Donnerstag , 16 August 2018
Startseite » Gesundheit & Wellness » Schlafstörungen – ein schlechtes Bett kann der Grund sein
Schlafstörungen – ein schlechtes Bett kann der Grund sein

Schlafstörungen – ein schlechtes Bett kann der Grund sein

Wer sich des Öfteren nachts im Bett hin und her wälzt oder morgens unausgeruht aufwacht, leidet unter Schlafstörungen. Gründe hierfür gibt es viele: So kann zum Beispiel ein schlechtes Bett die Ursache für den schlechten Schlaf sein. Was hinter dem unruhigen Schlaf stecken kann und was ein perfektes Bett ausmacht erklären wir in folgendem Ratgeber.

Schlafstörungen und unruhiger Schlaf

Bis zu 15 Prozent aller Deutschen leiden regelmäßig unter Ein- und/oder Durchschlafstörungen. Auf die Dauer kann dies die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und sich auf die Gesundheit auswirken. Kann sich der Körper nicht mehr richtig erholen, gerät er in einen ständigen Stress- und Erregungszustand.

Statt zu Schlafmitteln zu greifen, sollten Betroffene jedoch besser die Ursache für die Schlafstörung finden. Gründe, weshalb man nachts keine erholsame Ruhe findet, gibt es viele: unregelmäßiger Tagesablauf, falsche Ernährung, zu langer Mittagsschlaf oder Sorgen sind nur einige davon. Im Internet finden Menschen mit Schlafstörungen ausführliche Ratgeber zu diesem Thema. Kein ausgiebiger Medienkonsum vor dem Schlafen, regelmäßige Zubettgehzeiten, Entspannungsübungen, frische Luft und richtige Schlafhygiene können das Problem zum Beispiel schnell aus der Welt schaffen.

Sind die möglichen Ursachen für den schlechten Schlaf behoben und der Betroffene kommt nachts immer noch nicht zur Ruhe, sollte er sich einmal sein Bett genauer ansehen. Denn: Auch ein schlechtes Bett kann die Ursache für Schlafstörungen sein. Wie wichtig ein passendes und gutes Bett für die Schlafqualität ist, geht leider oft vergessen. Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie mit dem perfekten Bett deutlich besser schlafen könnten, als bisher. Und zu einem guten Bett gehört weitaus mehr als nur eine gute Matratze, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. Doch wer einmal in den Genuss eines perfekten Bettes gekommen ist, der möchte diesen nicht mehr so schnell missen.

Das perfekte Bett

Körpermaße wie Schulterbreite, Taillen- und Beckenbreite, Hohlkreuz, Gewicht und Größe geben vor, wie das Bett beschaffen sein muss. Auch auf Bettgestell, Lattenrost, Matratzenart und Härtegrad der Matratze sollten Bettenkäufer achten. Das Bettgestell sollte nicht zu klein sein – nur auf ausreichend Platz lässt es sich angenehm erholen. Wer größer als 1,85 Meter ist, sollte ein Bett mit einer Länge von 2,20 Meter auswählen. Auch die Sitzhöhe sollte passend sein, sodass der Nutzer bequem aufstehen kann.

Wichtig für ein angenehmes Bettgefühl ist die Unterfederung. Diese übernimmt bei den meisten Betten das Lattenrost, welches sich dem Körper anpassen sollte. Ebenso wichtig: die Matratze. Es gibt verschiedene Arten von Matratzen mit unterschiedlichen Härtegraden, hier sollte immer auf hohe Qualität geachtet werden. Die Wirbelsäule sollte vom Lendenwirbel bis zum Halswirbel in Seitenlage eine gerade Linie bilden. Nur so kann vermieden werden, dass die einzelnen Wirbelkörper schräg zueinander stehen und dadurch Schmerzen verursachen. Wichtig ist auch eine natürliche Krümmung der Wirbelsäule in Rückenlage. Form und Ausbuchtung der Wirbelsäule sollten im Liegen genauso sein wie im Stand. So werden Druck im Bereich der Bandscheiben und Anspannung der Muskulatur vermieden. Schließlich sollen sich auch die Muskeln im Schlaf erholen: Ist die Muskulatur aufgrund einer falschen Liegeposition im falschen Bett angespannt, ist eine Erholung nicht möglich. Nur bei wenig Druck auf den Körper, insbesondere auf Muskulatur, Gefäße und Gelenke, ist eine vernünftige Erholung möglich. Becken und Taille sollten gestützt, die Schulter hingegen sollte weich gebettet werden. Kann sie tief in die Matratze einsinken, wird Druck und Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich vermieden.

Wer auf der Suche nach dem perfekten Bett ist, sollte sich am besten an einen qualifizierten Händler wenden. Bei einem Termin können sich Interessenten vor Ort von dem Schlafkomfort überzeugen, genießen eine individuelle Beratung und können in verschiedenen Betten Probe liegen. Wer ein absolutes Traumbett möchte, kann zum Beispiel die luxuriösen Betten von Schramm testen. Die Bettenmanufaktur steht seit 90 Jahren für sinnvolle Meisterwerke der Schlafkultur.


Über Redaktion

Chefredakteur