Donnerstag , 14 Dezember 2017
Startseite » Gesundheit & Wellness » Vitamin-B12-Mangel – Symptome, Ursachen und Behandlung im Überblick
Vitamin-B12-Mangel – Symptome, Ursachen und Behandlung im Überblick

Vitamin-B12-Mangel – Symptome, Ursachen und Behandlung im Überblick

„Kind, iss das Gemüse auf – Vitamine sind wichtig!“, flötete unsere Oma uns damals ins Ohr. Und sie hatte recht: Ohne Vitamine wären sämtliche Funktionen unseres Körpers eingeschränkt oder gar nicht erst möglich. Eine einseitige Ernährung, aber auch bestimmte Medikamente oder Krankheiten können die Aufnahme von Vitaminen derart einschränken, dass ein Mangel entsteht, der wiederum zu ernsthaften Erkrankungen führen kann. Besonders schwerwiegend ist ein Vitamin-B12-Mangel. Er kann beispielsweise Ursache für Depressionen oder Empfindungsstörungen sen. Hier lesen Sie mehr über die Symptome, Ursachen sowie Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels.

Vitamin B12 – alles Wichtige auf einen Blick

Vitamin B12 (auch bekannt als Cobalamin) ist eines unter dreizehn Vitaminen, die unseren Körper funktionsträchtig machen. Wie der Großteil der B-Vitamine, spielt auch Vitamin B12 eine wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel sowie bei der Blut- und Hormonbildung. Außerdem ist Vitamin B12 an der Funktion unserer Nerven und unserer DNA beteiligt. Im Umkehrschluss bedeutet das: Besteht ein Vitamin-B12-Mangel, sind wesentliche Funktionen des Körpers eingeschränkt. Es kann unter anderem zu einer megaloblastären Anämie – einer bestimmten Form von Blutarmut – sowie neurologischen und psychiatrischen Störungen kommen.

Da Vitamin B12 zu den essentiellen Vitaminen gehört und somit nicht selbst vom menschlichen Körper hergestellt werden kann, muss es über die Nahrung zugeführt werden. Der Vitamin-B12-Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei 3 µg. Obwohl die Menge relativ gering ist, schaffen es dennoch viele Personen nicht, diese Dosis einzuhalten und leiden unter einem Vitamin-B12-Mangel. Was können die Ursachen dafür sein?

Wie kann ein Vitamin-B12-Mangel entstehen?

Ein Vitamin-B12-Mangel hat verschiedene Auslöser. Eine Ursache ist, dass zu wenig Vitamin B12 über die Nahrung aufgenommen wird, denn das ist für unseren Körper der einzige Weg, um überhaupt an dieses Vitamin zu gelangen. Vor allem Lebensmittel tierischen Ursprungs wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte oder Eier enthalten viel Vitamin B12. Veganer, die komplett auf alle tierischen Lebensmittel verzichten, leiden daher besonders häufig an Vitamin-B12-Mangel.

Ein Vitamin-B12-Mangel kann aber auch andere Ursachen haben und trotz ausgewogener tierischer Ernährung entstehen. Diese Personen sind besonders gefährdet, einen Vitamin B12 Mangel zu entwickeln:

  • Diabetiker
  • Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen
  • Schwangere
  • stillende Mütter

Zusätzlich schwankt der Bedarf an Vitamin B12 im Lauf des Lebens. Erhöht ist er zum Beispiel in Phasen, in denen wir unter Stress stehen. Generell gilt zudem: Je älter wir werden desto höher ist der Bedarf an Vitamin B12 und somit die Gefahr von einem Vitamin-B12-Mangel betroffen zu sein. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente wie zum Beispiel Metformin bei Diabetes sowie ein Transportproteinmangel können Auslöser eines Vitamin-B12-Mangels sein.

So erkennen Sie einen Vitamin-B12-Mangel

Das Tückische: Ein Vitamin-B12-Mangel macht sich erst nach mehreren Jahren der Knappheit erkenntlich. Denn: Zunächst braucht der Körper erstmal alle in der Leber gespeicherten Reserven auf. Erste unspezifische Anzeichen eines Vitamin-B12-Mangels sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Schwindel. Wer zusätzlich noch folgende Symptome aufweist, sollte in jedem Fall einen Arzt zu Rate ziehen:

  • Konzentrations- und Immunschwäche
  • Darmstörungen
  • psychische Störungen oder Depressionen
  • Empfindungsstörungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle
  • Anämie (Blutarmut)

Da die Symptome meist erst auftreten, wenn der Vitamin-B12-Mangel schon längere Zeit vorhanden ist, ist es empfehlenswert, seinen B12-Vorrat regelmäßig von einem Arzt prüfen zu lassen.

Wie behandele ich einen Vitamin B12 Mangel?

Wer von einem Vitamin B12 Mangel betroffen ist, hat die Qual der Wahl zwischen verschiedenen künstlich hergestellten Vitamin-B12-Präparaten, um seinen Vitamin-B12-Haushalt wieder aufzufüllen. Ob Tablette, Pulver, Kapsel, Tropfen, Sprays oder B12-Zahnpasta – die Auswahl in Apotheken, Drogeriemärkten und vor allem Online ist groß. Reformhäuser bieten auch sogenannte Superfoods an, die versprechen reich an pflanzlichem Vitamin B12 zu sein. Dazu zählen zum Beispiel die Chlorella und Spirulina Algen.


Über Redaktion

Chefredakteur