Donnerstag , 14 Dezember 2017
Startseite » Haus & Garten » Zukunftsträchtige Technologien im Haus und Garten: Smart Home
Zukunftsträchtige Technologien im Haus und Garten: Smart Home

Zukunftsträchtige Technologien im Haus und Garten: Smart Home

Wer das eigene Zuhause auch für die Zukunft fit machen möchte, ist mit sogenannten Smart Home Technologien auf dem richtigen Weg. Hierunter versteht man alle diejenigen Installationen und Anwendungen, die es ermöglichen, sowohl effizient als auch praktisch den Wohn- und Lebensraum zu optimieren und zu gestalten. Auch, wenn der Begriff Smart Home noch wenig geläufig ist, wissen die meisten Menschen, dass sich Licht durch bestimmte Programme steuern lässt oder dass die Heizung durch bestimmte Verbindungen mit dem Lüftungsverhalten optimiert werden kann. Ein Interview über das intelligente Zuhause bei benz24.de zeigt deutlich, dass das Interesse für intelligente Technologien immer mehr steigt und daher auch für immer mehr Haushalte relevant wird.

Besonders wichtig: Sicherheit

Im Vordergrund stehen sowohl für die meisten Hauseigentümer als auch für die meisten Mieter alle Themen rund um die Sicherheit der eigenen vier Wände. Dabei geht es nicht nur darum, unerwünschte Besucher fernzuhalten, sondern auch darum, Leib und Leben gegen elementare Gefahren wie zum Beispiel Feuer abzusichern.

Anwendungen aus der Smart Home-Kategorie machen diese Sicherheit greifbar: So lassen sich auf der einen Seite intelligente Alarm- und Einbruchssysteme installieren – und auf der anderen Seite eben auch intelligente Sicherheitssysteme, die sich zudem unkompliziert von außen steuern lassen. Die Benutzung über mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet macht es möglich, dass per App auch von unterwegs auf Technologien und Einrichtungen zugegriffen werden kann – stellen Sie sich vor, Sie haben zum Beispiel vor der Fahrt in den Urlaub vergessen, den Herd auszustellen. Smart Home bedeutet, dass Sie hier auch von unterwegs noch den Herd bzw. die dazugehörigen Steckdosen vom Strom nehmen könnten – anstatt in großer Panik wieder nach Hause zu rasen.

Ebenso von Interesse: Komfort

Aber auch das eigene Handling im Zuhause lässt sich durch Smart Home Technologien einfach und effizient ausgestalten. Ein denkbares Szenario wäre zum Beispiel, dass Sie im Sommer Ihre Jalousien abhängig von der Sonnenstrahlung steuern lassen – und hier mit dem Handy und per App zusätzliche Optionen umsetzen können.

Auch die Heizungs- und Klimasteuerung ist mit Smart Home überhaupt kein Problem mehr: Temperaturabhängig wird hier so geregelt, wie Sie es als Bewohner gerne hätten – damit sind auch die Heizungsperioden im Winter einfach zu handhaben, denn per Programmierung lassen sich hier bestimmte Szenarien einstellen und umsetzen. Allergiker können sich ebenfalls freuen – bestimmte Sensoren in den angebrachten Geräten sorgen dafür, dass bei übermäßiger Belastung in der Luft entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Das ist nicht nur unheimlich praktisch, sondern auch eine enorme Steigerung der Lebensqualität.

Fazit

Smart Home ist nicht nur eine technische Spielerei – die Technologien sind vielmehr überaus nützlich, wenn es um die effiziente und sinnvolle Gestaltung von Wohn- und Lebensraum geht. Zwar ist die Startinvestition in entsprechende Geräte und Installationen auf den ersten Blick ein tiefer Griff ins eigene Budget – langfristig macht sich das aber durchaus bezahlbar, denn die smarten Steuerungen sorgen auch dafür, dass Strom und Wärme eingespart werden.


Über Redaktion

Chefredakteur