Dienstag , 6 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Beruf & Bildung » Crowdfunding für Startups: Darauf müssen Sie achten
Crowdfunding für Startups: Darauf müssen Sie achten

Crowdfunding für Startups: Darauf müssen Sie achten

Durch Crowdfunding lassen sich größere Projekte komfortabel über private Investoren finanzieren. Das hilft vor allem jungen Unternehmern dabei, ihre Träume zu verwirklichen und gleichzeitig sicher zu sein, dass Interesse an ihrem Geschäftsmodell besteht. Wer sein Startup jedoch über die Crowd (Masse/Menge) finanzieren möchte, sollte wissen, wo er mit der Unternehmung hin möchte – und für die Zielgruppe attraktiv sein. Wir verraten Ihnen, wie das Funding klappt und worauf Sie achten müssen.

Die Kultur des Crowdfundings ist vor rund einem Jahrzehnt online aufgekommen und ersetzt seither für viele Menschen die Aufnahme eines Kredites, um private oder berufliche Projekte umzusetzen. Die Idee dahinter ist simpel aber bietet viele Chancen. Eine Person oder ein Unternehmen stellen ihre Idee einem großen zahlungswilligen Publikum aus Privatanwendern und Investoren vor. Kann das Konzept überzeugen, zahlt der Funder einen von ihm gewählten Betrag, um die Unternehmung zu realisieren. Der Crowd-Gedanke greift in allen Bereichen und ist mittlerweile eine wichtige Stütze für den Startup- und Kreativbereich. Geschäftsideen, Buchprojekte, Filme, aber auch Lebensträume oder Reisen werden durch viele verschiedene Communities gefunded.

So funktioniert Crowdfunding

Die Modelle der Anbieter rund um Crowdfunding unterscheiden sich stark. Private Projekte werden auf vielen Plattformen ohne Gegenwert finanziert. Konkret spenden die Interessenten im Grunde nur für einen guten Zweck. Bei Kreativprojekten gibt es häufig einen Produktwert im Gegenzug. Über „Perks“ erhält der Investor das fertige Produkt, eine Special-Edition oder andere Vorzüge wie Gutscheine auf Dienstleistungen. Für Unternehmen die ein neues Produkt einführen wollen oder ein Startup von Grund auf crowdfunden möchten, bieten sich Plattformen wie Unternehmerich (www.unternehmerich.de ) an, die Crowdfunding für den Mittelstand anbieten. Investoren steigen hier mit einem bestimmten Budget pro Projekt ein und erhalten über eine längere Laufzeit Rendite durch ihr unterstütztes Unternehmen. Je höher der Betrag und die Einlage der Funder, desto überzeugender muss natürlich auch die Businessidee selbst sein, um attraktiv für zahlungswillige Investoren zu wirken.

Richtig planen, stark für das eigene Startup eintreten

Das Aufsetzen des Crowdfunding-Projektes sollte, egal ob in kleinem oder großen Rahmen, stets von langer Hand geplant und professionell durchgeführt werden. Nur eine überzeugend gepitchte Idee mit glaubhaften Plänen hat im Wettbewerb um das Funding Erfolg. Die Planungsphase der Kampagne sollte sich direkt an die Erstellung der Businesspläne anschließen, um diese den Kunden und Investoren glaubhaft vortragen zu können. Das Geschäftskonzept muss klar sein, Crowdfunder müssen erkennen können, was das Unternehmen und seine Produkte so einzigartig macht. Kommunizieren Sie offen mit Investoren und sorgen Sie so dafür, dass Sie als zuverlässig gelten. Regelmäßige Updates, wie die Gründung und ersten Geschäftsjahre laufen, sind Pflicht. Zeigen Sie, warum Ihr Unternehmen anders ist und Konkurrenten überholen wird. Essentiell für die Planung ist auch das Abstecken eines realistischen Finanzierungsplanes. Wer sein Startup mit mehreren hunderttausend Euro vorfinanziert, verspricht seinen Investoren damit einen Kickstart in den Markt und einen Sofortgewinn durch erfolgreiche Verkäufe. Eine zu niedrig angesetzte Summe wirkt jedoch unprofessionell und reicht eventuell nicht für einen guten Start.

Vorteile durch Investorengruppen

Startups die sich für Funding ihres Unternehmens durch viele Investoren entscheiden, profitieren von einer zahlungswilligen Community, die gern bereit ist in risikoreiche Unternehmungen zu investieren. Die Crowdfunder sind neugierig auf neue Konzepte und geben neuen Produkten eine Chance. Sie erwarten jedoch im Gegenzug Verlässlichkeit und eine dauerhaft gute Zusammenarbeit mit dem neuen Unternehmen. Mit Sicherheit lässt sich sagen, dass Crowdfunding-Kampagnen im Verlauf der letzten Jahre Geschäftsmodelle verwirklicht haben, von denen bis dahin niemand zu träumen glaubte. Am Ende liegt es jedoch an Ihnen als Unternehmer, ob Sie das Vertrauen und die Gelder der Investoren gewinnbringend einsetzen und Ihr Startup auf lange Sicht unabhängig von Finanzspritzen machen.

Über Redaktion

Chefredakteur