Sonntag , 22 Mai 2022
ANZEIGE: Startseite » Auto & Motorrad » Das Auto nachts sicher parken
Das Auto nachts sicher parken

Das Auto nachts sicher parken

Für die Deutschen ist das Auto sehr wichtig, wodurch die meisten ihre Fahrzeuge sehr pfleglich behandeln und gut darauf aufpassen. Aus diesem Grund machen sich vielen Gedanken darüber, wo das Auto am besten nachts abgestellt werden kann und sicher ist. Wenn es darum geht, eine Parklösung für zu Hause zu finden, gehen die Meinungen stark auseinander. Aus diesem Grund befassen wir uns im folgenden Artikel mit den Vor-und Nachteilen der jeweiligen Parkmöglichkeiten.

Ein Carport

Um eine sehr günstige Unterstellmöglichkeit für das Auto zu bekommen, bietet es sich an, sich für den Carport zu entscheiden. Ein Carport ist nämlich im Gegensatz zu einer Garage einiges günstiger. Bereits vorgefertigte Bausätze für einen Carport bekommt man ab ungefähr 1000 Euro, wohingegen eine Garage erst ab ungefähr 5000 Euro beginnt. Ein Carport bietet nur eingeschränkten Schutz, denn das Wetter kann aufgrund der offenen Bauweise eindringen, sodass beispielsweise die Scheiben eines Autos zufrieren können. Ein Carport ist genauso wie eine Garage mit viel Papierkram verbunden, denn es werden für beide eine Bauanzeige und auch oftmals eine Baugenehmigung benötigt. Bei dem Bau eines Gartenhaus Holz muss darauf geachtet werden, wo auf dem Grundstück es hingestellt wird, denn auch hierfür kann man eine Genehmigung brauchen.

Die Garage

Bei der Betrachtung des Sicherheitsaspekts ist eine Garage definitiv von Vorteil, da diese kann abgeschlossen werden. Dadurch ist das Fahrzeug vor Vandalismus vor Diebstahl und vor Blicken von anderen geschützt. Es empfiehlt sich, wertvolle und auch teure Autos in einer Garage abzustellen, um diese vollwertig zu schützen. Cabrios und Oldtimer sind witterungsempfindlich, wodurch auch diese Art von Fahrzeugen besser in einer Garage abzustellen sind. Ein weiterer Vorteil von einer Garage ist, dass man bei der Versicherung den sogenannten Garagen-Rabatt bekommt. Der Grund hierfür ist, dass Fahrzeuge, die nicht im Freien stehen, geringere Schäden aufweisen und auch keine Beschädigungen durch Dritte oder Unwetter aufkommen. Bei dem Bau einer Garage muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die richtige Belüftung vorhanden ist, denn ansonsten kann sich Rost am Fahrzeug bilden. Wird das Auto im Regen genutzt und anschließend in einer Garage abgestellt, kann es vorkommen, wenn diese nicht ausreichend gelüftet wird, dass es nur langsam trocknet und Rostbildung auftritt. Hier findet man als Beispiel eine Garage mit Carport.

Fazit

Grundsätzlich ist es immer besser, ein Auto in einer Garage oder unter einem Carport abzustellen, als es offen und ungeschützt auf der Straße abzustellen. Jeder sollte sich selbst vor der Anschaffung einer Garage oder einem Carport Gedanken darüber machen, auf welche Vorteile man Wert legt und welche Nachteile nicht unbedingt tragbar sind. Zudem sollte der Wert eines Autos unbedingt mit in die Entscheidung fließen, denn bei einem sehr alten Auto lohnt es sich oftmals nicht, noch eine teure Garage bauen zu lassen.

Über Redaktion

Chefredakteur