Montag , 23 Oktober 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Polster reinigen Hausmittel
Polster reinigen Hausmittel

Polster reinigen Hausmittel

Unsere Polster müssen tagtäglich einiges aushalten, vor allem wenn Katzen oder Hunde hin und wieder auf dem Sofa Platz nehmen. Aber auch Kinder machen bekanntlich hin und wieder Flecken auf die Polster. Meist lässt sich dies auch gar nicht vermeiden. Und entweder man legt sich eine dunkle Ledercouch zu, oder aber man kennt diverse Hausmittel, die effektiv gegen Flecken in den Polstern wirken.

Flecken lassen sich leider nur in den wenigsten Haushalten wirklich vermeiden. Allerdings gibt es unzählige Tipps im Netz zu finden, wie die Reinigung der Polstermöbel möglichst hygienisch abläuft. Und das ganz ohne chemische Mittel und teuren Reinigungsgeräten. Auch Hausmittel können als wirksame Waffe gegen Polsterflecken eingesetzt werden. Aber nur, wenn man sie richtig anwendet.

Staubsaugen zur Vorbeugung gegen Verfärbung

Staub und Schmutz ist meist eher unsichtbar und wird erst dann bemerkt, wenn man das eine oder andere Kissen herumdreht oder das Polsterstück wendet. Um dieser Art der Verschmutzung vorzubeugen, sollte die Couch oder das Sofa regelmäßig abgesaugt werden. Staub und feiner Sand kann sich so nicht in die Fasern reiben oder diese verfärben. Auch in den Sofaritzen können sich Haare oder Krümel ansammeln. Kleine und praktische Handstaubsauger erleichtern die tägliche Reinigung des Sofas, vor allem wenn Tiere das Sofa mit nutzen dürfen. So hat grauer Staub oder Schmutz gar keine Zeit, sich in den Fasern der Polster festzusetzen.

Hilfe ein Fleck! Was tun bei Flecken auf den Möbelstücken!

Gerade das Sofa ist eine sehr teure Anschaffung, vor allem wenn sie aus hochwertigem Stoffbezug besteht. Ein Rotweinfleck oder ein Schokoladenfleck gleicht einer Tragödie, immerhin kann ein Sofa nicht einfach in die Waschmaschine gesteckt werden. Regel Nummer 1 also: Je schneller gehandelt wird, desto eher kann der Fleck entfernt werden. Nichts ist schlimmer als ein Rotweinfleck, der über Nacht Zeit bekommt um einzuwirken. Dann können selbst die härtesten Mittel nichts mehr anrichten. Passiert also das entsprechende Missgeschick, so gilt sofortige Handlung. Wichtig: Flecken niemals versuchen heraus zu rubbeln, sondern immer tupfende Bewegungen ausführen. Außerdem sollte man Flecken immer von der gegenüberliegenden Seite heraus waschen, da sich der Fleck sonst weiter ausbreiten könnte.

Warmes Wasser verwenden

Wichtig ist die Verwendung eines sauberen, bestenfalls neuem Schwamm und lauwarmem Wasser. Nun kann fettlösendes Spülmittel hineingegeben werden. Allerdings sollte man davon nicht allzu viel verwenden. Seifen oder andere fetthaltige Reinigungsmittel sollten auf keinen Fall genutzt werden, da sie bestenfalls Fettflecken hinterlassen können. Sollten die Polster abziehbar sein, so darf es nun in die Waschmaschine gegeben werden. Je schneller desto besser.

Natron gegen Flecken und für saubere Polster

Natron zählt unter erfahrenen Hausfrauen als absolutes Wundermittel. Es beseitigt dabei nicht nur unschöne Flecken, sondern auch die entstandenen Gerüche. Letzteres setzt sich nicht selten in den Polstern fest. Natron desinfiziert und kann sogar Bakterien und Milben effektiv vernichten. Gekauft werden kann Natron in Form von Pulver. Dieses wird auf den Fleck aufgetragen und mit etwas Feuchtigkeit kann dieses nun in den Fleck einwirken. Dann mit einem feuchten Lappen einreiben, trocknen lassen und absaugen. Sollte der Fleck noch nicht entfernt sein, so kann man die Behandlung gerne wiederholen. Auch dann, wenn es sich beispielsweise um sehr geruchsintensive Flecken handelt.

Rasierschaum

Auch Rasierschaum ist ein echter Geheimtipp, wenn es um die Reinigung von Polstermöbeln geht. Dabei wird einfach etwas Schaum auf den Fleck gegeben und für etwa eine viertel Stunde gewartet. Dann kann man mit Hilfe einer weichen Bürste den Fleck behandeln und lösen. Rasiergel hingegen wird nicht empfohlen, genutzt werden sollte ausschließlich Schaum, was ebenso für Ledermöbel gilt.

Flüssigsoda im Kampf gegen Polsterverunreinigungen

Ebenso kann Soda oder Flüssigsoda einiges tun, damit Flecken auf Polstern keine Chance haben. Den Fleck für die Behandlung zunächst befeuchten und anschließend mit Soda abreiben. Bestenfalls nutzt man hierfür Handschuhe. Das komplette Polster sollte im Anschluss ohnehin mit Wasser gereinigt werden.

Coca Cola gegen hartnäckige Flecken

Festgesetzte Essensreste, Überreste von Erbrochenem oder Matsch der von den Füßen eines Hundes stammt – unschöne Flecken auf dem Sofa können unterschiedlicher Herkunft sein. Inzwischen ist aber auch bekannt, das Cola eine sehr fettlösende und bleichende Wirkung besitzt. Für helle oder gar weiße Polster kann Cola also ein absolutes Wundermittel sein. Es löst Fett und hellt ergraute Polster auf.

Salz und Zitrone gegen Weinflecken

Wer eben kein Natron zur Hand hat und dennoch ein Weinfleck auf dem Sofa landet, der kann schnell zum Salzstreuer greifen. Je schneller reagiert wird, desto besser. Das Salz saugt die noch nasse Flüssigkeit auf und hält sie fest. Bestenfalls gibt man einen ganzen Haufen Salz auf den Fleck und drückt dieses leicht an. So kann das Salz den Wein aufsaugen und nicht das Polster. Gleiche Wirkung hat auch die Zitrone. Auch sie bleicht und verhindert, dass sich die Substanz in den Fasern der Polster festsetzt. So wird später die Reinigung erleichtert.

Wer sich helle Polstermöbel anschafft, der sollte diese Reinigungsmittel und Hausmittel zwingend immer Zuhause haben. Sie können im Übrigen auch gegen Flecken auf den Teppichen oder anderen Kissen und Möbeln helfen. Richtig angewandt können somit intensive Flecken schnell und effektiv bekämpft werden.


Über Redaktion

Chefredakteur