Samstag , 14 Dezember 2019
Startseite » Haus & Garten » Bücherregale – Was liegt im Trend?
Bücherregale – Was liegt im Trend?

Bücherregale – Was liegt im Trend?

Auch in Zeiten von Minimalismus, sowie Smartphones und eBookreader sind Bücherregale und Wohnwände immer noch unentbehrlich. Sie machen eine Wohnung eigentlich erst so wirklich gemütlich. Wer sich von seiner umfangreichen Bibliothek nicht trennen kann oder plant, eine aufzubauen, kommt um Bücherregale nicht herum. Heute gibt es Bücherregale für jeden Wohnstil und Geschmack. Die Zeiten, als schlichte IKEA-Regale in deutschen Wohnzimmern, vorwiegend bei jungen Leuten angesagt waren, sind lange vorbei, heute liebt man es edel, originell und funktional. Vor allem dienen Bücherregale nicht nur zur Aufbewahrung von Büchern, Fotoalben, Ordnern, CDs und DVDs, sondern sie werten einen Raum durch ihr Design beträchtlich auf oder dienen als Raumteiler. Auf jeden Fall sind sie sehr repräsentativ.

Offene Bücherschränke für den wertvollen Lesestoff

Regalwände und Standregale für Bücher, Bildbände und Dekoartikel sind ein Gewinn für jedes Wohnzimmer. Eine Bücherwand strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus. Bücher lieben es zudem warm und trocken. Oft gab es früher es die stets wohltemperierte Bibliothek im Hause, in der Regelverbunden mit einem Arbeitszimmer. Heute reicht meist das Wohnzimmer, weshalb Bücherregale etwas hermachen sollten und möglichst aus hochwertigen Materialien bestehen. Nach wie vor sind Regalwände aus Massivholz das Nonplusultra für jede Sammlung. Schöne Regalwände in unterschiedlichen Farben und Formen bietet Pharao24. Bücherregale gibt es im Vintage-, im Landhausstil oder ganz klassisch in schlichter Form aus Vollholz. Beliebt sind Buche und Eiche. Es muss zudem nicht immer die typische Form sein. Regalwände passen heute in Dachschrägen, unter Treppen und in Nischen. Originelle Regale aus edlen Materialien wie Sheesham-Holz können zudem frei im Raum stehen und bieten außerdem die ideale Fläche für Kunstobjekte. Modernes Wohnen bevorzugt hingegen schlichte Eleganz, ohne auf Funktionalität verzichten zu müssen. Beliebt sind deshalb auch weiße Regalwände aus Holz oder Kunststoff. Ein offenes, kastenförmiges Regalsystem mit Büchern, Bildern, Pflanzen und Dekoration eignet sich auch wunderbar als Raumteiler. Gewagt sind Kombinationen aus Metall und Holz.

Farbig, originell und unentbehrlich

Im Trend liegen farbige Regalwände. Mut zur Farbe und zum Design zeichnet modernes Wohnen aus. Damit kommt eine faszinierende Ausstrahlung in das traute Heim. Zu einer Regalwand in einem schönen Blau passen beispielsweise blaue Polstermöbel. Der Eindruck ist umwerfend, wenn es aufgewertet wird mit Glastüren an der Schrankwand sowie edlen Stoffen oder gar Spitzendecken. Nostalgie ist wieder im Kommen. Im Trend liegen auch rote Regalwände zu weiterem Mobiliar in Weiß wie einer komfortablen Sofagarnitur. Oder wie wäre es mit Lindgrün und Altrosa? Beide Farben erzeugen eine ganz eigene Stimmung und bringen Bücher außerdem besser zur Geltung.

Welches Regal – die Qual der Wahl

Eine Frage ist natürlich auch immer die nach der Größe. Bei einer umfangreichen Bibliothek lohnt sich sicher die Anschaffung eines einheitlichen Regalsystems, beziehungsweise der Möglichkeit, diese weiter auszubauen. Beliebt sind auch hochwertige Regalsysteme, bei denen die Bücher in zwei Reihen stehen. Man spart Platz und kann sie dennoch übersichtlich ordnen. Empfehlenswert sind außerdem dekorative oder schlichte Regalwände mit integrierten LED-Leuchten. Bei einer kleinen Wohnung lohnt sich die Anschaffung eines offenen Regals, welches repräsentativ wirkt.


Über Redaktion

Chefredakteur