Dienstag , 15 Oktober 2019
Startseite » Gesundheit & Wellness » Hausmittel gegen Sommergrippe
Hausmittel gegen Sommergrippe
Foto: Simone Hainz / pixelio.de

Hausmittel gegen Sommergrippe

Da freut man sich wie jedes Jahr auf den Sommer und den lang ersehnten Urlaub. Doch dann wird man plötzlich von einer Sommergrippe überfallen und das Karibik-Feeling ist in wenigen Sekunden verflogen. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und körperliches Unwohlsein lassen Sonne und Urlaubsstimmung total vergessen. Aber was tun? Jetzt kommen die guten, alten Hausmittel zum Vorschein, die schon zu Omas Zeiten schnell ihre Wirkung hinterließen. Zur schnellen Genesung gehört auch die mentale Einstellung und was kann es besseres geben, als das selbst gemachte Hausmittel gegen eine Erkältung im Sommer?

Was ist eigentlich eine Sommergrippe?

Hausmittel bei Sommergrippe

Foto: Simone Hainz / pixelio.de

Eine Sommergrippe hat mit einer richtigen Grippe oder Influenza nichts zu tun. Unter der Sommergrippe versteht man eine Erkältung, die in den Sommermonaten auftritt. Da die Atemwege betroffen sind, spricht man bei einer Sommergrippe auch von einer grippalen Infektion. Eine Erkältung im Sommer wird fast immer durch Viren ausgelöst. Die typischen Erkältungssymptome sind Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen sowie Husten. Eine Erkältung wird oft durch eine Ansteckung ausgelöst, die man sich zum Beispiel schon durch Anhusten, Anniesen oder durch das Berühren von Sekreten der Erkrankten einholen kann. Antibiotika haben bei der Behandlung einer Erkältung im Sommer wenig Erfolg, da diese Medikamente nur gegen Viren schützen, aber nicht gegen Bakterien. Deshalb sollte man versuchen, eine Erkältung im Sommer mit selbstgemachten Hausmitteln auszukurieren.

Welche Hausmittel helfen gegen eine Sommergrippe?

Eine Erkältung im Sommer wird fast immer von den Symptomen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen begleitet. Mullkompressen oder Stofftaschentücher können bei starken Halsschmerzen helfen, wenn sie mit Quark bestrichen und mit der Quarkseite um den Hals gewickelt werden. Eine Salzlösung zum Gurgeln kann auch schon erheblich Hilfe leisten. Salz desinfiziert und spült die Atemwege. Als Hausmittel eignet sich hierfür einfach eine Prise Salz, die man in einem Glas Wasser auflöst und hinterher gurgelt. Für die Nase verwendet man besser eine spezielle Nasendusche mit Nasenspülsalz, das man in jeder Apotheke bekommen kann. Da eine Erkältung im Sommer auch physisch schwächt, braucht der Körper viel Erholung. Die sommerlichen Temperaturen kann man deshalb auch nutzen, indem man seine Bettruhe ins Freie verlegt. Lege Dich am Besten auf die Terrasse oder in einen Garten und decke Dich gut zu. Die frische Luft wird für deine Atemwege ein natürliches Balsam sein. Damit der lästige Schleim weggeschwemmt wird und die Bronchen wieder frei werden, sollte man mindestens zwei bis drei Liter zu sich nehmen. Wasser, Fruchtsäfte und abgekühlte Kräuter- und Früchtetees sind hierfür am Besten geeignet. Aber bitte ohne Eiswürfel und nicht eiskalt trinken! Auch Suppen sind perfekte Hausmittel, da sie den Salzhaushalt des Körpers wieder ausgleichen können, der durch das Schwitzen besonders viel Salz verloren hat. Gegen auftretenden Schnupfen hilft am Besten immer noch das Inhalieren von Kamillenblütentee. Dieses bewährte Hausmittel dient schon seit Jahren dafür, dass man den lästigen Schleim wieder beseitigt, der durch eine Erkältung entstanden ist. Den Kamillentee einfach in einen Behälter mit heißem Wasser geben, den Kopf darüber halten und mit einem Handtuch abdecken. Sollte die Erkältung im Sommer lästige Kopfschmerzen mitgebracht haben, so hilft hier ein Pfefferminzöl, mit dem man seine Schläfen einreibt. Das wirkt kühlend und entspannt die Kopfmuskulatur. Gegen lästigen Husten helfen Salbeibonbons oder Salbeitee. Das bewährte Hausmittel gegen Husten ist aber Honig, der schon fast die gleiche Wirkung wie ein Hustensaft hat. Bei einer Erkältung im Sommer hat man oft auch keine Lust, etwas zu essen. Das Ergebnis ist ein oft ein Schwächezustand, da Energie und Motivation fehlen. Eine selbst gemachte Hühnersuppe ist hierfür das beste Hausmittel. Diese Suppe bietet Kraft, Fett und viel Salz, sodass der Körper schnell regenerieren kann. Eine Erkältung im Sommer kann zwar unangenehm sein, dafür ist sie aber nicht gefährlich.

Wie kann man einer Sommergrippe vorbeugen?

Grippe vorbeugen durch Vitamine

Foto: Maren Beßler / pixelio.de

Damit eine Erkältung im Sommer erst gar nicht aufkommt, sollte man bestimmte Regeln befolgen, die vorbeugend wirken können. Lange Sonnenbäder sollte man gerade in der heißen Mittagszeit vermeiden, da in diesem Zeitraum die höchste UV-Strahlenmenge gemessen wird, die Haut und Immunsystem erheblich stresst. Nach dem Schwimmen immer gleich den Körper abtrocknen und nie mit durchgeschwitzter Kleidung lange herumlaufen. Immer darauf achten, dass man keine kalten Füße bekommt und eher in Badelatschen gehen, als stundenlang barfuß. Zugluft vermeiden und sich nicht zu lange in Räumen oder in Fahrzeugen aufhalten, die mit Klimaanlagen ausgestattet sind. Viel Händewaschen und täglich mindestens zwei bis drei Liter trinken. Bei hohen Temperaturen sollte man anstrengende Tätigkeiten und Sport vermeiden, da physischer Stress besonders das Immunsystem belastet. Keine schweren und fettigen Speisen essen, sondern den Schwerpunkt auf leichte Ernährung wie Salate oder Gemüse legen. Erkundige Dich im Internet über die Symptome der Sommergrippe und lese dazu die geeigneten Artikel. In diesem Bericht kannst Du Dich zum Beispiel über Tipps gegen Halsschmerzen informieren. Eine Erkältung im Sommer kommt oft unerwartet und geht aber auch wieder schnell, da die hohen Temperaturen im Sommer die Genesung erheblich beschleunigen können. Gute Besserung!


Über Boris