Donnerstag , 1 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Familie & Freizeit » Das Esports Ökosystem
Das Esports Ökosystem

Das Esports Ökosystem

eSports nahm die Form von lebendigen Spielspektakeln an, die von einer Handvoll begabter Profis dargeboten wurden, während Kryptowährungen und die NFT Technologie aus einer Welt der Zahlen, Statistiken und Finanztransaktionen kamen. Und bis vor kurzem schien es nicht einmal so, als ob sie alle in dieselbe Welt gehören würden.

Was ist das Esports Ecosystem Crypto?

Wenn man die ganzen Schlagworte weglässt, ist eSports Ecosystem Crypto (oder ESE) eine digitale Währung, die mit dem Ziel geschaffen wurde, die erste Kryptowährung für alles zu werden, was mit eSports in Verbindung steht. Das heißt, ESE Tokens sollen für den Handel mit Waren, die Bezahlung von Turnier Buy-ins, Krypto eSports Wetten und die Bereitstellung zusätzlicher Einnahmequellen für Profispieler verwendet werden.

Am wichtigsten ist jedoch, dass sie als Treibstoff für Turnierpreisgelder dienen können, und der Beste Esport Wettanbieter –  ist involviert, um Ihnen auch die besten Wettmöglichkeiten zu bieten

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Gaming Wettbewerbe nur für eine kleine Gruppe von Spitzenprofis zugänglich sind. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten dieser Profis nicht einmal die Turniergewinne zu sehen bekommen, weil sie hinter ihren Mitspielern zurückbleiben oder am Spieltag einfach nicht erscheinen. Es ist eine sehr geschlossene Gemeinschaft, die nur die elitärsten Mitglieder belohnt.

Krypto Token sollen eingeführt werden!

ESE versucht, diese Situation zu ändern, indem es seine Krypto Tokens als Spielmünzen verwendet, um die gesamte Auszahlungsstruktur des Turniers zu verändern. Bei einer normalen Veranstaltung könnten beispielsweise nur die zehn besten Teilnehmer einen Teil des Preispools erhalten, doch bei einem Krypto Turnier im eSports Ökosystem in ähnlicher Größenordnung würden die 100 besten Teilnehmer mit verschiedenen Mengen an ESE Tokens belohnt.

Damit wären Gelegenheitsspieler endlich in der Lage, um mehr zu spielen. Zugegeben, die Token wären nicht so bedeutend wie Bargeld – zumindest nicht am Anfang -, aber sie würden den Spielern einen größeren Anreiz bieten, sich auf höheren Wettbewerbsebenen anzustrengen. Theoretisch könnten sie sogar einigen der talentiertesten Amateure den Weg zum Profi eröffnen.

Auch die Organisatoren von Turnieren könnten von diesem System profitieren. Die Möglichkeit, den Preispool mit eSports Kryptowährung zu erhöhen, ist an und für sich schon verlockend, aber es wird noch lukrativer, wenn man bedenkt, dass es Turnierveranstaltern erlaubt, eine größere Anzahl von Spielern zu engagieren. Darüber hinaus scheinen die ESE Gründer sehr bereit zu sein, der Community durch das Sponsoring von Spielern, Turnieren und Wettbewerben etwas zurückzugeben, was nach einem Positivsummenspiel für alle beteiligten Parteien klingt. Das bringt uns zur nächsten Frage!

Wer steckt dahinter?

Große Innovationen kommen selten aus dem Nichts, und ESE ist da keine Ausnahme. Sein CEO – Lap Chi Duong – ist bekannt als der Kopf hinter einem der größten eSports Unternehmen in Nordamerika, Canada Cup Gaming. Er kann auf eine reiche Geschichte in der Organisation von Kampfspielturnieren zurückblicken, was ihm die perfekte Plattform bietet, um die ESE Esports Kryptowährung in einer kontrollierten Umgebung zu testen, bevor sie auf dem globalen Markt eingeführt wird. Darüber hinaus dürften die Verbindungen, die Lap Chi Duong zu anderen Unternehmen, Spielern und Turnierveranstaltern aufgebaut hat, die Integration von ESE Token in die Welt des kompetitiven Gamings erheblich erleichtern.

Ihm zur Seite stehen mit Peter Nguyen ein Experte für Kryptowährungen und mit Justin Wong eine lebende Legende der Kampfspielszene. Beide werden maßgeblich an der Verschmelzung von digitaler Währung und kompetitivem Gaming beteiligt sein und funktionale Krypto Token für das eSports Ökosystem schaffen. Kombiniert mit talentierten Führungskräften, engagierten Entwicklern und eSports Enthusiasten mit einem tiefen Verständnis der Branche, scheint ESE alle Voraussetzungen für die Teambildung erfüllt zu haben.

eSports und Krypto: zu beantwortende Fragen

So verlockend die Idee der ESE Kryptowährung für eSports auch klingt, gibt es noch einige Fragen zu beantworten. Zunächst einmal scheint das Konzept großartig für wettbewerbsfähige Titel mit offenen Turnierkreisen wie Dota 2, Counter-Strike: Global Offensive, verschiedene Kampfspiele und Battle Royale Titel. In Spielen mit Ligastrukturen wie Overwatch und League of Legends könnte dies jedoch schwierig zu implementieren sein.

Es bleibt auch abzuwarten, ob Videospielentwickler die Verwendung von Krypto Tokens von Drittanbietern in ihren eSports Ökosystemen überhaupt akzeptieren werden. Unternehmen wie Riot Games und Activision Blizzard sind dafür berüchtigt, dass sie ihre Spiele sehr streng kontrollieren. Auch wenn andere Entwickler vielleicht nachsichtiger sind, wird es noch viel Zeit und Mühe kosten, bis ESE die meisten wettbewerbsfähigen Titel erreichen.

Nicht zuletzt impliziert das Konzept der Spielmünzen Krypto Token, dass diese Token einen intrinsischen Wert haben. Der Erfolg oder Misserfolg einer Kryptowährung wird oft von der Anzahl der Menschen diktiert, die sie annehmen und an ihren Wert genug glauben, um sie als Zahlungsmittel zu verwenden. Daher wird ESE komplexe Verträge und Sponsoring Vereinbarungen erstellen müssen, um sicherzustellen, dass ihre Token gegen Waren und Dienstleistungen eingetauscht werden können. Und obwohl sie genug Talent zu haben scheinen, um das durchzuziehen, ist es immer noch ein sehr steiler Berg zu erklimmen.

Argumente für NFTs in Spielen und eSports

NFTs könnten im eSports mehr Möglichkeiten zur Einbindung der Fans bieten, was Spielern, Teams, Turnierveranstaltern, Zuschauern, Verlagen und anderen Akteuren zugute kommen könnte. Beispielsweise könnten NFTs dabei helfen, In game Assets, Käufe und Erfolge zu belegen und so den Wert über virtuelle Spielwelten hinaus zu steigern. Letztes Jahr gaben 63 Prozent der Spieler an, dass sie mehr für virtuelle Güter ausgeben würden, wenn diese einen realen Wert hätten und gehandelt oder verkauft werden könnten.

In ähnlicher Weise könnten NFT dazu beitragen, formale Strukturen rund um den grauen Markt für Spielgegenstände und Erinnerungsstücke zu schaffen, um den Nachweis der Echtheit und des Eigentums an solchen Gegenständen zu validieren. NFTs könnten auch neue Einnahmequellen für Spiele- und eSport Unternehmen erschließen, indem sie es ihnen ermöglichen, den Weiterverkauf von geistigem Eigentum zu verfolgen und dauerhafte Lizenzen zu erhalten. Ebenso könnten NFTs die Kommerzialisierung von Spielinhalten für den Vertrieb auf neuen Märkten unterstützen.

Argumente gegen NFTs in Spielen und eSports

Die Kryptowährungsbranche ist mit Herausforderungen konfrontiert und gilt für viele Unternehmen als hochriskant. NFTs sind eine Untergruppe von Kryptowährungen und sind noch sehr neu, meist unverstanden, und der Hype um die Preisgestaltung führt dazu, dass die Medien sich auf ihren spekulativen Charakter fixieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass einige Rechts- und Geschäftsführungsteams empfehlen, dass eSports Organisationen Kryptowährungen und NFTs gänzlich vermeiden sollten.

Es besteht die begründete Befürchtung, dass die Verschmelzung von NFTs mit eSports und Gaming die Gaming Community Betrügereien und Hacks aussetzen könnte.

Wie Verasity die Kluft zwischen der Welt des eSports und der NFTs überbrückt

Verasity ist eine Plattform auf Protokoll- und Produktebene, die dezentrale Lösungen für die eSports- und Videounterhaltungsbranche bereitstellt. Verasity möchte eine Plattform anbieten, die das eSports Erlebnis mit Blockchain-basierten Lösungen verbessert, ohne die bestehenden Legacy Infrastrukturen, auf denen die eSports Branche basiert, zu überholen.

So hat Verasity beispielsweise eine Blockchain-basierte Lösung für das Betrugsmanagement entwickelt, mit der die Echtheit digitaler Vermögenswerte durch Aufzeichnung von Daten in einem unveränderlichen dezentralen Ledger validiert werden kann, um den Bedenken hinsichtlich Betrug und Scam zu begegnen.

In ähnlicher Weise könnte die Lösung von Verasity auch den Verkäufer oder Marktplatz authentifizieren, auf dem NFTs im Spiel gelistet sind. Dadurch wird sichergestellt, dass der Verkäufer das Recht hat, solche Güter zu verkaufen, dass die Güter authentisch sind und ihrer Beschreibung entsprechen, und dass die Käufer solche Güter von legitimen und zugelassenen Marktplätzen kaufen.

Betrug hält NFTs von der Massenanwendung ab. Die Technologie ist leistungsfähig, aber sie erfordert fortschrittliche Verifizierungssysteme, um ihr Potenzial universell zu erschließen. Der eSports-Markt gehört zu den ersten Anwendern der NFT Technologie, und Verasity wurde entwickelt, um ihr sicheres Wachstum zu gewährleisten.

Über Redaktion

Chefredakteur