Montag , 21 September 2020
Startseite » Computer & Technik » High-Tech-Features für Aquariumsbesitzer: Was ist 2020 angesagt?
High-Tech-Features für Aquariumsbesitzer: Was ist 2020 angesagt?

High-Tech-Features für Aquariumsbesitzer: Was ist 2020 angesagt?

 Die Instandhaltung des perfekten Aquariums ist eine gewaltige Aufgabe. Sie müssen sicherstellen, dass das Wasser immer sauber, oxidiert und warm für Ihre Fische gehalten wird. Außerdem müssen Sie dafür sorgen, dass das Aquarium gut beleuchtet ist, mit bunten Steinen geschmückt ist und an einem geeigneten Platz steht. Eines der Hauptprobleme, mit denen Anfänger konfrontiert sind, ist zu lernen, wie man die richtigen Aquarienzubehörteile auswählt, um sicherzustellen, dass das Aquarium für die Fische so geeignet und komfortabel wie möglich ist. Dieser Artikel soll Ihnen helfen, den Einstieg zu finden und die neuesten und besten Technologien beim Bau Ihres Aquariums einzusetzen. Die meisten Produkte sind übrigens online im Shop des Aquael Aquariums erhältlich.

Der richtige Beheizer

Der Heizer ist ein wesentlicher Bestandteil der meisten Aquarien und wahrscheinlich werden Sie früher oder später einen solchen in Ihrem Aquarium installieren müssen. Wieso? Er nimmt Ihnen ganz einfach die wichtigsten Aufgaben ab, die man ansonsten manuell machen müsste. Hier sind die wichtigsten Dinge, auf die Sie bei der Auswahl eines Heizers achten müssen:

  • Temperaturmonitor: Es ist von Vorteil, wenn Sie einen Heizer mit einem Temperaturmonitor kaufen, der Ihnen die Temperatur im Aquarium direkt anzeigt. Es kommt öfters einmal vor, dass ein Heizgerät nicht mehr funktioniert, die Temperatur des Aquariums aus dem Gleichgewicht gerät und die Fische krank werden. Glücklicherweise sind die meisten modernen Heizgeräte mit Thermometern ausgestattet, die Sie sogar benachrichtigen und einen Piepton erzeugen können, wenn die Temperatur etwa ungewöhnlich hoch ist.
  • Genauigkeit: Die Präzision des Heizgeräts ist der angemessene Temperaturbereich, in dem Sie Ihr Aquarium erwarten können. Wenn Sie die Temperatur in Ihrem Aquarium beispielsweise auf 25 Grad Celsius einstellen, können Sie nicht erwarten, dass das Wasser bis in den Millicelcius-Bereich genau diese Temperatur hat. Bei Heizgeräten geringerer Qualität liegt die Temperatur normalerweise im Bereich von zwei Grad. Wenn Sie also das Aquarium auf 25 Grad einstellen, liegt die tatsächliche Temperatur eher zwischen 24 und 26 Grad. In der Regel sollten Sie ein Heizgerät mit höherer Präzision verwenden, insbesondere wenn Sie empfindliche Fische haben, die empfindlich auf die Wassertemperatur reagieren.

Umwälzpumpe und Filter

Eine Pumpe mit eingebautem Filter ist notwendig, um sicherzustellen, dass Ihren Fischen immer ausreichend Sauerstoff zum Atmen zur Verfügung steht und, dass sich Schmutz und Futterreste nicht zu schnell im Aquarium ansammeln können. Zu beachten ist:

Zunächst ist eines klar: Wer ein großes Becken hat, braucht eine große Pumpe! Zu kleine Pumpen für zu viel Wasser haben selbstredend einen schlechten Effekt. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihre Umwälzpumpe für Ihre Tankgröße geeignet ist, müssen Sie überdies die Filterqualität prüfen. Sie benötigen einen Filter, der in der Lage ist, alle Verschmutzungen angemessen herauszufiltern, ohne dass Sie ihn täglich reinigen müssen. Es ist ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung eines ausreichend sauberen und transparenten Wassers und dem Herausfiltern von zu viel Wasser.

Wir empfehlen deshalb: Zirkulator und Filter zusammen statt getrennt kaufen! Zunächst ist ein Grund dafür, dass Sie in den meisten Aquarien ohnehin beides benötigen und es kostengünstiger ist, beide zusammen zu kaufen. Jedoch ist es auch Fakt, dass Filter in Umwälzpumpen besser und effizienter arbeiten. Wasserumwälzpumpen arbeiten, indem sie Wasser durch einen Motor von einer Seite zur anderen pumpen, so dass viel Wasser relativ schnell durch das Gerät fließt. Wenn dort ein Filter installiert wird, erfüllt er seine Aufgabe natürlich viel effizienter.

Beleuchtung

Die Beleuchtung ist wichtig bei der Raumgestaltung, in Filmstudios wie in Aquarien. Es ist leicht zu unterschätzen, wie sehr Sie das Aussehen Ihres Aquariums allein durch die geschickte Platzierung einiger LED-Leuchten verändern können. Allerdings sollten Sie folgendes beachten:

  • Energiesparen: Die Lampen arbeiten in der Regel rund um die Uhr und die Kosten für eine wirklich ausgefallene und energieverbrauchende Beleuchtung summieren sich schnell.
  • Automatisches Ausschalten, RGB-Farben und andere Funktionen: Mittlerweile gibt es wirklich funktionale Lampen, die sich automatisch dimmen oder sich ganz ausschalten. Und dann gibt es natürlich noch Spielerein wie Farben und so weiter, die ihr eventuell sogar vom Smartphone aus steuern könnt! Schaut da einfach einmal in den zahllosen Shops vorbei!

Über Redaktion

Chefredakteur