Samstag , 21 Oktober 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Umziehen leicht gemacht: Die wichtigsten Tipps
Umziehen leicht gemacht: Die wichtigsten Tipps

Umziehen leicht gemacht: Die wichtigsten Tipps

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden – sowohl bei kleinen Privatumzügen wie auch bei umfangreichen Firmenumzügen. Doch mit einigen Tipps lässt sich auch solch ein Vorhaben leicht und gezielt abwickeln, sodass auch das vorgegebene Zeitfenster durchaus eingehalten werden kann. Im Folgenden werden nun wichtige Umzugstipps aufgeführt, die allen Beteiligten helfen werden dieses umfangreiche Projekt zu verwirklichen.

Gut geplant ist halb gewonnen

Grundsätzlich gilt: Wer gut plant hat schon halb gewonnen! Dies gilt natürlich auch für einen Umzug. Konkret bedeutet dies: Sobald ein konkreter Umzugstermin genannt wurde sollten alle anfallenden Arbeiten systematisch angegangen werden, um in Zukunft ein geballtes Arbeitsaufkommen zu vermeiden. Denn nur so kann verhindert werden, dass einzelne Aufgaben vergessen bzw. nicht zufriedenstellend erledigt werden.

Einfaches Umziehen Dank professioneller Umzugshelfer

Sowohl Privatpersonen wie auch Unternehmensführer können sich bei Umzügen für die Unterstützung einer professionellen Umzugsfirma wie umzugsfirma-berlin.de entscheiden. Denn diese Mitarbeiter können nicht nur den reinen Transport der einzelnen Güter ausführen, sondern noch viele weitere Tätigkeiten übernehmen.  Neben einem fundierten Grundwissen weisen diese Helfer auch meist eine langjährige Erfahrung auf, sodass die Arbeiten daher routiniert und gezielt ausgeführt werden können. Dies führt zum einen dazu, dass der vorgegebene Zeitplan eingehalten werden kann. Zum anderen spielt hier aber auch der Aspekt der Sicherheit eine sehr bedeutsame Rolle, da nicht selten sperrige und/ oder schwere Güter sicher und geschützt transportiert werden müssen.

7 wertvolle Umzugstipps im Überblick

Anfallende Aufgaben sammeln und verteilen
Alle Aufgaben, die mit dem anstehenden Umzug in Verbindung stehen sollten detailliert gesammelt werden. Dies führt nicht nur zu einer besseren Übersicht und Planung, sondern verhindert auch, dass wesentliche Faktoren schlicht vergessen werden. Die einzelnen Punkte sollte dann entsprechend geordnet und zugeteilt werden, sodass alle Tätigkeiten von kompetenten Personen ausgeführt werden können.

Umzugsfirma aufsuchen und individuell beraten lassen
Damit der Gütertransport schnell und reibungslos abläuft sollte eine ortsnahe Umzugsfirma konsultiert werden. In einem individuellen Kundengespräch werden dann die unterschiedlichen Dienstleistungen der Firma dargelegt, sodass der Kunde anschließend einzelne – oder alle – Tätigkeitsbereiche in Auftrag geben kann.

Halteverbotszone einrichten
Um die Güter schnell und sicher in den jeweiligen Transporter verladen zu können lassen sich bei den Umzugshelfern Schilder für ein Halteverbot (Halteverbotszone) anmieten. Diese Halteverbotszone ist vor allem in Großstädten von großer Bedeutung, wo wohnortsnahe Parkplätze eher selten vorzufinden sind. Dieses Halteverbot wird dann für einen bestimmten Zeitraum ausgeschrieben und erleichtert die Umzugsarbeit in großem Maße.

Transporter bestellen und Güter verpacken lassen
Sobald die Gütermenge feststeht sollte auch ein entsprechender Transporter geordert werden. Die Umzugshelfer können ebenfalls Verpackungsmaterialien bereitstellen, mit denen der Hausrat sicher verpackt werden kann. Das Ein- und Auspacken der Kartons und das Verladen der Güter in den Transporter im Halteverbot kann ebenfalls von den Profis erledigt werden – ein Service, der sehr viel Zeit einsparen wird!

Bürokratische Aufgaben abgeben
Wer umziehen möchte muss selbstverständlich auch eine Ummeldung ausführen. Diese Ummeldung wird immer in der neuen Gemeinde entgegengenommen – auf Wunsch kann auch diese Dienstleistung von einer Umzugsfirma ausgeführt werden. Der Kunde muss dem Unternehmen dann nur die entsprechenden Unterlagen der Ummeldung zu Verfügung stellen, damit dieser bürokratische Weg erfolgen kann.

Zusätzliche Dienstleister am neuen Standort anfordern (Elektriker, Monteure, etc.)
Viele Firmen bieten neben dem reinen Umzugsservice auch zusätzliche Dienstleistungen am neuen Standort an – wie beispielsweise den Aufbau von Möbeln, den Anschluss von sanitären Anlagen oder Telefon-/ Internetanschlüssen, etc. Wer diesen Service wünscht muss dies zuvor separat angeben!

Nachsendeauftrag aufgeben
Wer Umziehen möchte sollte bereits frühzeitig einen Nachsendeauftrag aufgeben. Denn dieser Auftrag verhindert, dass nach dem Umzugsdatum Postsendungen an die alte Meldeadresse ausgeliefert werden. Solch ein Nachsendeauftrag sollte spätestens 3 Wochen vor dem Umzugstermin erteilt werden und hat eine Laufzeit von mindestens einem Jahr.


Über Redaktion

Chefredakteur