Sonntag , 22 Juli 2018
Startseite » Finanzen & Versicherung » Der Karatgold Coin – eine lukrative Verbindung aus Krypto und Gold!
Der Karatgold Coin – eine lukrative Verbindung aus Krypto und Gold!

Der Karatgold Coin – eine lukrative Verbindung aus Krypto und Gold!

Seit einiger Zeit gehören Kryptowährungen zu den Optionen, wenn es um moderne und zeitgemäße Investitionen geht. Doch nicht jeder Anleger ist von einer rein virtuellen Kryptowährung wie dem Bitcoin überzeugt. Mit Karatgold hat Harald Seiz eine völlig neue Anlage- und Investitionsquelle geschaffen. „Und als Zahlungsmittel sowie Transaktionsgrundlage ist der Karatgold Coin ebenfalls geeignet.“

Was Karatgold von klassischem Gold und herkömmlichen Coins unterscheidet

Reine Kryptowährungen basieren nicht auf einem physischen Wert. Pures Gold ist physisch, für den Handel in der modernen Wirtschaft aber praktisch unmöglich einzusetzen. Der Karatgold Coin ist ein Hybrid aus virtuellem Geld und einem Sachwert. Hinter jedem Coin steht eine gewisse Menge an Gold, die die Wertstabilität des Coins untermauert und den spekulativen Handeln ausschließt. Harald Seiz hat mit der KC Bank und dem Karatgold Coin eine neue Währung geschaffen, die im Moment den asiatischen Markt im Sturm erobert. Schon jetzt wird Karatbars bei den bekanntesten asiatischen Edelmetallhändlern gehandelt und stößt auf eine hohe Nachfrage.

Harald Seiz: „Nicht nur in der Automobilherstellung sind Hybriden auf dem Vormarsch.“

Karatgold kann durch den dahinterstehenden Gegenwert in Gold nicht  wertlos werden. Das System ist hackergeschützt, die Coins können nicht ‚verlorengehen‘, wie es bei reinen Cryptowährungen durchaus vorstellbar ist. Ein weiterer Vorteil: um mit Karatgold Coin zu bezahlen, muss niemand schwere Goldbarren mit sich herumtragen. Alles in allem sind die Vorteile offensichtlich und die Möglichkeiten zukunftsvisionär. Wie stark der Karatgold Coin überzeugt, ist am derzeitigen Hype in Asien erkennbar. „Die kooperierenden Edelmetallhändler verfügen über langjährige Markterfahrung und sind von Karatgold ebenso überzeugt wie wir“, sagt Harald Seiz und berichtet von den Verhandlungen mit den Goldexperten. „Und eine lizenzierte Bank in den USA – die KC Bank – gehört ebenso zu unseren jüngsten Errungenschaften.“ Sein Ziel ist es, alle 194 Staaten von Karatgold zu überzeugen.

Karatgold ist ein Zahlungssystem der Zukunft, da es die Vorteile von virtuellem Geld und der sich verknappenden Ressource Gold kombiniert. Wenn sich der Boom weiter fortsetzt, wird Harald Seiz sein Ziel – Karatgold Coin in der ganzen Welt verbreiten – in absehbarer Zeit erreichen. Schon jetzt hat sich die Währung in Asien, in Amerika und in Europa etabliert. Das Interesse wächst täglich und die Nachfrage steigt. Hier merkt man, dass Anleger sowohl Sicherheit wie Flexibilität bei Zahlungsmitteln und Transaktionsgrundlagen wünschen.


Über Redaktion

Chefredakteur