht teuer sein – mit ein bisschen Geschick lässt sich auch mit engem Budget eine tolle Auswahl an unterschiedlichen Dekorationen und Fensterschmuck zaubern.

Gardinen: Ganz klar – ein Fenster braucht Stoff. Nicht nur, um das Zimmer wohnlicher zu gestalten, sondern auch zur Wahrung der Privatsphäre sind Gardinen unverzichtbar. Niemand möchte wohl gerne von außen beobachtet werden – schließlich sind die eigenen vier Wände auch persönlicher Rückzugsort und geschützter Familienrahmen. Im Gegensatz zu früher sind heute viele moderne Möglichkeiten vorhanden, um die Fenster mit Gardinen „einzukleiden“ – von den klassischen Gardinen über Bistrogardinen bis hin zu Schiebegardinen liegt es ganz an Ihnen, hier die individuell optimale Wahl zu treffen.

Auch die sonst nur aus Büros und Arztpraxen bekannten Lamellenvorhänge kommen im Wohnbereich immer häufiger zum Einsatz. Sie sind nicht nur äußerst pflegeleicht – durch unterschiedliche Farben lassen sich hier interessante und fantasievolle Kreationen gestalten, die für tolle Lichtspiele sorgen.

Rollos: Auch Rollos oder Faltstores können bedeutend zum Ambiente eines Zimmers beitragen. Je nach Hersteller sind hier unterschiedliche Modelle denkbar, die als Verdunkelungsrollos aber allesamt dafür sorgen, das Tageslicht draußen zu halten. Gerade im Sommer ist das wichtig – denn dann sind die Tage lang und das Licht verhindert dann oft die frühzeitige Einschlafphase. In vielen Fällen stammen moderne Fenster aus dem Hause Velux – die auf diese Fenster optimieren Verdunkelungsrollos können Sie hier im Veluxshop einfach und unkompliziert erwerben: Damit erhalten Sie gleichzeitig die Garantie, dass die Rollos genau zu den Fenstern von Velux passen und damit keine Probleme rund um Montage und Qualität auftreten.

Problematisch ist oft die Verdunkelung im Dachgeschoss – schräge Fenster bedürfen nämlich spezieller Rollos, damit hier eine effektive Verdunkelung erreicht werden kann. Auch hier lohnt sich ein Blick in die unterschiedlichen Produkte der verschiedenen Hersteller – Dachfenster haben schließlich auch formschöne und praktische Rollos verdient.

Pflanzen: Immer wieder beliebt – die Dekoration der Fensterbank mit Topfpflanzen. Besonders aktuell sind seit einiger Zeit die tropischen Orchideen – sie zeichnen sich durch geringen Pflegeaufwand und langanhaltender Blütenpracht aus. Aber auch die Klassiker wie Kakteen & Co. sind nach wie vor gefragt. Achten Sie aber darauf, dass die jeweiligen Blumen auch für die Ausrichtung des Fensters ausgelegt sind – Orchideen mögen zum Beispiel sonnige und warme Fenster, ein Nordfenster würde die Pflanzen zeitnah zum Eingehen bringen.

Minimalisten verzichten auf die Belegung der Fensterbank mit Deko-Objekten oder Pflanzen – oft gilt das als kitschig und überladen. Die berühmte deutsche Modeschöpferin Jil Sander hat hier in ihrem Atelier durch einen Trick für Abhilfe gesorgt – sie ließ abgeschrägte Fensterbänke einbauen, damit keiner der Mitarbeiter auf die Idee kam, diese als Deko-Ablage zu benutzen.

Fensterfarben: Gerade in Haushalten mit Kindern ein Dauerbrenner – bunte Fenster mit abwaschbaren Fensterfarben. Hier können Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich farbtechnisch austoben. Das Beste – beim nächsten Fensterputzen ist alles wieder sauber. Achten Sie beim Kauf von Finger- bzw. Fensterfarben darauf, dass diese gemäß CS- oder GE-Siegel zertifiziert sind. Nur dann können Sie sicher sein, dass die Farben frei von Giftstoffen sind und den Kleinen keine gesundheitlichen Schäden zufügen. Teurere Farben lassen sich nicht nur von Fensterscheiben rückstandslos entfernen, sondern auch aus Kleidung ohne Probleme auswaschen und entfernen. Billige Farben aus dem Ausland enthalten oft giftige Schwermetalle – das muss nicht sein, denn gerade bei der Bestrahlung durch Sonne verbreiten sich die Dämpfe im Wohnraum.

Sorgen Sie bei der Bemalung mit Fensterfarben für tolle Muster und abwechslungsreiche Motive – so haben auch Passanten Freude an Ihrem bunten Fenster.


Über Redaktion

Chefredakteur