Montag , 23 Oktober 2017
Startseite » Haushalt & Reinigung » Waschmaschine reinigen – so wird sie sauber!
Waschmaschine reinigen – so wird sie sauber!

Waschmaschine reinigen – so wird sie sauber!

In einer Waschmaschine wird unsere Wäsche gewaschen und eigentlich müsste sie durch die Zugabe von Waschmittel immer sauber sein. Doch dieser Schein trügt. Die Trommel ist ja grundsätzlich sauber. Dies sehen wir ganz deutlich, wenn wir die saubere Wäsche entnehmen. Doch manchmal kommt uns ein nicht so frischer Geruch entgegen. Spätestens hier solltest du etwas dagegen unternehmen.

Höhere Waschtemperaturen gegen Keime

waschmaschine-reinigenWenn es einmal etwas muffig aus der Waschmaschine riecht, kann das viele Ursachen haben. In den modernen Zeiten wird die Wäsche nicht mehr gekocht, sondern meist nur im Schongang mit 30 Grad gewaschen. Dies ist natürlich im Sinne der Bekleidung sehr sinnvoll, denn viele Textilien vertragen keine höheren Temperaturen. Doch genau mit dieser Waschphilosophie können sich Bakterien und Keime vermehrt ausbreiten. Du solltestet daher zirka einmal im Monat deine Maschine reinigen, indem du einen Waschgang mit mit 95 Grad startest, denn selbst bei 60 Grad werden manche Bakterien und Keime nicht abgetötet. Hierfür sollte natürlich nicht die Feinwäsche verwendet werden, aber bei Geschirrtüchern und Tischdecken ist das durchaus sinnvoll. Besonders in Geschirrtüchern halten sich besonders viele Keime, die bei nicht ausreichender Temperatur auf das Geschirr, die Gläser und das Besteck übertragen werden, ein buchstäblicher Teufelskreislauf. Was viele nicht wissen, nach dem Waschgang bleibt ein gewisser Rest vom Wasser in der Maschine und kommt natürlich bei der nächsten Wäsche wieder in die Trommel.

Mittel die helfen, die Waschmaschine zu reinigen

Ebenso kannst du auch ein paar Spülmaschinen-Tabs zu deinem Waschmittel hinzufügen, um so deine Waschmaschine zu reinigen. Am besten wirken sie natürlich bei 95 Grad. In diesem gleichen Sinne können auch Bleichmittel verwendet werden. Diese und die Spülmaschinen-Tabs solltest du aber nur bei weißer Wäsche verwenden oder bei Textilien, die ruhig ausbleichen dürfen, wie zum Beispiel Handtücher, Geschirrtücher, Stoffwindeln und ähnliches. Man kann aber auch die Maschine ohne Wäsche mit den Spülmaschinen-Tabs reinigen. Effektiver wirkt dieser Tipp, wenn kurz vor dem Abpumpen die Maschine ausgeschaltet wird und man die Lauge zirka drei bis vier Stunden einwirken lässt. Nach dieser Prozedur sollte die Waschmaschine leer nochmal einen Waschgang mit 95 Grad durchlaufen. Damit sind garantiert sämtliche Keime in dem Restwasser nicht mehr vorhanden. Die Zugabe von Domestos und Dan Klorix, selbstverständlich verdünnt, ist mit Vorsicht zu genießen. Sie reinigen zwar schon die Waschmaschine, können aber Gummidichtungen und Schläuche zerstören.
Weitaus weniger aggressiv ist die Zugabe von Apfelessig. Die sehr geringe Konzentration von Essigsäure schadet auch der Waschmaschine nicht. Es reicht völlig aus, wenn man einmal im Monat mit Apfelessig die Maschine in einem Waschgang reinigt. Manchmal halten sich in der Trommel ein paar Fussel. In einem solchen Fall nimmt man einen weichen und feuchten Lappen, gibt einen Tropfen Spülmittel darauf und wischt die Trommel sauber. Anschließend noch einmal mit klarem Wasser nachwischen und mit einem alten Handtuch trocken reiben. Selbstverständlich gibt es auch noch spezielle Mittel, mit denen man eine Waschmaschine reinigen kann.

Die kontinuierliche Pflege

Grundsätzlich sollte man die Türe der Maschine nach einem Waschgang offen lassen, damit sie austrocknen kann. Schließt man sie, ist es immer feucht in der Trommel und diese Feuchtigkeit ist der Nährboden von Bakterien und Keimen. Auch im unteren Teil der breiten Gummidichtung steht nach einem Waschgang immer Wasser. Um sie zu reinigen, musst du nur nach jeder Wäsche die Dichtung anheben und das Wasser mit einem alten Handtuch aufsaugen.
Das Flusensieb wird meist vergessen, aber gerade hier hält sich mehr Dreck, als man meint. Mindestens einmal im Monat sollte der Schlick entfernt werden. Auch hier hält sich altes Wasser, das nach einiger Zeit einen üblen Geruch verströmt. Das reinigen des Flusensiebs sollte regelmäßig geschehen, denn ist es zu stark verstopft, pumpt die Maschine das Wasser nicht mehr ab. In diesem Fall ist es sehr mühsam, das ganze Wasser, das sich in der Trommel befindet, in kleinen Schüben aus dem kleinen Schlauch zu entleeren. Wenn du nicht aufpasst, schwappt das komplette Wasser heraus und eine mittlere Überschwemmung ist garantiert.
Zu jeder Wäsche solltest du einen Entkalker dazu geben, dieser desinfiziert nicht nur ein wenig, sondern macht in erster Linie das Wasser weicher und das Waschmittel effektiver.

 

 


Über Andi