Samstag , 11 Juli 2020
Startseite » News » Aus dem Kopf – welche Gedanken möchtest du loswerden? [Sponsored Video]
Aus dem Kopf – welche Gedanken möchtest du loswerden? [Sponsored Video]

Aus dem Kopf – welche Gedanken möchtest du loswerden? [Sponsored Video]

Manche unschöne Dinge möchte man einfach aus dem Kopf bekommen – vor allem dann, wenn man eigentlich täglich daran denken sollte. Aus diesem Aufhänger hat MSD ein neues Konzept entwickelt, mit dem es Nutzerinnen möglich ist, zu kommunizieren, was sie gerne aus dem Kopf bekommen wollen – beim Thema Verhütung sogar mit alternativen Ansätzen, an die sie nicht ständig denken müssen.

Die Pille: Eher lästig

Die Anti-Baby-Pille ist etabliert bei Frauen als wirksame Verhütungsmethode. Sie funktioniert aber nur dann zuverlässig, wenn man sie regelmäßig einnimmt. Daraus ergibt sich also eine wiederkehrende Aufgabe, gewissermaßen eine Pflicht, der die Frau nachkommen muss, um die Wirkung nicht zu verfehlen. Genau solche Pflichten sind es, die die MSD Sharp & Dohme GmbH mit der Webseite „Aus dem Kopf“ aus der Welt schaffen will.

Aus dem Kopf

Es handelt sich dabei um eine Webseite, die kurz gesagt eine Fotomontage anbietet. Eine Nutzerin lädt ein Foto ihres Gesichts hoch (Selfie) und kann sich dann online auf die Stirn schreiben lassen, was sie gerne aus dem Kopf hätte. Das Ergebnis kann man sich ausdrucken oder weiter verschicken. Neben Fotos lassen sich auch kurze Filmchen drehen. Auf der Webseite gibt es einige Beispiele, was möglich ist, falls man sich inspirieren lassen möchte.

Alternativen zur Pille

Auf der Webseite „Aus dem Kopf“ bietet MSD einige Alternativen zur Anti-Baby-Pille an. Alle haben gemeinsam, dass sie länger andauern als die Pille – in der Folge muss frau also nicht regelmäßig in kurzen Abständen daran denken, die Wirkung zu erneuern. Es gibt beispielsweise Informationen über das Verhütungspflaster zu entdecken, das eine Woche hält, den Verhütungsring, der monatlich die Aufmerksamkeit der Frau benötigt und Verhütungsstäbchen oder die Hormonspirale, die jeweils über Jahre wirken. Da all diese Methoden ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile haben und zuweilen auch Nebenwirkungen bereithalten, kann man sich auf der Webseite zur Aktion über alles informieren.

Zu Risiken und Nebenwirkungen…

Natürlich ist es bei einem solchen Eingriff, der potenzielle Nachteile oder Nebenwirkungen birgt, immer eine gute Idee, sich vorab ärztlichen Rat einzuholen. Wer dies in Anspruch nehmen will und beim nächsten Arztbesuch seine Fragen nicht zu stellen vergessen möchte, kann von einem weiteren Feature auf der Seite Gebrauch machen. Man kann sich für eine Erinnerungs-E-Mail anmelden, die einen Kalendereintrag mitbringt, oder eine Denk-dran-SMS schicken lassen.


Über Redaktion

Chefredakteur