Samstag , 11 Juli 2020
Startseite » Gesundheit & Wellness » Frisch, gepflegt und sauber: Die richtige Zahnpflege für gesunde Zähne 
Frisch, gepflegt und sauber: Die richtige Zahnpflege für gesunde Zähne 

Frisch, gepflegt und sauber: Die richtige Zahnpflege für gesunde Zähne 

Zähne putzen sollte zweimal täglich zum Pflichtprogramm gehören. Doch es kommt nicht nur auf die Regelmäßigkeit an, sondern auch auf den besten Zeitpunkt, die Dauer, das passende Zubehör und die korrekte Putztechnik. Mit einer sorgfältigen Zahnpflege lassen sich viele Zahnschäden vermeiden.

Morgens und abends: Der Griff zur Zahnbürste

Regelmäßiges und richtiges Putzen der Zähne bringt viele Vorteile mit sich. Zunächst steht bei der Zahnpflege die Zahngesundheit im Mittelpunkt. Die Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume sorgt dafür, dass Beläge und Speisereste entfernt werden. Wenn man auf eine sorgfältige Zahnpflege achtet, sinkt das Risiko von schmerzhaften Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis. Gepflegte, saubere Zähne sehen gut aus, der Atem ist frisch. Auch bei einer guten, gründlichen Zahnpflege ist aber eine professionelle Zahnreinigung zusätzlich empfehlenswert. Damit lassen sich hartnäckige Zahnbeläge und Zahnstein sicher entfernen. Qualifizierte Zahnärzte im Medentes Zahnarztzentrum beraten Sie ausführlich, wenn Sie Fragen zur Zahnpflege und zu einer professionellen Zahnreinigung haben.

Am Morgen und am Abend sollte die Zahnpflege immer stattfinden, nach Möglichkeit auch nach dem Mittagessen. Generell liegt der richtige Zeitpunkt nach dem Essen, mit einer Ausnahme: Wenn Sie saure Speisen oder Getränke zu sich genommen haben, wartet man besser eine Stunde. So lässt sich vermeiden, dass die oberste Schicht der Zahnsubstanz abgenutzt wird.

Zahnbürste, Zahnpasta und Co.: Die geeigneten Utensilien für die Zahnpflege

Die Zahnbürste spielt eine Hauptrolle. Der Kopf der Zahnbürste sollte nicht zu groß und breit sein, damit man alle Zähne gut erreichen kann. Ideal sind Zahnbürsten mit Kunststoffborsten, die an der Spitze abgerundet sind. Dicht angeordnete, mittelharte oder weiche Borsten sorgen für einen guten Reinigungseffekt. Harte Borsten können das Zahnfleisch verletzen. Man bewahrt die Zahnbürste stehend auf, sodass der Kopf an der Luft trocknen kann. Alle zwei Monate muss die Zahnbürste gegen eine neue ausgetauscht werden. Alternativ kann man auch eine elektrische Zahnbürste nutzen. Weitere sinnvolle Hilfsmittel für die Zahnreinigung sind Zahnseide und Interdentalbürsten, die auch gut unterwegs verwendbar sind. Damit lassen sich die Zahnzwischenräume reinigen und Speisereste zuverlässig entfernen.

Bei der Zahnpasta kommt es ebenfalls auf mehrere Faktoren an. Das enthaltene Fluorid stärkt die Zähne. Vorsicht bei Zahnpasten, die viel Schleifmittel enthalten. Damit lassen sich zwar Verfärbungen eindämmen, die etwa nach dem Genuss von Rotwein, schwarzem Tee oder Kaffee entstehen können. Die Schleifpartikel können aber bei zu häufigem Gebrauch den Zahnschmelz schädigen. Wer empfindliche Zahnhälse hat, kann eine sensitive, besonders milde Zahncreme verwenden.

Zähne immer von Rot nach Weiß putzen!

Geputzt wird mindestens zwei Minuten lang. Die Putzrichtung ist immer vom Zahnfleisch weg in Längsrichtung. Man schrubbt nicht quer, sondern achtet darauf, vertikal von Rot nach Weiß zu putzen. Wichtig sind nicht nur die Front- und Eckzähne, sondern auch die Backenzähne. Bei Zähnen, die schief stehen oder sich überlappen, ist gründliches Putzen besonders wichtig, um alle Stellen zu erreichen. Mundwasser sorgt überwiegend für ein frisches Gefühl, der Reinigungseffekt ist kaum vorhanden. Wenn es unterwegs keine Möglichkeit zum Putzen gibt, sind Zahnpflegekaugummis eine gute Alternative – richtiges Zähne putzen kann ein Kaugummi aber nicht ersetzen!


Über Redaktion

Chefredakteur