Mittwoch , 12 August 2020
Startseite » Haus & Garten » Der richtige Boden für eine intensive Nutzung 
Der richtige Boden für eine intensive Nutzung 

Der richtige Boden für eine intensive Nutzung 

Böden in Industriehallen, Produktionsstätten, Montagehallen und auch in Lagerräumlichkeiten sind tagtäglich hohen Belastungen ausgesetzt. Den Boden dabei langfristig in einem guten Zustand zu erhalten, kann ganz schön aufwendig und vor allem ziemlich teuer werden. Aus diesem Grund sind viele Gebäudemanager auf der Suche nach einem Belag, der einerseits gepflegt aussieht und andererseits dennoch den extremen Anforderungen gerecht wird. Darüber hinaus sollten auch noch die Kosten im Rahmen bleiben. Eine gute Möglichkeit bieten beispielsweise Flexi-Tiles.

Was sind Flexi-Tiles?

Bei den sogenannten Flexi-Tiles handelt es sich um einen Industriefußboden, der aus einzelnen ineinandergreifenden Elementen beliebig zusammengesetzt werden kann. Der große Vorteil dabei ist, dass die Fliesen auch auf einen bereits bestehenden Boden mit einer beschädigten Oberfläche verlegt werden können.

Die Flexi-Tiles sind in vielen bunten Farben erhältlich und der Fantasie beim Verlegen sind dadurch keine Grenzen gesetzt. So können beispielsweise auch Laufwege in einer anderen Farbe gestaltet oder unterschiedliche Bereich besonders markiert werden. Das ist aber nur ein Aspekt, den es beim Kauf zu berücksichtigen gilt.

Viel wichtiger ist, dass der Boden auch die entsprechende Qualität aufweist, um beispielsweise bei den ständigen Belastungen eines Gabelstaplers seine Form zu wahren und sich nicht auflöst, wenn chemische Flüssigkeiten verschüttet werden. Darüber hinaus gilt es auch, die strengen Vorschriften zu erfüllen, die in Europa und speziell in Deutschland für Industrieböden vorherrschen. Auch diese Herausforderung erfüllen die Flexi-Tiles.

Die einzelnen Elemente sind ineinandergreifend und können so sehr einfach selbst verlegt werden. Dabei muss die entsprechende Halle nicht einmal vollständig geräumt werden. Das hat den Vorteil, dass die Produktion aufrechterhalten werden kann und keine wertvolle Arbeitszeit verlorengeht. Lediglich der Bereich, der gerade verlegt wird, muss frei und sauber sein. Grundsätzlich halten die Flexi-Tiles nur durch die Steckverbindung sehr gut, optional können sie jedoch auch noch verklebt werden.

Wie lange hält ein Industrieboden?

Industrieböden aus Beton oder Epoxidharz haben die Eigenschaft, dass sie mit der Zeit brüchig werden oder Risse bekommen. In diesem Zustand stellen sie eine ständige Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter und eventuelle Besucher dar und müssen deshalb laufend erneuert werden. Je nach Qualität ist in den meisten Fällen spätestens nach fünf bis zehn Jahren eine Sanierung fällig. Damit verbunden sind teure Vorbereitungsarbeiten, damit der neue Boden gut haftet, und Produktionsausfälle für die Dauer von manchmal mehreren Tagen.

Im Vergleich dazu sind Flexi-Tiles sehr lastenbeständig und schlagfest. Sie überstehen größere Belastungen durch Gabelstapler oder Lastenfahrzeuge in der Regel über viele Jahre ohne größere Schäden und sind dabei auch beständig gegen die meisten Chemikalien, die in der Industrie zum Einsatz kommen. Das heißt, es kann von einer Lebensdauer von bis zu 25 Jahren ausgegangen werden. Meistens sind dafür keine aufwendigen Vorbereitungsarbeiten wie Entölen oder Sandstrahlen nötig und die Fliesen können sofort selbst ohne spezielle Werkzeuge verlegt werden.

Sollte eine Fliese doch einmal eine Beschädigung davontragen, kann sie einfach als Einzelstück nachgekauft und erneuert werden.

Welche Anwendungsbereiche gibt es sonst noch für einen Boden aus Flexi-Tiles?

Nicht nur in der Industrie sind Böden großen Belastungen ausgesetzt. Deshalb eignen sich die Flexi-Tiles grundsätzlich überall dort, wo ohne großen Aufwand und vor allem mit einem geringen finanziellen Einsatz ein Boden verlegt werden soll, der auch etwas Druck aushalten sollte. Das kann zum Beispiel in

  • Schulen,
  • Behörden,
  • Flugzeughallen oder
  • Bahnhöfen

zumindest in bestimmten Zonen der Fall sein.

Im Privatbereich sind sie vor allem

geeignet. Wie wäre es beispielsweise mit dem eigenen Familiennamen auf dem Boden des Partykellers?

Individuell bedruckbare Bodenbeläge

Eine interessante Möglichkeit, um seine Kunden, Besucher und auch die eigenen Mitarbeiter zu beeindrucken ist es, dem Boden eine persönliche Note zu geben und beispielsweise das eigene Firmenlogo einzubinden.

Alternativ dazu eignet sich diese Technik auch, um Besucher und Mitarbeiter mit speziellen Hinweisen wie beispielsweise Rauchverbot, Helmpflicht oder Staplerverkehr vor lauernden Gefahren zu warnen.

Diese individuellen Logo-Fliesen können in den Flexi-Tile-Boden an beliebiger Stelle integriert werden. Zu berücksichtigen ist dabei allerdings, dass diese Platten nur einer Begeh-Belastung standhalten und nicht von Autos oder anderen Fahrzeugen befahren werden können.


Über Redaktion

Chefredakteur