Dienstag , 16 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Aus alt wird neu: Sanierung alter Treppen im und am Haus
Aus alt wird neu: Sanierung alter Treppen im und am Haus
Skitterphoto / Pixabay

Aus alt wird neu: Sanierung alter Treppen im und am Haus

Als Eigenheimbesitzer wissen Sie: Reparaturen und Instandhaltungen sind lästig, aber notwendig. Nicht nur zur Werterhaltung, sondern auch um weitere und teurere Maßnahmen zu vermeiden, sollten wichtige Bestandteile in und am Haus regelmäßig überprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Ein zentrales Element ist dabei die Verbindung der verschiedenen Stockwerke – auch Treppen leiden durch jahrelange Benutzung und insbesondere, wenn Kinder zum Haushalt gehören, werden Treppen nach langer Zeit unansehnlich.

Hier ist dann häufig eine neue Komplettsanierung oder ein neuer Bodenbelag fällig. Zu Sanierungen bieten zahlreiche Dienstleister und kompetente Unternehmen ihre Dienste und weitere detaillierte Informationen zum Thema. Der richtige Bodenbelag sollte daneben aber auch mit Bedacht gewählt werden. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie anhand der folgenden Beispiele.

Der optimale Belag für Böden und Treppen

Wer in Wohnräumen auf der Suche nach dem optimalen Bodenbelag ist, steht schnell vor der Qual der Wahl. Besonders für das Treppenhaus sollten hier die zahlreichen Bedürfnisse abgewogen werden, die durch die verschiedenen Bewohner entstehen. So bietet jeder Belag und jedes Material Vor- und Nachteile – entscheidend ist jedoch, was Sie für sich persönlich als wichtig erachten.

Fliesen

Gerade in puncto Pflege sind Fliesen eine rundum überzeugende Möglichkeit, den Boden dekorativ und praktisch zu gestalten. Der eigenen Fantasie und Kreativität sind dabei nur wenige Grenzen gesetzt; allerdings sollten Sie beachten, dass Fliesen auch immer eine gewisse „Fußkälte“ bereithalten – es sein denn, Sie verfügen über eine Fußbodenheizung. Auf Treppen sind Fliesen ebenfalls beliebter Bodenbelag. Bei der Verlegung sollten Sie auf die Rutschfestigkeit des Materials achten – sonst drohen böse Unfälle. Damit das Treppenhaus durch die Fliesen nicht zu kühl wirkt, bieten sich dekorative Materialien an den Wänden an. Möglich sind auch Stufenmatten, die die Trittkante der Stufen abdecken und in vielen Varianten erhältlich sind.

Teppichboden

Ob Boden oder Treppenhaus – Teppichboden sorgt immer für eine gemütliche Atmosphäre. Er ist im Gegensatz zu Fliesen warm und lädt quasi zum Barfußlaufen ein. Auch hier stehen eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung und auch für Haushalte mit Kindern hält der Fachhandel pflegeleichte Varianten bereit. Diese lassen sich bequem mit dem Staubsauger absaugen und sind auch gegenüber Flecken recht robust. Bei der Verlegung im Treppenhaus wird durch den Teppichboden vor allem eine Rutschfestigkeit der einzelnen Stufen gewährleistet. Schwierig ist dann allerdings die Reinigung – oft sind Reinigungsgeräte und Staubsauger für die schmalen Trittflächen zu groß und unhandlich.

Linoleum

Klingt nach dem Mief der Fünfzigerjahre – ist aber mittlerweile absolut im Trend. Linoleum ist in unzähligen Varianten erhältlich und überzeugt vor allem durch die einfache Reinigung. Ob Straßenschmutz oder Haushaltsdreck – Linoleum lässt sich schnell feucht abwischen und ist danach wieder einwandfrei sauber. Durch die spezielle Herstellungstechnik wirkt Linoleum ähnlich warm wie Teppichboden und ist daher auch in Treppenhäusern ein beliebter Stufenbelag.

Über Redaktion

Chefredakteur