Freitag , 1 Juli 2016
Gelbe Zähne – hier helfen oftmals einfache Hausmittel

Gelbe Zähne – hier helfen oftmals einfache Hausmittel

weisse ZähneDer Mund und damit die Zähne sind ständig im Mittelpunkt. Reden, lachen, essen – auf die Zähne fällt der Blick dabei immer. Somit können die Zähne sehr angenehm auffallen – oder auch nicht, wenn sie nämlich gelb verfärbt und unattraktiv sind. Umgekehrt gelten weiße Zähne als sehr attraktiv und dem Besitzer der schönen Zähne werden automatisch auch andere positive Eigenschaften zugesprochen, die mit den Zähnen überhaupt keinen Zusammenhang haben. Schöne weiße Zähne lassen einen Menschen jünger und auch gesünder erscheinen. Warum also nicht wohlfühlen und mit weißen Zähnen überzeugen? Weißere Zähne zu bekommen ist keine Zauberei, sondern mit einigen einfachen Hausmitteln umsetzbar.

Ist vielleicht Zahnstein das Problem?

Manchmal denkt man im Kampf gegen dunkle Zähne nicht an die nächstliegende Lösung – nämlich die, dass es sich um verhärtete Zahnbeläge – also Zahnstein – handeln könnte, der zu der Gelbfärbung der Zähne führt. Zahnsteinbildung ist zum einen ernährungsabhängig, zum anderen auch Veranlagungssache im Hinblick auf die chemische Zusammensetzung des Speichels. Die halbjährliche professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt hilft hier weiter. Der Zahnarzt beseitigt dabei weiche Zahnbeläge sowie Zahnstein und so werden die Zähne gleich viel weißer.

Bleichende Zahncremes

Eine sehr gute Hilfe gegen gelbe Zähne sind bleichende Zahncremes. Diese werden nach Packungsanweisung angewandt. Einige Produkte können täglich genutzt werden, bei anderen wird eine kurweise Verwendung oder aber eine Nutzung im Wechsel mit normalen Zahncremes in regelmäßigen Zeitabständen gegen gelbe Zähne empfohlen.

Schlichtes Kochsalz zur Zahnreinigung

Besonders preiswert und einfach ist die Bleichung der Zähne mit einfachem Kochsalz, das in jedem Haushalt vorhanden ist. Wer sich einmal wöchentlich die Zähne statt mit Zahncreme mit Kochsalz putzt, kann ein Peeling der Zähne bewirken. Dafür wird die Zahnbürste angefeuchtet und mit Salz bestreut. Geringe Kosten und die einfache Beschaffung des natürlichen Bleichmittels sind die Vorteile dieser Behandlung. Wichtig ist allerdings, dass man die Zähne mit dem Salz nicht zu intensiv schrubbt und dass zudem für das Reinigen mit Kochsalz auch eine weiche Zahnbürste verwendet wird. Zudem sollte man nach dem Genuss säurehaltiger Lebensmittel wenigstens 30 Minuten bis zum Zähneputzen mit Salz vergehen lassen, damit sich der Zahnschmelz nach der Säureeinwirkung erst wieder festigen kann.

Natron als Reinigungsmittel

Alle zwei Wochen darf es zur Aufhellung der Zähne auch eine Behandlung mit Natron sein. Das Natron sollte dafür auf die Zahnbürste gegeben und mit Wasser angefeuchtet werden. Wichtig ist auch bei dieser Methode, dass man zahnschonend arbeitet. Also wenig schrubben, eine weiche Zahnbürste benutzen und auch hier nach Genuss säurehaltiger Lebensmittel erst einmal eine zeitlang warten, bis sich der Zahnschmelz wieder regeneriert hat. Öfter als alle zwei Wochen sollte man das Natron aber nicht nutzen, damit der Zahnschmelz nicht dauerhaft angegriffen wird.

Erdeeren als leckere Lösung gegen gelbe Zähne

Auch wenn es ziemlich absurd klingt – Erdbeeren sind nicht nur ein sehr leckeres Obst, sondern sollen auch noch eine tolle Hilfe sein, um weiße Zähne zu bekommen. Zur Zahnreinigung muss man einfach eine Erdbeere zerdrücken und das Fruchtmus auf die Zähne auftragen. Warum die Erdbeere die aufhellende Wirkung hat, ist nicht bekannt. Aber wenn ein so leckeres Obst auch noch positive Wirkung hat, ist das fast schon egal.

Zitronensaft – die perfekte Bleiche

Zitronensaft hat nicht nur auf Flecken in der Kleidung eine bleichende Wirkung. Auch die Zähne lassen sich mit Zitronensaft aufhellen. Dazu wird eine Zitrone ausgepresst und mit dem Saft etwa drei Minuten der Mund gespült. Zugegeben – angenehm ist das nicht. Aber wenn es wirkt, lohnt sich die Überwindung. Nach der Spülung mit Zitronensaft spült man den Mund mit klarem Wasser aus. Ganz wichtig: Für die nächsten 30 Minuten die Zähne schonen und weder putzen noch durch Speisen und Getränke strapazieren. Die Säure im Zitronensaft ist schon Strapaze genug für den Zahnschmelz – der muss sich jetzt erst etwas erholen. Die Anwendung sollte nicht häufiger als alle zwei Wochen stattfinden.

Extra weiße Zähne mit Speiseöl bekommen

Klingt seltsam – ist aber wirklich hilfreich für die Zahnaufhellung: ganz normales Pflanzenöl, das aus dem Haushalt stammt. Sowohl Olivenöl als auch Sonnenblumenöl können gleichermaßen für diese natürliche Zahnaufhellung genutzt werden. Olivenöl ist recht streng im Geschmack, Sonnenblumenöl da schon deutlich milder. Die Anwendung ist ziemlich einfach. Man nimmt einen Schluck Öl und spült damit für drei bis fünf Minuten die Zähne gründlich. Danach darf das Öl ausgespuckt und mit Wasser nachgespült werden. Schmeckt nicht, hilft aber gegen Gilb auf den Zähnen. Warum das Öl beim Kampf gegen gelbe Zähne wirkt, wird damit erklärt, dass das Öl Schadstoffe im Mundraum binden soll. Das wirkt in diesem Fall auch gleich noch gegen unangenehmen Mundgeruch.

Wasserstoffperoxid aus der Apotheke

Wer sich für die Anwendung von Wasserstoffperoxid entscheidet, muss in der Apotheke einkaufen und eine 3%ige Lösung einkaufen. Das Wasserstoffperoxid gilt im gesamten Haushalt als wirksames Bleichmittel. Der Mund wird so lange mit der Lösung gespült, bis sie leicht zu schäumen beginnt. Achtung: auf keinen Fall unterschlucken! Nach der Anwendung den Mund gründlich mit klarem Wasser nachspülen. Gelbe Zähne haben mit dieser Kur keine Chance mehr!

Gründliche Reinigung und eine angepasste Ernährung

Wichtigste Vorbeugung gegen gelbe Zähne ist nach wie vor die gründliche Reinigung. Dreimal täglich die Zahnbürste zu benutzen, sollte zur Selbstverständlichkeit werden. Elektrische Zahnbürsten haben übrigens eine nachweisbar bessere Reinigungskraft, da sie mit Rotationen arbeiten, die man mit der Handzahnbürste nicht erzeugen kann.

Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, wenn es um gelbe Zähne geht. Rotwein, Tee, Kaffee und Nikotin sowie andere stark färbende Nahrungs- und Genussmittel sorgen für Ablagerungen auf dem Zahnschmelz – damit auch für gelbe Zähne.

Die Naturfarbe akzeptieren

Eines allerdings sollte man vorab wissen: Die ursprüngliche und genetisch bedingte Zahnfarbe lässt sich mit Hausmitteln nicht verändern. Diese Zahnfarbe selbst lässt sich nur durch professionelles Bleaching beeinflussen. Aber gelbliche Verfärbungen, die zum Beispiel durch Rauchen oder verschiedene Lebensmittel auf den Zähnen vorhanden sind, können problemlos und vor allem mit einfachen Mitteln beseitigt werden.


Über Andreas Kappler

Andreas Kappler