Samstag , 17 August 2019
Startseite » Familie & Freizeit » Hochzeitsvorbereitungen – entspannt die ersten Planungen beginnen
Hochzeitsvorbereitungen – entspannt die ersten Planungen beginnen

Hochzeitsvorbereitungen – entspannt die ersten Planungen beginnen

Die Hochzeit ist der Tag im Leben eines Brautpaars. Und es soll natürlich der schönste Tag im Leben werden, den ihr nie vergessen werdet. Damit das aber auch tatsächlich eintritt, solltet ihr rechtzeitig mit der Planung beginnen, denn es gibt einiges zu tun, bis der große Tag gefeiert werden kann. Daher ist es auch nicht unrealistisch, dass ihr zwischen sechs bis zwölf Monate einplant für die Vorbereitungen. Wenn ihr glaubt, dass ihr nicht so lange dafür braucht, lest erst einmal, was da so auf euch zukommt.

Entspannt die ersten Planungen beginnen

HochzeitsvorbereitungenWährend der ersten sechs bis zwölf Monate vor der Hochzeit geht es noch entspannt zu. In diesem Zeitraum muss zunächst erst einmal der grundlegende Rahmen festgelegt werden. Dafür legt ihr euch am besten gleich einen Ordner an, in dem ihr alles ablegt, was alles zu den Hochzeitsvorbereitungen gehört.

  • Die Hochzeit: Soll es eine standesamtliche Trauung sein oder auch noch eine kirchliche Trauung geben? Sobald das klar ist, nehmt ihr am besten gleich Kontakt zum Standesamt und zur Kirche auf, um einen Termin festzulegen.
  • Wann soll die Hochzeit stattfinden? Frühjahr, Sommer oder Herbst? Der Winter bietet sich weniger an, wenn Gäste von auswärts eingeladen werden und die Wetterbedingungen unter Umständen die Teilnahme verhindern.
  • Soll eher im familiären Rahmen gefeiert werden oder gibt es ein rauschendes Fest? Auch hier gilt, sobald die Entscheidung gefallen ist, gleich die gewünschte Lokalität aufsuchen und den Termin vereinbaren.
  • Welche Art der Bewirtung stellt ihr euch vor? Ein Hochzeitsmenü oder eher ein zwangloses Buffet?
  • Wenn ihr diese Punkte geklärt habt, ist noch ein wesentlicher Aspekt der Hochzeitsvorbereitungen offen: das Budget und die Erstellung eines vorläufigen Kostenplans. Dabei empfiehlt es sich am besten eine Tabelle mit den geplanten Kosten zu erstellen und in einer zweiten Spalte, die tatsächlichen Kosten einzutragen. Und lasst noch ein paar Zeilen in der Tabelle frei für unvorhergesehene Ausgaben. Sie werden kommen – garantiert!

Jetzt wird es Zeit richtig aktiv zu werden!

Sechs bis zwölf Wochen vor der Hochzeit werdet ihr merken, dass die innere Anspannung etwas wächst und doch noch so einiges an Hochzeitsvorbereitungen zu erledigen ist.

  • Jetzt wird es Zeit sich um das Hochzeitskleid, Smoking und vor allem die Ringe zu kümmern!
  • Zu diesem Zeitpunkt wäre es dann auch gut, wenn ihr einen oder zwei Ansprechpartner euren Gästen nennt, die sie bei Fragen kontaktieren können. Günstig wäre auch, wenn diese sich bereit erklären würden, auch während des Festes inoffiziell die Leitung zu übernehmen und vorab einen Ablaufplan erstellen. Dann müsst nicht ihr während der Hochzeit die Fragen klären, sondern könnt euer Fest in vollen Zügen genießen.
  • Die Zusammenstellung der vorläufigen Gästeliste nebst sämtlichen Adressen steht jetzt an, denn auch heute noch – in den Zeiten von E-Mail und SMS – verschickt man die Hochzeitseinladung mit der Schneckenpost.
  • Die Einladungskarten müssen noch ausgewählt werden und dann entweder von Hand geschrieben oder in die Druckerei gegeben werden.
  • Die Hochzeitstorte sollte allmählich auch bestellt werden.
  • Überlegt euch, wer eure Trauzeugen sein sollen. Denn gefragt werden müssen sie ja auch noch. Je nachdem wer eure Trauzeugen sind, könnt ihr euch überlegen, ob einer der beiden oder beide zusammen, zuständiger Ansprechpartner für Anfragen der Gäste sein soll und die Aufgabe auch übernimmt.

Die heiße Phase der Hochzeitsvorbereitungen

Der Countdown läuft. Wenn es nur noch zwei bis vier Wochen zur Trauung ist, müssen die letzten organisatorischen Fragen geregelt werden.

  • Wenn ihr euch in der Kirche trauen lasst, gilt es mit dem Pfarrer den Ablauf der Trauung zu besprechen, Lieder und Texte auszuwählen und die gewünschte Musik zu organisieren.
  • Jetzt solltet ihr noch mal Kontakt zum Catering Service oder zum Restaurant aufnehmen, um den Ablauf und das geplante Menü festzulegen. Außerdem solltet ihr mit einer Gärtnerei bezüglich Blumenschmuck Kontakt aufnehmen.
  • Die Zusagen eurer Gäste sollten jetzt allmählich eingetrudelt sein, dann könnt ihr euch zum einen schon mal die Sitzordnung für das Hochzeitsmenü überlegen.
  • Zum anderen gibt es bei den geladenen Gästen vielleicht auch ein oder zwei gute Fotografen, die ihr darauf ansprechen mögt, ob sie sich vielleicht um das Fotografieren kümmern würden. Dann habt ihr schöne Erinnerungsfotos von eurem schönsten Tag. Oder ihr überlegt euch, ob ihr einen professionellen Fotografen für die Fotos in der Kirche und kurz danach engagiert.
  • Den Hochzeitswalzer solltet ihr jetzt auch noch mal üben, wenn denn bei eurer Hochzeit getanzt wird.

Nun wird es langsam ernst

Einen Tag vor der Hochzeit: Jetzt geht es noch um die Feinabstimmung der letzten offen Punkte.

  • Am besten geht ihr noch einmal eure Checkliste durch. Kontrolliert noch einmal, ob nichts Wichtiges vergessen wurde.
  • Am besten legt ihr eure Kleidung, die Ringe und die notwendigen Papiere bereit.
  • Geht früh ins Bett, damit ihr ausgeruht am nächsten Morgen aufsteht und fit für den Tag seid.

Der Hochzeitstag

Jetzt heißt es, einfach nur zu genießen und zu entspannen. Denn so einen Tag werdet ihr hoffentlich nur einmal erleben.


Über Andi