Samstag , 21 Oktober 2017
Startseite » Familie & Freizeit » 5 Tischkicker Tricks für ein besseres Spiel
5 Tischkicker Tricks für ein besseres Spiel

5 Tischkicker Tricks für ein besseres Spiel

Tischkicker wird oftmals auch Tischfußball genannt und dabei handelt es sich um eines der beliebtesten, sportlich aktiven Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und Unterhaltungsspiele in Deutschland. Es soll jedoch nicht nur Spaß machen beim Tischkicker mitzuspielen, es ist auch ratsam, sich die einen oder anderen Tricks anzueignen, mit denen der Gegner nicht nur beeindruckt sondern auch besiegt werden kann. Denn wer spielt schon nur des Spielens willen, jeder möchte gerne gewinnen und als erklärter Sieger des Spiels vom Platz gehen!

Die fünf besten und wirkungsvollsten Tischkicker Tricks

Um von Anfang an selbstbewusst aufzutreten, das Spiel zu führen und zu dirigieren, bedarf es einiger Kenntnisse und Hintergrundinformationen über dieses beliebte Unterhaltungsspiel.

Tischkicker Trick Nummer 1: Der Abroller

Er ist einer der bekanntesten und gängigsten Tricks für den Angriff im Bereich der Liga- und Turnierspiele. Allerdings ist der Abroller bei Hobbyspielern noch nicht sehr bekannt. Mit dem Abroller kann man sehr schnell agieren, variabel und aus dem Handgelenk heraus spielen. Man spielt dabei sehr ungewöhnlich mit der Handfläche, was für die meisten laienhaften Spieler zunächst ungewohnt erscheint. Da die Handflächen zum Einsatz kommen, ist es empfehlenswert Handschuhe zu tragen, um einen besseren „Grip“ zu erreichen. Beim Abroller kommt es insbesondere auf die passende Griffhaltung an, um diese spezielle Technik richtig ausführen zu können. Man legt die Handinnenfläche auf die rechte Griffseite während sich das Handgelenk rechts von der Griff-Mittelachse befindet. Die Hand umschließt dabei fest den Griff. Die Ellenbogen befinden sich jetzt auf der Höhe des Handgelenks oder rechts nach außen gedreht. Die spezielle Schusstechnik zum Abroller verläuft in zwei Phasen, die sich „Ausholbewegung“ und „Beschleunigungsbewegung“ nennen. Den Druck, den man beim Umgreifen des Griffes aufgebaut hat, muss bei der Ausholbewegung von der Handfläche weiter aufrecht erhalten werden. Die Hand wird jetzt leicht geöffnet, das Handgelenk lässt man auf der rechten Seite des Griffes ein wenig herabgleiten, bis man den Griff etwa um die Hälfte gedreht hat. Jetzt kommt der zweite Part, die Beschleunigungsbewegung, die sehr schnell ausgeführt werden muss. Unter gleich bleibendem Druck wird die Handfläche wieder zum Griff geführt und dieser wird umschlossen. Die Finger sind dabei angewinkelt, um den Griff wieder fest umgreifen zu können. Diese zwei Bewegungsabläufe gehen in schnellem Wechsel nacheinander einher und ermöglichen die profimäßige Abschusstechnik, die „Abroller“ genannt wird.

Tischkicker Trick Nummer 2: Der Pin Shot

Tisckkicker TricksBei diesem weit verbreitetem Trick klemmt man den Ball zwischen dem Spielerfuß und der Tischfläche ein. Mit einer Seitwärtsbewegung wird der Ball seitlich bewegt, man bringt die Spielfigur hinter den Ball und schießt.

Tischkicker Trick Nummer 3: Der Jet oder auch „The Snake“ genannt

Der Spieler klemmt den Kickerball mit dem Fuß des Spielers gegen die Tischfläche. Jetzt lässt er die angreifende Spielerfigur mit einer superschnellen Handbewegung eine Rückwärtsdrehung vollführen und den Ball mit voller Wucht ins gegnerische Spielfeld schießen.

Tischkicker Trick Nummer 4: Der Schuss aus dem Handgelenk

Dabei handelt es sich um einen der verbreitetsten Tricks, die jedermann kennen sollte, der dieses Spiel liebt und gerne spielt. Selbst wenn man von diesem Kickerspiel keine Ahnung hat, wird man instinktiv diesen Schachzug des Handgelenkschusses vollziehen. Es gibt dabei keine besondere Griffhaltung, diese ist hier bei jedem anders und deshalb als ganz individuell anzusehen. Das Handgelenk befindet sich auf der linken Seite der mittleren Achse des Griffes. Auch dabei kommen wieder die beiden vorgenannten Phasen der Aushol- und Beschleunigungsbewegung zum Einsatz. Beim Ausholen dreht man den Griff im Uhrzeigersinn, bis das Handgelenk genau über der mittleren Achse des Griffes oder auch etwas rechts davon steht. Die Beschleunigungsphase erfolgt nun jedoch entgegen des Uhrzeigersinns. Die Hand wird dabei von einer leichten Drehbewegung des Ellenbogens unterstützt. Wenn möglich, sollte man mit der Hüfte zeitgleich eine Spannung aufbauen, so dass man damit sein Handgelenk entlastet.

Tischkicker Trick Nummer 5: Der Volleypass

Bei diesem Trick spielt man eigentlich den Ball nur zwischen den Figuren hin und her um den Gegner zu verunsichern und zu verwirren. Die Pässe werden dabei durch Übergabe oder „volley“ gespielt, wie man das im Fachjargon nennt. Die Angreifer werden während dieser Spielphase nach hinten hoch gezogen, um im richtigen Moment, wenn der Ball passend angerollt kommt, sozusagen aus der Hüfte heraus, in Richtung des gegnerischen Tors zu schießen. Diese Technik des hin und her Passens nennt man nicht selten „Tick-Tack“.

Fazit

Wer jetzt Lust bekommen haben sollte, diese Tischkickertricks einmal selbst und hautnah auszuprobieren und dazu noch einen Profitischkicker benötigt, der sollte sich mal auf der verlinkten Seite Kickerkult.de in aller Ruhe umsehen. Dieser Fachhändler für Tischkicker und sämtliches Kicker-Zubehör führt in seinem breit gefächerten Angebotsportfolio Tischkicker von Leonhart, Bonzini, Lettner, Tornado, Garlando und Vector, die auch von Profispielern gespielt werden.


Über Andi