Samstag , 21 Oktober 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Wärmepumpentrockner: Für wen lohnt sich die Anschaffung wirklich?
Wärmepumpentrockner: Für wen lohnt sich die Anschaffung wirklich?
ErikaWittlieb / Pixabay

Wärmepumpentrockner: Für wen lohnt sich die Anschaffung wirklich?

Wärmepumpentrockner werden aktuell von vielen Händlern angepriesen. Sie stellen die konsequente Weiterentwicklung des herkömmlichen Kondensationstrockners dar. Auffällig bleibt, dass die modernen, schonenden und vor allem energiesparenden Wärmepumpentrockner preisintensiver als ihre Pendants, die Abluft- und Kondenstrockner, angeboten werden. Worin liegen also die Vor- und Nachteile der Trockner mit Wärmepumpe? Und: Für wen lohnt sich tatsächlich die Anschaffung eines solchen Gerätes?

Pro und Con zum Wärmepumpentrockner

Eines ist gewiss: der Wärmepumpentrockner ist Vorreiter in Sachen Energieverbrauch. Zweifelsohne liegt hierin der größte Vorteil. Abhängig vom Gerät und dem gewählten Programm kann so eine Energieersparnis von bis zu 50 % erfolgen. Gerade in Haushalten mit vielen Familienmitgliedern oder WGs rechnet sich die Investition langfristig. Darüber hinaus verfügen Wärmepumpentrockner über einen geschlossenen Luftkreislauf, das heißt sie wärmen die Raumluft nicht zusätzlich auf. Da sie nicht auf eine Belüftungsvorrichtung angewiesen sind, können sie flexibel aufgestellt werden. Abgesehen von den höheren Anschaffungskosten liegen die Nachteile des Wärmepumpentrockners lediglich in der etwas höheren Betriebslautstärke und einer geringfügig längeren Programmlaufdauer. Auf http://www.trocknerland.com/waermepumpentrockner  werden die Vor- und Nachteile der modernen Trocknertechnik ausführlich beleuchtet.

Die Funktionsweise eines Wärmepumpentrockners

Der Wärmepumpentrockner stellt die Weiterentwicklung des bewährten Kondensationstrockners, auch Kondenstrockners genannt, dar. Allerdings enthält er, wie der Name bereits verrät, eine Wärmepumpe. Die trockene Raumluft wird durch das Gerät angesaugt und erhitzt. In die Trommel geleitet, entzieht es der Wäsche die Feuchtigkeit. Die warme und feuchte Luft wird nun zum Kondensieren gebracht und das Wasser in einem Behälter aufgefangen. Während beim herkömmlichen Kondenstrockner nun die Abluft in den Raum entlassen wird, findet beim Wärmepumpentrockner mit Hilfe eines Kältemittels ein Speichern der Energie statt. Mit deren Hilfe wird die Luft wieder erwärmt und in den Trocknungskreislauf eingespeist. Ein erneutes Erhitzen von frischer Zuluft wird überflüssig. Darin liegt die größte Energieersparnis des Trockners.

Für wen lohnt sich die Anschaffung?

Generell lässt sich sagen: für jeden umweltbewussten Haushalt stellt der Kauf eines Wärmepumpentrockners eine Alternative dar. Rein wirtschaftlich betrachtet amortisieren sich die Mehrkosten insbesondere bei Familien mit Kindern oder in Wohngemeinschaften auf lange Sicht. Denn langfristig werden die Strompreise je Kilowattstunde weiter steigen. Je häufiger ein Wärmepumpentrockner regulär zum Einsatz kommt, desto schneller rentiert sich die Mehrinvestition. Denn gegenüber herkömmlichen Trocknern mit Energieeffizienzklasse C oder schlechter, punkten die meisten Modelle mit Wärmepumpe mit der Energieeffizienzklasse A+, A++ oder sogar A+++. Kinderlose oder Singles, welche nur selten den elektrischen Wäschetrockner in Betrieb nehmen, werden die höheren Anschaffungskosten allein durch die Stromersparnis jedoch nicht decken.

Fazit: Wärmepumpentrockner stellen die neueste Generation der elektrischen Wäschetrockner dar. Überzeugendstes Argument für die schonenden Wärmepumpentrockner bleibt die Energieersparnis, die je nach Programm und Hersteller bis zu 50 % betragen kann. Wärmepumpentrockner bleiben dennoch in der Anschaffung preisintensiver als herkömmliche Abluft- oder Kondensationstrockner. Im Speziellen profitieren Haushalte mit vielen Familienmitgliedern, in denen das Gerät häufig zum Einsatz kommt, von der modernen Wärmepumpentechnik.


Über Redaktion

Chefredakteur