Samstag , 17 August 2019
Startseite » Familie & Freizeit » Die persönliche Form der Trauerdanksagung: Danksagungskarten
Die persönliche Form der Trauerdanksagung: Danksagungskarten

Die persönliche Form der Trauerdanksagung: Danksagungskarten

Geht ein nahestehender Mensch von uns, beginnen oft sehr emotionale und aufwühlende Zeiten. Trotz der Trauer und Schwermütigkeit müssen zahlreiche organisatorische Entscheidungen getroffen werden. Die Beerdigung, die Floristen, Trauerredner usw. stehen hierbei im Vordergrund. Tritt nach der Bestattung etwas mehr Ruhe ein, gilt es den Menschen, die mit ihren tröstenden Worten, ihrer Unterstützung und Anteilnahme Hilfestellung gegeben haben, zu danken. Besonders gut eignen sich hierfür Danksagungskarten.

Pietätvolles Danken per Karte

Nach einem Todesfall kondolieren oft zahlreiche Menschen den nahen Angehörigen und Freunden. Sie spenden Trost und finden beruhigende Worte. Auch das Bestattungsunternehmen, Geistliche oder die Gäste der Trauerfeier geben mitfühlende Hilfe. Trauernde finden direkt nach der Bestattung in aller Regel weder die passenden Worte noch die Zeit, um diesen Menschen ihren Dank auszusprechen. Danksagungskarten Trauer geben den passenden würdevollen Rahmen, um all jenen Anerkennung auszusprechen, die in den schweren Zeiten der Familie beistanden.

Danksagungskarten auch mehrere Wochen nach der Bestattung sinnvoll

Zeitungsannoncen eignen sich heute nur noch bei sehr großen Trauergesellschaften. Viele Menschen beziehen zudem keine lokale Tageszeitung mehr. Die Danksagungskarte erreicht also all jene Kondolierende, die tatsächlich angesprochen werden sollen. Grundsätzlich muss eine solche Danksagungskarte nicht direkt nach der Trauerfeier in die Post gehen. Jeder wird es den Angehörigen nachsehen, wenn erst sechs oder acht Wochen später der persönliche Dank bei ihnen ankommt. Schließlich stellt eine solche Trauerdanksagungskarte einen Teil der Trauerbewältigung dar, die ihre Zeit braucht.

Onlinegestaltung für die Danksagungskarte nutzen

Die Zeiten, in denen dutzenden Karten in einem Geschäft gekauft und von Hand geschrieben wurden, gehören längst der Vergangenheit an. Heute gestaltet man die Trauer- und Danksagungskarten online. Entsprechende Portale bieten dafür fertig editierte Trauerdanksagungskarten an, haben aber auch zahlreiche individuelle Gestaltungsmöglichkeiten parat. So erinnern manche mit Fotos oder passenden Motiven an das Leben des Verstorbenen, sie bringen eigene Dankesworte oder passende Zitate, Gedichte und Aphorismen ein. Die hochwertig gedruckten Karten werden in aller Regel auf Rechtschreibfehler durch die Druckerei überprüft. Zudem können mitunter die Danksagungskarten direkt an die Kondolierenden versandt werden bzw. Adressaufkleber und passende Briefumschläge dazu bestellt werden.

Inhalt einer Danksagungskarte Trauer:

  • Persönlicher Dank für die Anteilnahme
  • Todestag des / der Verstorbenen
  • Zitat, Trauerspruch, Aphorismus, Gedicht
  • Das persönliche Verhältnis zum / zur Verstorbenen, z.B. Gatte, Kinder, Enkel…
  • Ort und Datum des Versands der Danksagungskarte Trauer
  • Je nach Gestaltung ein Foto des / der Verstorbenen
  • Trauermotive sind möglich, wie etwa ein Kreuz, betende Hände, eine Taube, Rose usw.

Fazit: Danksagungskarten eignen sich sehr gut, um nach einer Bestattung allen Kondolierenden den persönlichen Dank für das entgegengebrachte Mitgefühl zu übermitteln. Die Karten können ohne weiteres erst sechs bis acht Wochen nach der Beisetzung versandt werden. Am einfachsten gestaltet man heute die Trauerkarten online und bestellt sie bei einer Onlinedruckerei. Diese bieten dafür würdevolle Vorlagen oder individuell gestaltbare Danksagungskarten an. Manche Druckereien verschicken die Karten sogar direkt an die gewünschten Personen.


Über Redaktion

Chefredakteur