Mittwoch , 20 September 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Katzenhaare entfernen leicht gemacht
Katzenhaare entfernen leicht gemacht

Katzenhaare entfernen leicht gemacht

Katzenhaare entfernenJeder Katzenbesitzer liebt seinen Stubentiger heiß und innig. Nicht so beliebt sind die Haare. Katzenhaare neigen dazu, sich regelrecht in der Kleidung und den Polstermöbeln festzukrallen. Die Katzenhaare entfernen zu wollen, scheint eine fast unlösbare Aufgabe zu sein. Nicht nur in langflorigen Teppichen bleiben die Katzenhaare gern hängen, sondern besonders hartnäckig in Veloursteppichen. Die Hersteller von beutellosen Staubsaugern haben spezielle Modelle für Katzen- und Hundebesitzer entwickelt. Leider sind diese Modelle aber preislich unter den führenden Geräten angesiedelt, doch die Ergebnisse lassen den Preis später schnell vergessen.

Vorsorge ist besser als Katzenhaare entfernen

Da wir die dummen Ratschläge der Katzenhasser, wir sollten das Tier doch scheren wohl nicht beherzigen werden, sollten wir versuchen, die Haare gar nicht erst auf die Kleidung zu bekommen. Einen großen Teil des Haarproblems verhindert man, wenn die Katze regelmäßig gekämmt wird, je nach Haarlänge und Jahreszeit muss die Katze dann aber täglich gebürstet werden. Das mögen allerdings nicht alle Samtpfoten wirklich gern. Dann ist ein leicht feuchter Waschhandschuh beim Streicheln des Lieblings ganz hilfreich. Ebenso gut wirkt ein feuchtes Mikrofasertuch, das man hinterlistig zum Streicheln verwendet. Einige Katzen finden samtbezogene Fusselbürsten ganz angenehm. Daher ist die beste Methode Katzenhaare auf der Kleidung zu verhindern, auszuprobieren, was der haarige Mitbewohner gern hat, um die Katzenhaare direkt an der Quelle aufzufangen.

Tierhaarfreie Kleidung trotz Katze

Gerade beruflich können viele sich die lästigen Haare der Vierbeiner auf ihrer Kleidung nicht erlauben, doch diese einzeln abzuzupfen ist natürlich schon aufgrund der Menge nicht möglich. Wer einen Trockner besitzt, hat es schon etwas leichter, er kann die Wäsche ganz kurz auf der kältesten Stufe in den Trockner stecken, und zwar vor dem Waschen. So dringen die Haare gar nicht erst durch den Waschvorgang noch tiefer in das Gewebe ein, sondern sitzen im Fusselsieb. Kleidung, die für den Trockner geeignet ist, sollte anschließend zumindest kurz angetrocknet werden. Die Haare und Fusseln bleiben dann fast vollständig im Fusselsieb hängen. Wäsche, die mit einem Weichspüler behandelt wird, hält die lästigen Haare nicht so gut fest wie raue knitterige Wäsche, außerdem gibt sie die Haare dann leichter wieder ab. Das naheliegende Mittel ist eine Kleiderbürste, doch oft wirkt weder die gute alte Fusselbürste der Großmutter noch die kleinen Rollbürsten mit Klebeband wirklich zuverlässig gegen die Haare der Samtpfoten.

Polster und Bezüge wieder ohne Haare

Mit einem feuchten Fensterleder oder einem Mikrofasertuch kann man die Tierhaare recht gut von Möbeln und Polstern entfernen. Ein angeblicher Geheimtipp, der im Netz hartnäckig die Runde macht, ist Paketklebeband. Doch zum einen ist es sehr mühselig alles zu bekleben und die Haare lassen sich nicht wirklich zuverlässig entfernen. Während diese Methode mit einem hochwertigen Klebeband wenigstens noch einigermaßen Sinn macht, werden bei einem billigen Klebeband schnell Möbel und Teppiche ruiniert, da teilweise die braune Klebeschicht am Polster hängen bleibt. Diese lässt sich dann nur mit Nagellackentferner wieder lösen, was weitere Schäden nach sich zieht. Viele schwören auf zusammengeknüllte Nylonstrümpfe, mit denen man die Polster abreibt. Doch vorsichtig, hierbei entsteht elektrische Energie und man kann dabei ziemlich fies einen gewischt bekommen.


Über Andi