Mittwoch , 8 Februar 2023
Startseite » Beruf & Bildung » Bewerbungsanschreiben: Hier liegen häufige Fehlerquellen
Bewerbungsanschreiben: Hier liegen häufige Fehlerquellen

Bewerbungsanschreiben: Hier liegen häufige Fehlerquellen

Das Bewerbungsanschreiben ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Bewerbung. In vielen Fällen entscheidet es über das weitere Vorgehen des Personalverantwortlichen. Aus diesem Grund sollte es sorgfältig und mit Bedacht verfasst werden. Ein gutes Bewerbungsanschreiben zeichnet sich durch eine klare Struktur und einen überzeugenden Schreibstil aus. Es sollte den Personalverantwortlichen in kurzen, prägnanten Sätzen überzeugen, warum gerade Sie die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle sind. In vielen Fällen wird das Bewerbungsanschreiben entscheidend darüber, ob Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden oder nicht. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Erstellung Ihres Anschreibens besonders sorgfältig vorgehen und Fehler vermeiden.

Dieser Artikel stellt häufige Fehlerquellen beim Bewerbungsanschreiben vor und gibt Tipps, wie Sie diese vermeiden können.

1. Fehler: Keine individuelle Ansprache

Ein häufiger Fehler beim Bewerbungsanschreiben ist die fehlende individuelle Ansprache des Personalverantwortlichen. Viele Bewerber schreiben lediglich einen allgemeinen Brief, der an keine bestimmte Person adressiert ist. Dies wirkt unprofessionell und zeugt von mangelndem Interesse an der ausgeschriebenen Stelle. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich im Vorfeld genau informieren, an wen Ihr Anschreiben gerichtet sein soll. In vielen Fällen finden Sie diese Information bereits in der Stellenanzeige oder auf der Website des Unternehmens. Wenn nicht, können Sie sich bei der Personalabteilung erkundigen oder versuchen, die richtige Person telefonisch zu erreichen.

2. Fehler: Rechtschreib- und Grammatikfehler

Ein weiterer häufiger Fehler beim Bewerbungsanschreiben sind Rechtschreib- und Grammatikfehler. Diese können den ersten Eindruck Ihrer Bewerbung massiv beeinträchtigen und zu einer Ablehnung führen. Daher sollten Sie Ihr Anschreiben sorgfältig auf Fehler überprüfen und ggf. von jemandem Korrektur lesen lassen.

3. Fehler: Unpassender oder fehlender Schlusssatz

Viele Bewerber machen den Fehler, ihr Anschreiben mit einem unpassenden oder gar keinem Schlusssatz zu beenden. Dies wirkt unpersönlich und unprofessionell. Ein guter Schlusssatz sollte daher klar formulieren, warum gerade Sie die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle sind und welchen Nutzen Sie für das Unternehmen haben werden. Zudem sollte er die Bereitschaft signalisieren, sich in einem Vorstellungsgespräch näher vorzustellen und das Unternehmen näher kennenzulernen.

4. Fehler: Unvollständige oder fehlende Unterschrift

Viele Bewerber unterschreiben ihr Anschreiben nicht oder nur unvollständig. Dies wirkt unprofessionell und zeugt von mangelnder Sorgfalt. Eine vollständige und richtig formatierte Unterschrift ist daher unbedingt erforderlich.

Tipps zur Formulierung des Anschreibens

Das Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN4-Seite sein. In der Regel wird es auch nicht gelesen, wenn es länger ist. Die Schriftgröße sollte 12 pt. betragen und die Zeilenabstände mindestens 1,5 cm großzügig gewählt sein, damit das Ganze übersichtlich und ansprechend wirkt.

Struktur des Anschreibens

Egal ob Sie sich online oder per Post bewerben: Das Anschreiben hat immer dieselbe Struktur: Der Briefkopf mit Angabe Ihrer Kontaktdaten (vollständiger Name, Adresse, Telefonnummer sowie E-Mail-Adresse) folgt am besten direkt auf den Betreff in der Zeile darunter – dies erspart dem Personaler Zeit und Mühe bei der Suche nach diesen wertvollen Informationen für Bewerbende. Jeder Bewerbung liegt ein Lebenslauf bei.

Grammatik und Stil:

  1. Ein Bewerbungsanschreiben sollte stilvoll und grammatikalisch korrekt sein. Fehler in diesem Bereich können den ersten Eindruck von einem stark beeinträchtigen und die Chancen auf eine Stelle reduzieren.
  2. Absenderadresse: Die Absenderadresse sollte klar und deutlich sein. Auch hier ist es wichtig, auf jedes Wort zu achten, um sicherzustellen, dass die Adresse richtig ist.
  3. Layout: Das Layout eines Bewerbungsanschreibens ist genauso wichtig wie die Inhalte. Ein unordentliches oder unübersichtliches Layout kann den Eindruck von Unprofessionalität verstärken und die Chancen auf eine Stelle reduzieren.

Die häufigsten Fehlerquellen beim Schreiben eines Bewerbungsanschreibens

  • Unklare Struktur
  • Fehlender Fokus
  • Ungenaue Informationen über die Position oder das Unternehmen

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass ein gutes Bewerbungsanschreiben vor allem durch einen überzeugenden Schreibstil und eine klare Struktur auffällt. Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht nicht so wichtig erscheint, so ist doch ein ansprechender und fesselnder Schreibstil entscheidend, um die Aufmerksamkeit des Lesers zu gewinnen und ihn für das eigene Anliegen zu begeistern.

Über Redaktion

Chefredakteur