Montag , 5 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Haushalt & Reinigung » Fensterputzen kann Spaß machen – mit den richtigen Tricks
Fensterputzen kann Spaß machen – mit den richtigen Tricks
Mit unseren Tricks zu streifenfreien Fenstern!

Fensterputzen kann Spaß machen – mit den richtigen Tricks

Fensterputzen – die einen hassen es, die anderen putzen sogar richtig gern die Fenster. Kein Wunder, denn saubere und glänzende Fenster lassen Arbeitsergebnisse erkennen und ein Zimmer wirkt mit sauberen Fenstern auch gleich viel attraktiver. Beachtest du einige Tricks, dann ist das Fensterputzen auch überhaupt nicht schwer – und du kommst schnell und mit relativ wenig Aufwand zu tollen Ergebnissen und das Fensterputzen kann sogar richtig Spaß machen.

Schlieren und Streifen, die gerade bei Sonnenschein zutage kommen, lassen sich durch ein paar leicht umsetzbare Tricks beim Fensterputzen auch leicht vermeiden. Ein weiterer Pluspunkt, wenn du unsere Tipps umsetzt liegt darin, dass du weder teure noch besonders ausgefallene Hilfsmittel zum Reinigen der Fenster benötigt.

Ein Eimer mit Wasser, etwas Spülmittel sowie ein schlichter Gummiabzieher und ein Mikrofasertuch reichen schon als Grundausstattung aus, um zu tollen Ergebnissen zu gelangen.

Fenster richtig putzen

Teure Reinigungsmittel brauchst du nicht für deine Fenster!

Klassische Fensterputztechnik

Gerade im Frühjahr, wenn die Pollen fliegen, sind die Fenster schnell sehr schmutzig. Durch die Struktur der Pollen haftet der Schmutz auch noch besonders gut auf den Fenstern. Deshalb solltest du die grob verschmutzten Fenster zunächst mit einem weichen Handfeger reinigen, um den groben Schmutz zu entfernen. Erst jetzt geht es an den Schmutz, das Fett und die Autoabgase, die sich auf dem Fenster angelagert haben. Zum Reinigen benötigst du einen Eimer mit handwarmem Wasser, wenige Tropfen Spülmittel sowie einen Schuss Essig, wahlweise auch Spiritus im Wasser. Wichtig: Unbedingt nur handwarmes und kein heißes Wasser verwenden, denn im heißen Wasser verlieren die Reinigungssubstanzen oftmals ihre Wirkung. Ein weiterer Tipp: Gib die Reinigungssubstanzen erst in den gefüllten Eimer, dann vermeidest du unnötigen Schaum, der beim Auswaschen des Lappens nur stört.

[su_box title=“Basiszutaten für das Fensterputzen:“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]
  • ein weicher Handfeger
  • ein Eimer mit handwarmem Wasser
  • ein Schwamm
  • ein Mikrofasertuch
  • Spülmittel
  • etwas Essig oder Spiritus
  • ein Gummiabzieher, wahlweise ein Fensterleder[/su_box]

Jetzt geht es ans Putzen. Wichtig dabei: Erst die inneren, weniger schmutzigen Scheiben, dann erst die äußeren Scheiben reinigen. Dafür nimmst du den im Wasser eingetauchten und dann ausgedrückten Schwamm und wischst die Scheiben schlangenförmig beginnend in der linken oberen Fensterecke abwärts. Danach ziehst du die Scheiben mit dem Gummiabzieher ab oder trocknest das überschüssige Wasser mit dem Fensterleder weg. Der letzte Arbeitsgang ist dann das Nachwischen mit dem Mikrofasertuch, um aus den Fensterecken, von den Dichtungen und vom unteren Fensterrand die Restfeuchtigkeit zu entfernen.

Tipp: Wenn du hohe Fenster hast und nicht auf Leitern herum klettern möchtest, mach es wie die Profis und verwende eine Teleskopstange zum Putzen deiner Fenster.

Zeitungspapier zum Polieren? Nein, danke!

Auch wenn der Tipp schon lange Bestand hat – Zeitungspapier ist zum Nachpolieren der Fenster kein gutes Hilfsmittel. Die Zeitung hinterlässt nur Druckerschwärze auf dem Fenster und auch auf dem hellen Fensterrahmen bleiben dunkle Spuren zurück. Das Fensterleder ist die bessere Alternative zur Zeitung. Verwendest du ein Fensterleder, dann spüle es nach der Nutzung mit warmem Salzwasser aus und wring es dann leicht aus. So bleibt das ja doch recht teure Fensterleder lange schön und vor allem weich.

Fensterrahmen werden grundgereinigt

Wenn deine Fensterrahmen besonders verschmutzt sind, weil du schon länger die Fenster nicht geputzt hast oder aber an stark frequentierten Straße wohnst, dann haben wir auch dafür einige hilfreiche Tipps für dich. Fensterrahmen und Fensterbänke bekommst du mit einem Schwamm und Seifenlauge perfekt sauber. Danach trocknest du beide mit einem Mikrofasertuch. Für Kunststoffrahmen kannst du auch einen Putzstein verwenden, der in jeder Drogerie erhältlich ist. Hast du Fensterbänke aus Marmor, dann lassen sich diese besonders einfach und effektiv mit Neutralreiniger säubern. Keinesfalls solltest du bei Marmorfensterbänken säurehaltige Reiniger wie zum Beispiels Glasreiniger verwenden, den sie greifen das Material an.

Wann ist die richtige Putzzeit?

Auch wenn gerade der Sonnenschein zum Fensterputzen einlädt, weil die sauberen Fenster die Sonne besonders schön herein strahlen lassen – vergiss das Fensterputzen bei Sonne! Durch die Sonneneinstrahlung trocknen die Fenster sehr schnell und du wirst immer hässliche Schlieren auf deinen Scheiben haben. Die sieht man sehr gut, wenn die Sonne auf die Fenster scheint und sie sind fast so unangenehm wie komplett schmutzige Fenster. Im Sommer solltest du also lieber vor oder nach dem Sonnenaufgang die Fenster putzen.

Reinigungsmittel zum Fenster putzen

Zum Putzen braucht es nicht viel!

Kleine Helfer, die die Arbeit erleichtern

Manchmal stellst du fest, dass du hartnäckige Flecken auf den Fenstern hast. Entweder haben die Vögel deine Scheiben als Toilette benutzt oder es haben sich Pflanzenteile oder andere Schmutzpartikel an deinen Scheiben fixiert. Zum Reinigen dieser hartnäckigen Flecken ist ein Schmutzradierer das perfekte Hilfsmittel. Schmutzradierer bekommst du in der Drogerie bei den Putzartikeln. Sie sind aus einem porösen Material gefertigt und radieren intensiven Schmutz im wahrsten Sinne des Wortes weg. Die Schmutzradierer kannst du einfach trocken oder leicht angefeuchtet anwenden und die Schmutzflecken weg radieren.

Deine Fensterscheiben sind matt geworden, weil sie nicht mehr die Neuesten sind? Kein Problem, denn hier ist Leinöl das perfekte Hilfsmittel. Du nimmst einen weichen Lappen, gibst etwas Leinöl auf den Lappen und wischst die Scheiben damit ab. Dann lässt du das Leinöl kurz einwirken und polierst die Scheiben mit einem Mikrofasertuch. Danach solltest du die Fenster dann normal putzen.

Wenn du Fliegen von den Fenstern fernhalten möchtest, dann verwende unbedingt Essig im Putzwasser. Fliegen mögen den sauren Geruch nicht und halten sich von den Scheiben fern.

Abschließend noch ein Geheimtipp von erfahrenen Hausfrauen. Ausrangierte Nylonstrümpfe sind ein tolles Hilfsmittel, um die Scheiben auf Hochglanz zu bringen. Um die Strümpfe handlicher zu machen, knautschst du einfach einen Lappen zusammen, ziehst einen Nylonstrumpf darüber und polierst mit diesem Knäuel deine Scheiben. Der daraus resultierende Glanz wird dich begeistern!

Tipps zum Merken!

Hartnäckige Flecken: Schmutzradierer

Matte Scheiben: Leinöl

Fliegen an den Scheiben: Essig

Perfekter Glanz: Nylonstrümpfe

Bilder:
Titelbild: Urheberrecht: jorgophotography / 123RF Stockfoto
Fenster richtig putzen – Urheberrecht: choreograph / 123RF Stockfoto
Reinigungsmittel zum Fenster putzen – Urheberrecht: flynt / 123RF Stockfoto

Über Linda