Dienstag , 15 Oktober 2019
Startseite » Gesundheit & Wellness » Hornhaut einfach und sicher selber entfernen
Hornhaut einfach und sicher selber entfernen
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Hornhaut einfach und sicher selber entfernen

Die Füße zählen allgemein zu den Körperregionen, die am sträflichsten behandelt werden. Dabei sind die Füße jeden Tag unermüdlich und zuverlässig für uns im Einsatz. Stundenlanges gehen und stehen täglich, sind auch für die Füße eine Herausforderung und hat Konsequenzen. So entwickelt sich nach einer gewissen Zeit unattraktive Hornhaut an den Füßen. Die meist betroffenen Stellen sind die Ferse und die Fußballen. Werden diese verdickten Stellen länger nicht behandelt bzw. entfernt kann es zu Schmerzen an den betroffenen Regionen kommen. Wer nicht gerne zur Fußpflege oder zu einem Podologen geht, kann diese lästigen Verhärtungen auch ganz einfach und sicher zu Hause selbst entfernen.

Alles rund um die Hornhaut

Hornhaut selber entfernen

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Hornhaut bildet sich als Schutzfunktion gegen Reibung, Druck und zum Schutz für das in der Tiefe gelegene Gewebe. Der häufigste Grund für die Entstehung der Schwielen und der Verhärtungen sind zu enge Schuhe. Da es lange dauern kann, bis Hornhaut wieder vollständig verschwunden ist, sollte man so früh wie möglich mit der Beseitigung bzw. Behandlung anfangen. Nachfolgend findest du Tipps, wie du die lästigen Verhärtungen schonend wieder los wirst. Vorab, Hornhaut muss vor dem Entfernen erst eingeweicht werden, zum Beispiel mit Kamille, Apfelessig oder in Seifenwasser.

1. Tipp
Ein Fußbad mit rückfettenden Mitteln sorgt dafür das die Haut zarter und geschmeidiger wird. Fußbäder sind unumgänglich und sind der erste Schritt zur Behandlung.

2. Tipp
Die Füße sollten mindestens zweimal am Tag eingecremt werden, da sonst jede Maßnahme nicht zu dem erwünschten Erfolg führt. Am Besten eignet sich zum Eincremen Ringelblumencreme oder Hirschtalg.

3. Tipp
Nach erfolgreichem Einsatz kannst du wahlweise mit einer harten Bürste oder mit einem Bimsstein die angeweichten Verhärtungen wegschrubbeln. Dabei aber immer nur in kleinen Partien arbeiten und Schicht für Schicht sorgsam abrubbeln. Immer darauf achten nicht zu viel wegzunehmen, da es sonst zu blutigen Verletzungen der Haut kommen kann.

4. Tipp
Wer nicht mit einem Bimsstein „arbeiten“ möchte, kann auch zu einer speziellen Fußfeile greifen. Mittels gleichmäßiger Bewegungen über die verhornten Stellen wird die überschüssige Haut abgetragen. Bitte immer zwischendurch mal mit der Hand drüber fühlen, wie weich sich die Haut schon anfühlt, um nicht zu viel Haut zu entfernen. Plötzliche Schmerzempfindlichkeit ist ein klares Indiz dafür das schon zu viel abgetragen wurde.

Mit der richtigen Pflege vorbeugen

Sind die lästigen verhornten Stellen erst einmal erfolgreich beseitigt, heißt es pflegen, pflegen und pflegen. Achte auch in Zukunft auf dein Schuhwerk und biete deinen Füßen genügend Freiraum in deinen Schuhen. Mit speziellen Salben für die Füße kannst du dafür sorgen, dass deine Füße ausreichend mit Fett versorgt sind. Auch ein Fußpeeling während des Duschens oder Badens wirkt sich positiv aus und kann dazu beitragen, dass sich unnötige Haut ansammelt.


Über Andi