Freitag , 9 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Der Retro-Trend hält an – Wohntipps für Nostalgiker
Der Retro-Trend hält an – Wohntipps für Nostalgiker

Der Retro-Trend hält an – Wohntipps für Nostalgiker

Gleich zu Beginn des Jahres werden auf der Möbelmesse Imm Cologne in Köln die Möbel- und Wohntrends des Jahres 2016 präsentiert. Die aktuellen Schwerpunkte lassen sich mit den Stichworten Gemütlichkeit, Retro und Individualisierung zusammenfassen. Schluss mit postmoderner Kühlheit: Möbel und Dekoration haben heute wieder eine Geschichte zu erzählen, kommen in wärmeren Farben daher und laden zum gemütlichen Verweilen ein. Der Retro-Trend verlagert sich nach einem Revival der 60er und 70er zunehmend auch in Richtung der 1950er Jahre, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Besonders mit passender Dekoration und kleinen Details lebt diese aufregende Zeit im eigenen Wohnzimmer wieder auf – wir zeigen was angesagt ist!

Revival von Cocktailsessel und Co.

Cocktailsessel und schlanke Sofas lassen das heimische Wohnzimmer im lässigen Look der 50er und 60er Jahre erscheinen, ohne die Gemütlichkeit außen vor zu lassen. Die Stoffe können je nach individuellem Geschmack und historischem Schwerpunkt entweder grafische Muster aufweisen oder einfarbig sein – z.B. in einem senffarbenen Gelbton. Passend dazu können auch die Tapeten gestaltet sein: Die richtige Fototapete rundet den atmosphärischen Eindruck ab. Auch ein Wiederverwenden alter Stücke kann dem Zimmer eine nostalgische Note verleihen. Vielleicht stehen im Keller noch alte Sitzmöbel, mit dem sich persönliche Erinnerungen verbinden?

Passende Heimtextilien runden das Bild ab

Kissen sind der Inbegriff von Gemütlichkeit: Mit den richtigen Heimtextilien können farbliche Nuancen gesetzt und der Look des Raumes auch im Detail unterstrichen werden. Erst kürzlich fand die internationale Messe Heimtextil in Frankfurt am Main statt. Die Trends gehen hier ebenfalls ganz klar in Richtung Wohlfühlen. Das Motto der Messe war „Well Being 4.0“, unter dem der das Merkur.de die Innovation der Messe mit den vier Schlagworten „Enrich, Nourish, Energise und Protect“ zusammenfasst.

Blick für Details

Richtig abgerundet wird der Retro-Look in den eigenen vier Wänden mit individuellen Accessoires und Deko-Elementen. Ob Blechschilder, Lampen, Beistelltische oder mit stimmigen Bildern: Erst die Details personalisieren die Wohnung. Tolle Beispiele sind Filmposter mit den großen Ikonen der 50er Jahre: James Dean, Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn – mit den Lieblingsstars und -filmen verbinden sich meist ganz persönliche Erinnerungen. Zudem bringen sie einen individuellen Geschmack zum Ausdruck. Auch Werbeplakate und alte Postkarten lassen noch einmal den Geist vergangener Zeiten aufleben. Eine Auswahl an Ideen haben wir z.B. in der Bilderwelt von WhiteWall entdeckt.

Fazit

Ganz egal, wie man den Schwerpunkt wählt: Auch eine Mischung der Stile kann spannend sein und sorgt für Authentizität – schließlich kann jeder Raum der Wohnung ein eigenes Thema haben oder man kombiniert die Stile ganz einfach. Die Möbel der 60er wirken auch mit Postern der Stars aus den 50ern. Weitere Inspirationen und Trends des Jahres 2016 – fernab der Retro-Optik – gibt es beispielsweise bei Schöner Wohnen.


Bildrechte: Flickr Green jinkazamah CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Über Redaktion

Chefredakteur