Dienstag , 16 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Essen & Trinken » Gesund im Home-Office: Tricks für Essen und Trinken
Gesund im Home-Office: Tricks für Essen und Trinken

Gesund im Home-Office: Tricks für Essen und Trinken

Menschen, die im Home-Office arbeiten, nehmen in einigen Fällen an Gewicht zu. Es gibt einige Tricks, mit denen man trotz des Arbeitens im Home-Office auf das Gewicht und die Gesundheit achten kann. Im Folgenden geben wir einige Anregungen und Tipps, damit die psychische und physische Gesundheit gefördert wird und man vermeidet, unter Übergewicht zu leiden.

Es gibt die Möglichkeit eine Tasse bedrucken zu lassen. Mit einem persönlichen Motiv, einem Spruch oder einem Foto auf der Wunschtasse wird man zum trinken animiert. Die Tassen gibt es in den unterschiedlichsten Modellen, wie einer Edelstahltasse, Keramiktasse oder Zaubertasse. Wenn die Arbeitskollegen oder Teamkollegen die selbe Tasse haben, kann man sich verbunden fühlen und sich gegenseitig dazu motivieren mehr Wasser zu trinken.

Die Veränderungen durch Home-Office

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass das Arbeiten im Home-Office zu einer größeren Arbeitszufriedenheit beiträgt, allerdings ist die psychische Belastung auch höher. Angestellte im Home-Office leiden in vielen Fällen unter Erschöpfung, was nicht der Fall ist, wenn sie im Büro arbeiten. Zudem kommt, dass auch einige Angestellte unter Schlafstörungen leiden.

Ein sehr großer Punkt ist, dass einige die Arbeitszeit teilweise auf das Wochenende oder auf den Abend verlegen. Dies ist im Betrieb selbst fast nie der Fall ist. Zudem macht sich bemerkbar, dass die Grenzen zwischen der Arbeit und dem Privatleben deutlich verschwimmen. Einige Arbeitgeber tragen dazu ihren Teil bei und kontaktieren die Arbeitnehmer außerhalb der Arbeitszeit.

Im Home-Office ist das nicht wirklich eindeutig wann die Arbeitszeit begonnen wird und wann sie endet. Die Arbeitgeber und auch die Angestellten vergessen oftmals die Grenzen. Der Weg zum Büro fehlt, wodurch die Angestellten sich um einiges weniger bewegen und in Stresssituationen mehr zu ungesundem Essen und Trinken greifen.

Das gesündere Arbeiten

Es werden mehr Pausen eingelegt, wenn man im Büro arbeitet. Dort legt man den Weg zu Meetings, zur Kaffeemaschine oder auf den Gang, um Gespräche mit den Kollegen und Kolleginnen zu führen, zurück. Im Home-Office allerdings macht eine Vielzahl an Angestellten nicht mal mehr eine Mittagspause, die abseits des Arbeitsplatzes stattfindet und hier liegt der Fehler. Es ist wichtig, Essenspausen einzurichten und diese nicht am Rechner zu verbringen. Man sollte bewusst eine Frühstücks- oder Mittagspause machen und in der Pause ganz bewusst Essen. Während der Mittagspause sollte man den Platz wechseln und sich bewusst die Zeit zum Abschalten und zum Essen zu nehmen. Damit man feste Pausenzeiten hat, kann man diese in den Kalender eintragen, damit auch jeder im Büro Bescheid weiß und in dieser Zeit keinen Kontakt aufnimmt. Alternativ kann man allerdings auch eine virtuelle Mittagspause mit dem gesamten Team verbringen.

Um über den Tag verteilt genügend Wasser und Tee zu trinken, kann man als Ritual morgens eine große Flasche Wasser mit an den Arbeitsplatz im Home-Office nehmen und diese, sobald sie leer ist, auffüllen. Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Ungesundes zu sich genommen wird, um Übergewicht zu vermeiden. Das gilt sowohl für das Essen als auch für das Trinken.

Damit vermieden wird, dass in der Mittagspause Stress aufkommt, wenn es um gesundes Essen geht, kann man es bereits am Abend zuvor zubereiten. Dadurch ist sichergestellt, dass man gesundes Essen vorbereitet hat und in der Mittagspause nicht zu einem Fertiggericht wie Pizza greift.

Die Angestellten sollen sich ausgewogen und gesund ernähren und auch regelmäßig Bewegung in den Alltag einbauen, damit der Rücken und die Schultern nicht zu lange belastet werden und Folgeschäden sowie Übergewicht vermieden werden.

Über Redaktion

Chefredakteur