Samstag , 25 Juni 2022
ANZEIGE: Startseite » Haushalt & Reinigung » Frühjahrsputz: Professioneller Hausputz ist einfacher als man denkt
Frühjahrsputz: Professioneller Hausputz ist einfacher als man denkt

Frühjahrsputz: Professioneller Hausputz ist einfacher als man denkt

Die Tage werden länger, die Sonne lässt sich häufiger blicken – Grund genug für viele Menschen, einen Frühjahrsputz durchzuführen. Wenn Sie auch Ihre Wohnung auf Vordermann bringen wollen, geben wir Ihnen nützliche Tipps, wie Sie am besten vorgehen.

Systematisch vorgehen

Bei einem geplanten Frühjahrsputz ist es vorteilhaft, wenn man zunächst einen Plan hat, was alles gereinigt werden soll und in welcher Reihenfolge das geschehen soll. Der Plan sollte sein, mit Schmutzmagneten zu beginnen, die die ganze Arbeit wieder zunichte machen könnten. Gemeint sind dabei Staubfänger, die in Regalen stehen oder Gardinen. Im zweiten Schritt kann die Wohnung grob mit einem Besen oder Staubsauger gereinigt werden, schließlich folgen die Fenster und der Boden. Die Reihenfolge ist etabliert und bietet den Vorteil, dass beim Reinigen des nächsten Schritts der erste nicht versehentlich wieder rückgängig gemacht wird.

Vom Staube befreit

Wie schon erwähnt, sollte der erste Schritt sein, den Staub grob zu entfernen. Hierfür eignet sich ein Hilfsmittel wie der Swiffer sehr gut, denn mit ihm kann der Staub von allen Arten von Gegenständen gewischt werden. Er macht sich die statische Aufladung zunutze und kann deshalb auch schwer zu erreichende Stellen reinigen. Er ersetzt allerdings keine Reinigung mit einem feuchten Lappen, doch im ersten Schritt geht es darum noch gar nicht. Die Gardinen benötigen hingegen nicht so viel Aufmerksamkeit, sie können einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Beachten Sie dabei die Waschhinweise, die meisten Gardinen sollten mit Schonwäsche gewaschen werden.

Fenster putzen

Die Sonne ist immer noch die günstigste und natürlichste Quelle für Licht und Wärme. Schmutzige Fenster verhindern nur das Eindringen der Sonnenstrahlen. Außerdem sehen schmutzige Fenster unschön aus. Je nachdem, wie lange die letzte Fensterwäsche schon zurückliegt, können Sie die Fenster zunächst mit einem Lappen und Wasser (mit Spülmittel versetzt hilft gegen hartnäckigeren Schmutz) grob behandeln. Im zweiten Schritt kommt der Glasreiniger zum Einsatz und ein Mikrofaserlappen. Dieser sorgt dafür, dass es hinterher keine unschönen Schlieren gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, finden Sie unter anderem im Online-Shop www.1plushygiene.de.

Bodenreinigung

Nachdem die Fenster wieder sauber sind, können die Gardinen wieder aufgehängt werden. Nun kann man sich – bei Bedarf – um eine gründlichere Reinigung der Staubfänger im Regal kümmern. Wenn es nötig ist, kann ein leicht feuchter Lappen bereits wahre Wunder vollbringen. Anschließend können Sie sich um den Boden kümmern. Hier unterscheiden sich die Methoden grundlegend je nachdem, woraus der Boden besteht. Bei einem Teppich erreichen Sie mit einem Teppichschaumreiniger die besten Ergebnisse. Bei Laminat und Parkett sollten Sie zu einem Wischmob greifen, da Laminat auf eine zu lange andauernde Feuchtigkeit mit Schäden reagiert. Demzufolge sollte die Reinigung schnell und unter Einsatz von wenig Wasser geschehen. Am einfachsten sind Fliesen, wie Sie sie in Bädern häufig antreffen, denn diese können Sie im Grunde genommen reinigen, wie Sie wollen, bzw. womit sich der Schmutz löst. Im Sinne der Anschaffungskosten für das Reinigungsmaterial eignet sich ein Wischmob und ein Bodenreiniger.

Über Redaktion

Chefredakteur