Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Schlau gelaufen: Richtig joggen in der kalten Jahreszeit
Schlau gelaufen: Richtig joggen in der kalten Jahreszeit
Male runner doing stretching exercise preparing for morning running workout in the park during sunny and cold fall

Schlau gelaufen: Richtig joggen in der kalten Jahreszeit

Der Winter ist eine ideale Jahreszeit um sich an der frischen Luft sportlich zu betätigen. Die kalten Temperaturen regen die Durchblutung des Körpers an, das begünstigt den Stoffwechsel was zusätzlich Kalorien verbrennt. Auch für die Stärkung des Immunsystems ist diese Jahreszeit hervorragend geeignet, so haben Erkältungen keine Chance und der Sportler fühlt sich fit und gesund. Beim Laufen, Joggen und Walken werden besonders effektiv Kalorien verbrannt. Dieser Ratgeber informiert und gibt Tipps zum Sport und die richtige Ausrüstung.

Die Begründung vom schlechten Wetter ist bekanntermaßen nur eine Ausrede, wenn es darum geht, sich ins Freie zu begeben und sich zu bewegen. Mag sein, dass die Temperaturen alles andere als warm und angenehm sind oder Regen und Schnee einem in die Quere kommen. Wer diesen Punkt der Entscheidung und Überwindung hinter sich gebracht hat, erlebt die Vorzüge beim Außensport. Jeder Meter, der zurückgelegt wird, ist ein Bonuspunkt auf dem Fitnessplan und die Pfunde schmelzen nur so dahin.

Gegen das schlechte Wetter anlaufen

Mag ja sein, dass die Zeit des frühen Sommermorgens ein paar Vorteile gegenüber der dunklen Jahreszeit aufzeigt, dennoch, wer seine Passion im Laufen gefunden hat, der wird sich auch im Winter nicht aufhalten lassen. Dem etwas späteren Sonnenaufgang treten LäuferInnen entschieden mit Funktionssportwäsche von Gina Laura und dem passenden Equipment entgegen. Dafür gibt es Kopfbedeckungen mit Beleuchtungsfunktion, Sicherheitsleuchtbänder für Arme und Beine und reflektierende Laufschuhe. Wichtig sind bei der Wahl der richtigen leichten Kleidung wärmende und zeitgleich atmungsaktive Jacken und Hosen zu tragen. Zu dicke Stoffe sind beim Laufen hinderlich, eine schlechte Materialauswahl führt zur Unterkühlung und damit zum Risiko sich zu verkühlen. Ach ja, und unbedingt das richtige Aufwärmen und Dehnen vor dem Joggen nicht vergessen. Bei der Kälte drohen sonst schnell Verletzungen des Bewegungsapparats.

Vorsicht bei der Streckenwahl

Auch wenn es nicht geschneit hat und die Temperaturen tagsüber über dem Gefrierpunkt liegen, in der Nacht kommt es zur Glättegefahr. Besonders an Stellen, die nur schwer einsehbar sind, ist Vorsicht geboten und der Fokus sollte auf Sicherheit nicht auf Geschwindigkeit gerichtet werden. Sportler mit Laufstöcken haben hier klare Vorteile, die Stockenden geben bei Aufsetzen zusätzlichen Halt und Sicherheit. Auch für Jogger mag diese Ausrüstung zusätzliche Haftung geben. Bei der Auswahl der Schuhe sorgen profilstarke Sohlen für einen festen Auftritt, bei Kurven und hügeligem Gelände passen sich Material und Schuhprofil dem Untergrund an und unterstützen somit den Läufer.

Gemeinsam durch die Kälte

Der Laufsport macht dann richtig Freude, wenn die Bewegung gemeinsam gelebt wird. Ein sportlicher Wettbewerb fordert noch mal ein paar Prozentpunkte mehr Einsatz und Eifer. Das Miteinander bietet ein besonderes Gemeinschaftsgefühl und der Erfolg nach dem Sport kann dann ebenso im Verbund ausgekostet werden. Auch wer morgens oder abends in der Dunkelheit Angst und Unbehagen verspürt, findet mit dem richtigen Laufpartner zu Mut und ganz neuem Ehrgeiz. Wer den Winter sportlich begeht, wird im kommenden Frühjahr und Sommer zur Hochform auflaufen.

Über arno