Fasssauna
Fasssauna, Bild: susnpics/Pixabay

Was ist eine Fasssauna

Eine Fasssauna ist eine kleine Gartensauna in Form eines liegenden Holzfasses. Die auch Tonnensauna genannte Variante des Schwitzbads spart Platz. Holz und Form verleihen der Fasssauna eine ganz eigene Optik und sorgen für einen Hingucker im eigenen Garten. Die meisten dieser Saunas zeichnen sich durch eine ausgesprochene Langlebigkeit aus.

Was versteht man unter Hot Tub?

Ein Hot Tub bezeichnet eine Wanne mit Wasser, welche von einem Holzofen erhitzt wird. Dieses Badefass verspricht angenehm warmes Wasser und ähnelt dem Whirlpool, stellt aber dessen traditioneller Vorgänger dar. Aus den Hot Tubs entwickelten sich später die modernen Whirlpools. Letzteres bedeutet wörtlich übersetzt Sprudelbecken.

Vorteile von Fasssauna und Hot Tub

Eine Fasssauna besitzt nicht allein eine ansprechende Optik, sondern sogar die Luft zirkuliert in dieser Form der Sauna besser. Das führt zu einer gleichmäßigeren und angenehmen Wärme. Die gewölbte Form bringt zusätzlich eine geringe Anheizzeit mit sich. Innerhalb von kurzer Zeit erreicht das Innere eine optimale Temperatur zum genussvollen Saunieren. Hinzu kommt der geringe Platzbedarf. Auch der Aufbau gestaltet sich vergleichsweise einfach – das gilt noch mehr für passionierte Heimwerker. Viele Fasssaunas bestehen aus einem einfachen Bausatz, der sich unter Anleitung unkompliziert zusammensetzen lässt. Von den gesundheitlichen Vorteilen einer eigenen Fasssauna ganz zu schweigen.

Ein entspanntes Bad entspannt Geist und Körper nicht minder. Der warme Wasserfluss löst Muskelverspannungen einfach auf. Auch die Schlafqualität verbessert sich durch ein heißes Bad signifikant. Nicht zuletzt wird der Blutzuckerspiegel stabiler. In der kalten Jahreszeit tut ein heißes Bad im Hot Tub besonders gut und kann Erkältungs- und Grippesymptome vorbeugen.

Fasssauna oder Hot Tub?

Was eignet sich besser für den Außenbereich bei begrenztem Platzangebot im Garten? Oder ist am Ende eine Kombination aus beiden Spa-Elementen am sinnvollsten? Für beides benötigt man eine ebene Oberfläche sowie einen Stromanschluss. Was die Pflege betrifft, gestaltet sich diese bei Hot Tubs deutlich aufwändiger als bei einer konventionellen Fasssauna. Die Hot Tub trumpft dafür eindeutig bei den Kosten. Sie kostet im besten Fall weniger als die Hälfte einer guten Fasssauna. Bei der Lebensdauer liegt die Fasssauna bei einer regelmäßigen Wartung und Pflege hingegen leicht vorne. Sowohl Fasssauna als auch Hot Tub lassen sich in ihrem Erscheinungsbild bis zu einem gewissen Grad individualisieren.

Hot Tubs führen bei der Gestaltung des persönlichen Spa-Bereichs immer noch ein Schattendasein, steigen aber allmählich in ihrer Beliebtheit. Viele potenzielle Käufer haben einen solchen Hot Tub schon einmal selbst ausprobiert, schieben die konkrete Anschaffung aber noch vor sich her.

Letztendlich sind die persönlichen Vorlieben entscheidend für eine Wahl. Um die Kaufentscheidung zu erleichtern finden sich Bilder und Eindrücke bei diesem oder anderen Anbietern von Fasssaunas und Hot Tubs:

Welvaere steht für von Hand gefertigte Produkte und Nachhaltigkeit in der Produktion von Saunas und Hot Tubs gleichermaßen.

Fazit

Für den eigenen Wellness- und Spa-Bereich im Garten eignen sich sowohl Fasssauna als auch Hot Tub hervorragend. Beide ergänzen den Garten um ein interessantes Stück Optik und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus.

About Redaktion

Chefredakteur

Check Also

Garten

Gartenabdeckungen mit Glasschiebewänden: Die Bereicherung des Outdoor-Lebens

Unser modernes Leben ist geprägt von Hektik und Eile. Inmitten dieses Trubels sehnen sich viele …