Mittwoch , 10 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Computer & Technik » Barcode Scanner – Wissen und Tipps
Barcode Scanner – Wissen und Tipps

Barcode Scanner – Wissen und Tipps

Auf fast allen Artikeln, die käuflich sind, finden sich Barcodes. Um diese lesen zu können, ist ein Barcodescanner mit einer speziellen Software notwendig. Diese Geräte gibt es stationär oder mobil, kabellos oder -gebunden.

Der folgende Beitrag erläutert dir, welche Barcode-Scanner es gibt, wo diese eingesetzt werden, wie Strichcodes funktionieren und vieles mehr.

Die Funktionsweise von Barcode-Scannern

Mit einem Barcode-Scanner können verschiedene Barcodes gelesen und übertragen werden. Zur Erkennung dieser Strichcode wird entweder Rot- oder Infrarotlicht eingesetzt. Dabei wird das Licht auf den Barcode gestrahlt und aufgrund der Striche und Leerräume auf einen Fotosensor reflektiert. Die übermittelten Daten sind in der Regel mit der entsprechenden Zahlen- und Buchstabenkombination identisch. Diese befindet sich unter dem Barcode selber. Dank einer Software ist es möglich, weitere Daten wie Preis, Größe oder Gewicht zu ermitteln. Der Barcode-Scanner wird in die Lese- und Dekodiereinheit unterteilt. Die Kodiereinheit ist meist bereits im Lesegerät integriert. Mit der Hilfe von IT-Systemen können die eingescannten Informationen weiter verarbeitet werden. Vor dem Kauf ist es wichtig, dass du prüfst, ob der Scanner mit dem verwendeten Barcode kompatibel ist. Auch eine Rolle spielen die Prozesse, in denen das Gerät eingesetzt werden soll und welches EDV-System im Unternehmen genutzt wird. Beim Smartphone gibt es keine Leuchtdioden, denn hier nutzen die Apps die Videokamera. Damit der Strichcode gut gelesen werden kann, sollte dieser glatt sein.

Die Einsatzgebiete der Barcode-Scanner

Vor allen in den Bereichen Handel, Industrie und Logistik erleichtern Barcode-Scanner das Leben erheblich, zum Beispiel in Supermärkten, Tankstellen, bei Post- und Paketdiensten oder im Warenein- und -ausgang in der Logistik. Doch auch vom Verbraucher werden sie genutzt, beispielsweise um im Laden vom Smartphone oder Tablet aus einen Preisvergleich von Produkten zu machen. Dank der zahlreichen Barcode-Scanner Apps ist dies möglich. In vielen Unternehmen sind die Barcodescanner kaum noch wegzudenken, denn zahlreiche Arbeitsläufe wären ohne diese Geräte zur Datenerfassung unmöglich. Die größten Vorteile sind hierbei, dass die Produktivität und Effektivität gesteigert werden, denn es ist nicht mehr erforderlich, Nummern-Codes abzutippen. Dabei entfällt auch eine große Fehlerquelle, denn das Einlesen erfolgt voll automatisch. Innerhalb einer kurzen Zeit können eine Menge an Daten erfasst und verarbeitet werden. Barcode Scanner sind für verschiedene Einsatzzwecke erhältlich.

Die Verwendung von Barcodescannern im Überblick:

  • An der Kasse von Supermärkten, in der Apotheke, an der Tankstelle etc.
  • Logistik für den Warenein- und Warenausgang, Inventur, Vergabe von Lagerplätzen u.s.w.
  • Bei den Paketdiensten als mobile Barcode-Scanner für die Zustellung von Paketen sowie an stationären Versandfilialen
  • Smartphone oder Tablet für den Vergleich von Produktpreisen

Die verschiedenen Typen an Barcodescannern

[su_box title=“Lesestift“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Ein Lesestift ähnelt von der Optik her einem Kugelschreiber und wird direkt über den entsprechenden Barcode bewegt. In der Spitze des Barcode-Scanners befindet sich das Licht der Leuchtdiode, welches durch die Striche des Barcodes reflektiert wird. Somit werden die Informationen empfangen und der jeweilige Strichcode übersetzt. Es ist wichtig, dass du den Lesestift gleichmäßig bewegst, um eine fehlerfreie Übertragung zu ermöglichen. Die Vorteile des Lesestiftes sind der niedrige Kaufpreis und die geringe Größe, doch die Nachteile sind die zum Teil fehlerhaften Übertragungen und das Risiko, dass der Code durch den Lesestift mechanisch beschädigt werden kann. Diese Geräte werden mittlerweile nur noch verwendet, wenn der Platzbedarf oder die zu scannenden Datenmengen gering sind.[/su_box] [su_box title=“CCD-Scanner (Charge Coupled Device)“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Im CCD-Scanner wird der Strichcode durch eine Lampe beleuchtet, wobei ein Spiegelsystem (Prisma) das reflektierte Licht zerlegt. Dies geschieht in den Farben Rot, Grün und Blau. Der CCD erhält für jede Farbe eine Sensorzeile, die aus lichtempfindlichen Kondensatoren besteht. Auf diese Weise werden die Informationen umgewandelt, jedoch muss das Objekt ziemlich nah an das Gerät geführt werden. Diese Barcode-Scanner überzeugen mit einer einfachen Bedienbarkeit per Knopfdruck, einem sehr schnellen Erfassen des Codes sowie einer großen Robustheit und Unempfindlichkeit gegenüber Störungen. Diese Geräte werden vorwiegend im Handel, Lager, Büro und in Fertigungsbetrieben verwendet.[/su_box] [su_box title=“Durchzugsleser“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Früher wurden wichtige Daten in der Form von Papier bei sich getragen, doch heutzutage werden diese immer mehr auf Speichermedien gesichert, beispielsweise auf USB-Sticks und DVDs, aber auch auf kleinen Karten. Hier können wertvolle Informationen festgehalten werden. Damit du an die Daten gelangen kannst, benötigst du ein Kartenlesegerät. Bei einem Durchzugsleser werden die Daten, die sich auf den Karten befinden und als Strichcode dargestellt sind, ähnlich wie bei einem Barcodescanner, durch Rot- oder Infrarotlicht gelesen. Der Vorteil ist bei diesen ziemlich preiswerten Geräten die still stehende Leseeinheit, die eine sehr gute Übertragung der Daten ermöglicht. Zudem ist die Bedienung sehr einfach, denn es muss nur die Karte durch den Schlitz gezogen werden. Typische Einsatzgebiete sind Zeiterfassungsterminals.[/su_box]Scanner Wireless

[su_box title=“Funk-Scanner“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Bei einem Funk-Scanner werden die Informationen nach dem Scannen an den Empfänger übermittelt und ausgewertet. Hierbei wird zwischen freien und gekoppelten, fest mit einer Station verbundenen Geräten unterschieden. Die Reichweite beträgt bei Funk-Scannern, je nach Modell, 10 bis 50 Meter. Weitere Informationen über Barcode Scanner (http://www.aisci.de/produkte/barcode-scanner.html) können auf der Webseite nachgelesen werden.[/su_box] [su_box title=“Laser-Scanner“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Laserscanner scannen den Barcode mit einem oder mehreren Laserstrahlen. Das reflektierte Licht wird durch eine Photodiode umgewandelt und die ermittelten Informationen ausgewertet. Der Abstand zum Objekt kann hier relativ hoch sein. Der Scann-Vorgang ist ebenso bei schlechten Lichtverhältnissen oder einem bewegten Objekt möglich. Die Lesegeschwindigkeit der sehr empfindlichen Geräte ist jedoch recht langsam. Modelle ohne Spiegel sind robuster. Zu den Einsatzgebieten zählt die Automobilindustrie. Bei linearen Laser-Scannern hingegen muss zum Objekt, das gescannt wird, ein 90° Winkel eingehalten werden, damit der Code voll erfasst werden kann. Omnidirektionale Laser-Scanner scannen mit mehreren Scan-Linien. Diese werden durch rotierende Spiegel oder alternativ durch Prismensysteme erzeugt. Der Barcode muss hier nicht ausgerichtet werden, denn bei jedem Winkel entsteht ein gutes Scan-Ergebnis. Beim Laser-Scanner mit einem linearen Raster wird der Laserstrahl leicht vertikal versetzt und schwingt von links nach rechts, wodurch für den Betrachter ein lineares Raster entsteht. Das Objekt muss nicht genau getroffen werden und auch kleinere Schäden am Code sind unproblematisch.[/su_box] [su_box title=“Handy-Scanner“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

Mit einem Handy-Scanner können 1- oder 2-dimensionale Barcodes gescannt werden.[/su_box] [su_box title=“2D-Scanner“ box_color=“#98C0D9″ title_color=“#090000″ radius=“5″]

2D-Scanner projizieren LED-Licht und beleuchten somit den Barcode. Das digitale Bild entsteht nach der Umwandlung. Der Barcode wird übersetzt und die enthaltenen Informationen werden übermittelt. Diese Scanner können, im Gegensatz zu Laser-Scannern, auch zweidimensionale Barcodes erfassen.[/su_box]

Barcode-Scanner für PC und Smartphone

Wenn du für den PC einen Barcode-Scanner kaufen möchtest, gilt es zu beachten, welche Codes der Scanner lesen kann, beispielsweise EAN, Code 39, Telepen, Codabar etc. Je mehr, desto besser. Auch die Scan- und Lesegeschwindigkeit sind entscheidend. Für Smartphones stehen verschiedene Apps zur Verfügung, mit denen Barcodes gelesen werden können.

Bilder:
Titelbild – Nemo / Pixabay.com
Funkscanner – PublicDomainPictures / Pixabay.com

Über Boris