Samstag , 25 Juni 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Garten: Tipps zum Wasser und Energie sparen
Garten: Tipps zum Wasser und Energie sparen

Garten: Tipps zum Wasser und Energie sparen

Den Garten immer schön in Schuss zu halten, kann ziemlich die Haushaltskasse belasten. Das gilt insbesondere in Zeiten explodierender Energiepreise. Mit unseren Tipps gelingt es Ihnen, Wasser und Energie im Garten zu sparen. So wird die grüne Wohlfühl-Oase nicht zur Kostenfalle.

Bei der Rasenbewässerung Geld sparen

Ein sattgrüner Rasen ist das Herzstück eines Gartens. Doch damit der Rasen stets im schönsten Grün erstrahlt, benötigt er eine Menge Wasser. Je kürzer der Rasen ist, desto höher ist sein Wasserverbrauch. Deshalb lohnt es sich, die Schnitthöhe Ihres Rasenmähers im Sommer etwas höher einzustellen, dann benötigt der Rasen weniger Wasser. Auch beim Zeitpunkt der Rasenbewässerung lässt sich Geld sparen. Wässern Sie ihn nicht in den heißen Mittagsstunden, denn dann verdunstet das Wasser sofort wieder, ohne dem Rasen von Nutzen zu sein. Verlegen Sie die Rasenbewässerung stattdessen besser auf die frühen Morgen- oder späten Abendstunden – dann kann der Rasen das Wasser optimal nutzen. Manche Rasensprenger haben auch Zeitschaltuhren, sodass sie nachts den Rasen bewässern können.

Pflanzen gießen mit Regenwasser

Sparen Sie Geld, indem Sie Regenwasser in einem Bottich sammeln und damit Ihre Pflanzen gießen. Aufgrund seines niedrigeren pH-Werts eignet sich Regenwasser optimal für die Pflanzenbewässerung. Wenn Sie bei größeren Beeten den Wasserschlauch zur Bewässerung nutzen, sollten Sie darauf achten, die Pflanzen direkt im Wurzelbereich zu gießen. Weiter oben auf den Blättern bringt das Wasser den Pflanzen nichts – im Gegenteil, dort verdunstet es und kann sogar Verbrennungen verursachen.

Die Beete in Schuss halten und die Verdunstung senken

Halten Sie Ihre Beete regelmäßig mit einer Hacke in Schuss. Das sieht nicht nur schöner aus, weil sich so kein Unkraut ausbreiten kann. Es lockert auch den Boden und reduziert so die Verdunstung. Das Wasser gelangt bei der Bewässerung so zu den Wurzeln, wo es gebraucht wird, statt nutzlos zu verdunsten.

Auf elektrische Gartengeräte so gut es geht verzichten

Elektrische Gartengeräte sind komfortabel, doch sie treiben auch die Stromrechnung in die Höhe. Überlegen Sie, ob Sie wirklich sämtliche Gartengeräte in einer elektrischen Variante haben müssen. Das Heckenschneiden lässt sich zum Beispiel gut mit einer klassischen Heckenschere erledigen und für viele Rasenflächen tut es auch ein Handrasenmäher. Im Herbst kann man das Laub rechen, statt zum Laubbläser zu greifen. Sehen Sie die Gartenarbeit einfach als kleines Workout an, bei dem Sie zusätzlich etwas für Ihre Fitness tun, indem Sie Ihre Muskelkraft statt elektrischen Strom nutzen.

Bei der Gartenbeleuchtung Geld sparen

Die Gartenbeleuchtung kann schnell enorm viel Strom veranschlagen, wenn Sie nicht aufpassen. Setzen Sie Gartenbeleuchtung generell dezent ein – ein grell beleuchteter Garten stört Tiere und ist auch nicht gemütlich. Verwenden Sie Energiesparlampen, die sich länger als herkömmliche Lampen halten und bedeutet weniger Strom brauchen, oder Solarlampen, die gespeichertes Sonnenlicht zum Betrieb nutzen. Auf der Terrasse sind Kerzen, Fackeln und Windlichter eine gute Wahl – sie sorgen für eine heimelige Atmosphäre und verursachen keine Stromkosten.

Beim Gartenteich sparen

Ein schöner Teich macht sich in jedem Garten gut. Allerdings ist für einen Teich im Garten eine Teichpumpe notwendig, die in der Regel mit Strom angetrieben wird und oft nicht wenig davon verbraucht. Eine bessere Alternative ist eine mit Solarzellen angetriebene Teichpumpe, die sich der Kraft der Sonne bedient. Manche dieser Geräte dienen gleichzeitig als Springbrunnen, was dem Gartenteich ein besonderes Flair verleiht.

Holzkohle- statt Elektrogrill

In seinem schönen Garten will man auf das Grillen natürlich nicht verzichten. Wer dabei Energie sparen möchte, sollte auf einen guten alten Holzkohlegrill setzen. Ein Elektrogrill mag seine Vorteile haben, doch er verbraucht einiges an Energie, welche die Stromrechnung in die Höhe treibt.

Weitere Tipps zum Energie sparen im Garten

Schauen Sie generell bei allen Geräten für Garten, Teich und Terrasse, ob es diese auch mit Solarbetrieb gibt. Nutzen Sie, wenn Sie Energie im Garten sparen wollen, keine Heizstrahler, denn diese sind wahre Stromfresser. Stattdessen mümmeln Sie sich an kühlen Abenden lieber in warme Decken ein. Wissenswert ist, dass Sie mit Stecker-Solargeräten auch in Ihrem Garten eigenen Strom erzeugen können. Bei diesen Geräten handelt es sich um Photovoltaikanlagen im Miniformat. Sie speichern die Sonnenenergie, mit der Sie dann kleinere Gartengeräte betreiben können.

Über Redaktion

Chefredakteur