Mittwoch , 17 Juli 2019
Startseite » Familie & Freizeit » Lauflernschuhe für Babys – nützlich oder überflüssig?
Lauflernschuhe für Babys – nützlich oder überflüssig?
Foto: Simone Hainz / pixelio.de

Lauflernschuhe für Babys – nützlich oder überflüssig?

Nahezu jedes Baby wird mit gesunden Füßen geboren. Eine Fehlbildung der Füße kommt nur in ganz seltenen Fällen vor und ist dann meist erblich bedingt. Eltern achten intensiv auf jeden neuen Entwicklungsschritt ihres Kindes und wenn es den ersten Schritt setzt, dann berührt das sicher nicht die Welt, für das Kind jedoch beginnt ein ganz neuer und vor allem sehr spannender Lebensabschnitt. Nun genießt es die Freiheit dorthin zu gehen, wo es will. Zunächst werden es die Möbelstücke sein, die ihm hin und wieder den Weg weisen und es stützen. Doch werden die Schritte sicherer, dann wird das Baby seine Welt intensiv erforschen und entdecken. Doch damit stürzen auf junge Eltern eine Fülle an Fragen und Unsicherheiten ein. Denn nun kommen die mehr oder weniger gut gemeinten Ratschläge von Freunden und Bekannten, dass das Kind Lauflernschuhe benötigt oder eben nicht.

 

Foto: Simone Hainz  / pixelio.de

Foto: Simone Hainz / pixelio.de

Ist das wirklich sinnvoll oder nur reine Geldschneiderei?
Um dieser Frage auf den Grund gehen zu können, muss man den Blick etwas über den Tellerrand schweifen lassen und sich bei anderen Völkern einen Eindruck verschaffen. In zahlreichen Kulturen laufen die Kinder barfuß. Aus der Sicht der Gesundheit für die Entwicklung der Füße das allerbeste überhaupt, denn nur so kann sich der Fuß richtig entwickeln. Grundsätzlich lernen Babys barfuß laufen.

Kontra – Lauflernschuhe

1. Die gesunde Entwicklung des Fußes wird behindert
Ein Fuß ist nur dann in der Lage sich gesund zu entwickeln, wenn er den entsprechenden Freiraum dafür hat. Barfuß sind dafür die idealen Bedingen gegeben. Zudem kann sich die Muskulatur im Fuß optimal entwickeln.

2. Unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten werden nicht erkannt
Stecken die Füße in einem Schuh, kann das Baby die unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten nicht entdecken. Steht es allerdings barfuß auf einem flauschigen Teppich, wird es den Unterschied zu den kühlen Fliesen in der Küche recht rasch erkennen. Außerdem kann das Baby auf diese Weise die Feinmotorik der Füße viel besser trainieren. So können sich beispielsweise die Zehen in den weichen Teppich graben.

3. Schuhe sind für Fehlstellungen der Füße verantwortlich
Liegt keine erblich bedingte Fehlbildung oder Fehlstellung der Füße vor, dann sind es in den aller meisten Fällen das falsche Schuhwerk, welches dazu führt. Kinderfüße wachsen rasch und ein zu kleiner Schuh wird zur Gefahr der natürlichen Entwicklung des Fußes. Mindestens alle zwölf Wochen muss ein Schuh gemessen und überprüft werden, ob dieser wirklich noch passt oder nicht.

Pro – Lauflernschuhe

1. Sie schützen den Fuß vor Verletzungen
In erster Linie schützen die Lauflernschuhe den Fuß vor Verletzungen. Besonders dann, wenn das Baby im Freien unterwegs ist. So kann es sich nicht die zarten Füße aufreißen oder in einen spitzen Gegenstand treten.

2. Sie halten den Fuß warm
Besonders in den kalten Tagen sind die Lauflernschuhe wichtig, um den Fuß warm zu halten. Eine stabile und dennoch flexible Sohle ist dringend zu empfehlen, damit sich der Fuß trotz Lauflernschuhe gut bewegen kann.

Fazit – Lauflernschuhe ja oder nein?

Da bei dieser Frage sich nicht einmal Ärzte und Orthopäden einig sind, sollten Eltern auf ihr Bauchgefühl vertrauen.
Letztendlich ist es wohl der Mittelweg, der Eltern angeraten werden kann. Prinzipiell sollte das Baby so oft wie nur irgend möglich barfuß laufen. Das stärkt die Muskulatur und unterstützt eine natürliche Entwicklung des Fußes. Wenn der Nachwuchs in den Sommermonaten die ersten Schritte wagt, dann bietet es sich an, auch im Freien das Baby barfuß laufen zu lassen. In der kalten Jahreszeit ist dies natürlich nicht möglich. Auch im Haus fürchten viele Eltern, dass es einfach zu kalt wird an den Füßen. Da bieten sich die Socken mit rutschfester Sohle an. Diese ABS-Socken geben dem Baby das Gefühl barfuß zu laufen und dennoch bleiben die Füße schön warm.
Zudem raten Experten auch zu leichten Schuhen mit einer flexiblen Ledersohle. Auch das hält den Fuß schön warm und dennoch muss es nicht gleich ein Lauflernschuh sein.
Ist man draußen unterwegs, dann sind Lauflernschuhe fast unverzichtbar. Sie geben dank ihres speziellen Fußbett den richtigen Halt und schützen den kindlichen Fuß vor Verletzungen und Kälte.
Eltern müssen beim Kauf der Schuhe stets darauf achten, dass diese ideal passen. Hilfreich kann eine Beratung vom Verkäufer sein, wenn man sich nicht sicher ist.


Über Andi