Mittwoch , 22 November 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Einfache Tipps zum Backofen reinigen
Einfache Tipps zum Backofen reinigen

Einfache Tipps zum Backofen reinigen

Ofen leicht reinigenWer kennt es nicht – ist ein Backofen neu, strahlt er geradezu Sauberkeit aus. Doch im Laufe seines Lebens sieht er plötzlich nicht mehr so toll aus. Manchmal kocht auch im Backofen etwas über oder das Öl der selbstgemachten Pizza tropft durch das gelochte Blech. Auch ist nicht immer Zeit, diese Verunreinigungen sofort sauber zu machen, schließlich möchte man zuerst das Essen genießen und später kommt dann noch der Abwasch, anschließend bist zu müde für eine Putzaktion. Eingebrannte Rückstände sind allerdings noch viel schwerer zu entfernen, besonders in einem Backofen. Mit spitzen und scharfkantigen Gegenständen solltest du nicht das Backrohr traktieren. Die sensible Beschichtung wäre nun kaputt, die Oberfläche wird dadurch porös und darin setzen sich nun vermehrt die Ablagerungen fest.

Chemische Produkte zum Backofen reinigen

Grundsätzlich ist für den Erfolg eines sauberen Backofens natürlich die Art der Verschmutzung entscheidend. Ist das Eingebrannte erst ein paar Tage alt oder verunreinigt es das Backrohr schon seit Jahren? Je länger natürlich der Schmutz vorhanden ist, umso intensiver muss hier gearbeitet werden. Oftmals geschieht dies nicht mit einem Reinigungsvorgang, sondern du musst es ein paar Mal wiederholen.

Reinigung mit Geschirrspülmittel-Tabs und Rasierschaum

Was das Geschirr in der Spülmaschine sauber macht, müsste doch eigentlich auch den Backofen reinigen und es funktioniert sogar. Dazu werden drei Spülmaschinen Tabs in nur wenig heißem Wasser aufgelöst. Das Wasser sollte kochen. Am besten wäre es, wenn die Tabs über Nacht im Wasser einweichen, denn sie brauchen sehr lange, bis sie sich aufgelöst haben. Bei diesem Vorhaben sollten allerdings Handschuhe angezogen werden, denn die Lauge greift die Hände an. Dann mit einem weichen Schwamm diese Lauge im ganzen Backofen verteilen und einige Stunden einwirken lassen. Am besten gelingt dies immer über Nacht. Anschließend mit warmem Essigwasser reinigen. Es ist schon erstaunlich, wie selbst stark Eingebranntes sich von der Oberfläche löst.
Ebenfalls eine einfache Methode ist es, dem Schmutz mit einem normalen Rasierschaum zu begegnen. Einfach auf die betroffenen Stellen sprühen, einwirken lassen und mit einem sprudelnden Mineralwasser auswischen. Der Vorteil liegt im Schaum. Während die Lauge der Spülmaschinen-Tabs sich an den Seitenwänden nicht so gut hält, klebt der Rasierschaum buchstäblich daran. Übrigens ist ein Rasierschaum der billigste und beste Teppichreiniger. Einfach auf den Teppich aufsprühen und mit Mineralwasser und Schwamm in den Teppich einreiben. Wenn das Ganze trocken ist, einfach absaugen.

Natürliche Mittel, statt Chemie

Es ist nie verkehrt, sich bei jeglicher Reinigung für natürliche Hausmittel zu entscheiden. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, denn sie sind nicht so aggressiv, wie die chemischen Keulen. Vor allen Dingen wird die Umwelt weniger belastet und auch die Hände werden es dir danken. Ebenso gibt es bei den natürlichen Mitteln keine chemischen Gerüche beim nächsten Aufheizen des Backofens.

Backpulver ist in jedem Haushalt und kann nicht nur zum Backen verwendet werden. Es ist auch der Geheimtipp für einen sauberen Backofen. Dazu wird ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Mineralwasser verrührt, bis sich ein cremiger Brei bildet. Am besten diese Paste mit einem Backpinsel auf die Verschmutzungen streichen. Mindestens 30 Minuten einwirken lassen, je länger, desto besser. Anschließend das Backrohr mit einem Schwamm oder weichen Tuch auswischen.

Genauso ist Salz ein sehr natürliches und vor allem sehr günstiges Mittel, um den Backofen zu reinigen. Auch hier ist die Anwendung sehr einfach. Das Salz wird auf die Verunreinigungen gestreut, wie viel ist dabei egal und das Backrohr auf 50 Grad erhitzt. Danach wartest du, bis es wieder abgekühlt ist und wischt es sauber. Aber es gibt hier auch einen Nachteil – das körnige Salz hält nicht an den Seitenwänden.

Warum du diese alternativen Reinigungsmittel zum Backofen reinigen ausprobieren sollst? Ganz einfach, denn in der Regel wirken die herkömmlichen Backofenreiniger sehr schlecht oder gar nicht. Es ist auch eine Kostenfrage, denn Reiniger, die ein akzeptables Ergebnis bringen, sind meist sehr teuer. Außerdem muss meist der Backofen aufgeheizt werden und die dabei entstehenden, giftigen Dämpfe sind nicht wirklich das Optimale für deine Lungen.

Das Glas der Backofentüre wird sehr leicht durch Spritzer verunreinigt und auch hier sind sie sehr schnell eingebrannt. Doch auf dieser Oberfläche ist es ein wenig einfacher, denn ein Glasschaber, der auch für das Cerankochfeld benützt wird, kratzt hier schonend das Eingebrannte wieder weg. Die übrigen kleineren Spuren können sehr gut mit einer Scheuermilch und der rauen Seite eines Schwammes beseitigt werden.


Über Andi