Mittwoch , 26 September 2018
Startseite » Haushalt & Reinigung » Kaugummi aus Kleidung entfernen
Kaugummi aus Kleidung entfernen

Kaugummi aus Kleidung entfernen

Kaugummi in KleidungEs ist eine Sache, über die keiner gern spricht, die aber schnell einmal passiert: du hast kurz nicht so genau hingesehen und schon klebt etwas Unangenehmes an deiner Hose. Gelegenheiten, sich auf ein altes Kaugummi zu setzen oder es anderweitig an die Kleidung zu bekommen, gibt es mehr als man zunächst denkt. Um so besser, wenn du weißt, wie du Kaugummi aus Kleidung entfernen kannst.

Das Problem analysieren

Tipps, wie du Kaugummi aus Kleidung entfernen könntest, gibt es viele. Leider aber auch ähnlich viele Berichte von Leuten, bei denen diese Tipps nicht zielführend waren. Erst einmal in Ruhe die Lage zu klären, kann deshalb hilfreich sein. Versuch dich zu erinnern, wo und wann der Kaugummi an deine Kleidung gelangt ist. Vielleicht hast du dich in einer Kneipe auf den Barhocker gesetzt und nun klebt das Ärgernis an deinem Rock? Oder du hast dich mit deinem Business-Anzug in die S-Bahn gesetzt und nun einen Kaugummi an deiner guten Hosen? An Jacken und Oberteile gelangen die klebrigen Gummis eher selten – es sind aber durchaus schon Fälle bekannt geworden, in denen sich Kaugummis nach nächtlichen Partys am Club-Oberteil oder der hippen Jacke einfanden. Nach dem ersten Schrecken gilt es auf jeden Fall, den Schaden zu analysieren:

  • aus welchem Stoff bzw. Gewebe ist das betroffene Kleidungsstück?
  • ist der Kaugummi schon hart oder zieht er noch Fäden?
  • hast du eine Tiefkühltruhe bzw. wie groß ist dein Kühlfach?

Die Ergebnisse deiner individuellen Analyse schließen bereits einige potentielle Entfernungsmethoden aus. Es ist nämlich nicht jeder Stoff für jede Behandlung geeignet, weiterhin kosten einige Versuche mehr als andere und die Konsistenz des lästigen Kaugummis spielt ebenfalls eine große Rolle. Mitunter haben Verwandte oder gute Freunde schon Erfahrungen mit dem Kaugummi aus Kleidung entfernen, die sie dir mitteilen, wenn du dich traust, persönlich über deine ärgerliche Entdeckung zu reden. Allerdings muss die Art, auf die deine Mitmenschen ihren Kaugummi losgeworden sind, noch lange nicht die Methode sein, die auch bei dir funktionieren wird.

Die Tiefkühlmethode

Der meistverbreitetste Ratschlag, wie man einen Kaugummi aus der Kleidung entfernen kann, beinhaltet das Kühlen des Kaugummis bis dieser bröckelig wird. Hat der Kautschukgummi nämlich eine poröse Konsistenz, so lässt er sich oft einfacher entfernen. Dazu legst du das Kleidungsstück in die Gefriertruhe oder, wenn es hinein passt, in das Gefrierfach. Wenn du kein Tiefkühlfach besitzt, kannst du es auch mit Kältespray probieren. Das Herunterkühlen kann einige Stunden dauern, je nach Temperatur im Kühlfach und Konsistenz des Gummis. Anschließend bürstet du den harten Gummi ab und wäscht das Kleidungsstück. Mitunter sind mehrere Durchgänge von Einfrieren-Abbürsten-Waschen nötig, bis der komplette Kaugummi beseitigt ist. Diese Methode hat bereits vielen Menschen geholfen, ist aber nicht in jedem Fall wirksam. Ist der Kaugummi bereits sehr verschmiert, sinkt zum Beispiel die Erfolgschance. Auch bei Seidenkleidung funktioniert der Trick mit dem Einfrieren oftmals nicht. Im Allgemeinen gilt, dass die Tiefkühlmethode bei grobmaschigem, glatten Gewebe besser funktioniert als bei feinmaschigem wie z.B. Polyester.

Entfernen mit Essig, Benzin oder Nagellackentferner

In vielen Fällen, in denen die Tiefkühlmethode nicht geholfen hat, konnten mit Essig gute Ergebnisse erzielt werden. Dafür lässt du den Essig circa 15 Minuten in das Kleidungsstück einwirken. Die Kaugummistücken lassen sich danach mit den Fingernägeln abziehen oder auch mit der rauheren Seite eines Geschirrspülschwammes wegwischen. Für diese Methode reicht normaler Haushaltsessig, der 10%ige Essigsäure enthält. Kaugummi aus Kleidung zu entfernen funktioniert mit Essig auch, wenn schon länger auf dem Kaugummi gesessen wurde, allerdings meist nicht bei Fleece. Nach einer Essigbehandlung solltest du dein Kleidungsstück noch einmal warm durchwaschen, um den Essiggeruch loszuwerden. Ein Ausbleichen dunkler Kleidung ist übrigens nicht zu befürchten, da Essig eher farbstabilisierend wirkt. Nicht ganz unumstritten ist hingegen die Entfernung des Kaugummis mit Benzin oder Spiritus. Hierbei besteht eine geringe Gefahr für Funkenschlag durch statische Entladungen. Wenn du dies dennoch probieren möchtest, solltest du zunächst die Farbechtheit der betroffenen Kleidung testen, also eine kleine Stelle mit Benzin einreiben. Verändert sich dort die Farbe nicht, kannst du das Feuerzeug- oder Waschbenzin zum Abreiben des Kaugummis verwenden. Dies sollte vorsichtig mit einem leicht rauen Tuch geschehen. Für sehr unempfindliche Textilien sowie Schuhe und Sonnenbrillen kann zudem Nagellackentferner verwendet werden. Die Verfahrensweise ist dann die gleiche wie beim Benzin.

Kaugummientferner zum Kaufen

Zum Verhärten des Kaugummis kann neben Eisspray auch einfaches Haarspray verwendet werden. Textilien, die zu groß für das Gefrierfach sind, kommen auf diese Weise auch zu einem starren Kaugummi, der mit einem Messer oder ähnlichem vorsichtig abgetragen werden kann. Möchtest du sehr schnell Kaugummi aus Kleidung entfernen und ein wenig Geld ausgeben, so bieten verschiedene Drogerien spezielle Kaugummientferner in der gebrauchsfertigen Flasche an. Hierbei handelt es sich meist um benzinhaltige Flüssigkeiten, vor deren Anwendung die Farbechtheit geprüft werden sollte. Vereinzelt sind auch biologische Präparate erhältlich, die auf Pflanzenbasis den Kaugummifleck entfernen können.

Mechanische Bearbeitung und warmes Wasser

Zunehmend spricht sich auch die folgende Methode herum, die ein gutes Verhältnis von Aufwand zu Ergebnis bietet. Dafür legst du die betroffene Kleidung ins Wasch- bzw. Spülbecken und trägst fettlösendes Geschirrspülmittel auf den Kaugummi auf. Anschließend lässt du warmes Wasser ins Becken laufen und alles eine Weile einweichen. Nach höchstens einer Stunde sollte der Kaugummi ganz weich sein und sich mit einem Waschlappen oder der Rückseite eines Messers entfernen lassen. Diese Methode ist sehr schonend und funktioniert sogar mit Seidenkleidung. Sollten anschließend noch geringe Reste des Kaugummis bleiben, so kannst du diese mit einer Nagelbürste wegreiben.
Bevorzugst du eher Methoden, die im Trockenen ablaufen, so kannst du es mit einem handelsüblichen Radiergummi versuchen. Das funktioniert mitunter sogar bei sehr verschmiertem Kaugummi. Der verwendete Radiergummi sollte idealerweise nicht zu hart sein. Somit kannst du den Kaugummi aus der Kleidung entfernen, indem du ihn quasi wegradierst.
Eine weitere, eher experimentelle Behandlung erfordert ein Bügeleisen. Sie eignet sich besonders für dickere, robuste Stoffe wie bei Jeanshosen. Dazu versuchst du zunächst möglichst viel vom Kaugummi mit einem Messer oder ähnlichem abzukratzen. Dann legst du die Kleidung auf das Bügelbrett und eine Zeitung über die Stelle mit dem Kaugummi. Wenn das Bügeleisen heiß genug ist, bügelst du über die Zeitung. Das Gummi sollte dann an der Zeitung kleben bleiben und sich mit dieser abziehen lassen. Eine andere interessante, mechanische Methode ist es, Kaugummireste mit einem Stück Klebeband abzuziehen. Nach der Entfernung des gröbsten Kaugummiteiles musst du dazu ein sauberes Stück Klebeband vorsichtig auf den Restkaugummi legen und es mit mehr Kraft wieder hochziehen.

Wenn alles nicht klappt

Eine letzte, etwas außergewöhnliche Methode gibt es noch – dabei wird quasi Feuer mit Feuer bekämpft. Und zwar lassen sich einige alte Kaugummis gut mit neuem Kaugummi zusammen abziehen. Hierzu kaust du einen frischen Kaugummi deiner Wahl erst einmal circa zwei Minuten durch, sodass dieser eine Konsistenz in etwa wie Knete hat und sich rollen lässt, ohne an den Händen zu kleben. Große, rundliche Kaugummiflecke werden nun mit diesem neuen Kaugummi schwunghaft abgetupft. Der alte Kaugummi sollte dabei zunehmend löchriger werden. Danach, oder bei Flecken, die von vornherein eher schmal waren, formst du den neuen Kaugummi zu einer Kugel oder einer Wurst. Mit dieser rollst du wiederholt über den alten Fleck, wobei nach und nach alte Kaugummistücke am neuen Kaugummi kleben bleiben. Nach einer Weile kann der gesamte Kaugummi über die Kleidung rollen ohne Fäden zu ziehen. Dann ist dein Kleídungsstück wieder kaugummifrei.
Sollten allerdings trotz aller Versuche und Behandlungsmethoden noch Reste des Kaugummis an deiner Kleidung kleben, so kannst du immerhin noch die betroffene Stelle herausschneiden und ein Muster deiner Wahl dahinter bügeln bzw. einen frechen Stoff-Flecken darübernähen. Es gibt Bügelbilder und Stofflicken mit diversen Motiven oder auch schlichten Unifarben.


Über Andi