Freitag , 26 April 2019
Startseite » Mode & Beauty » Jeans für Männer – Ratgeber für die richtige Passform
Jeans für Männer – Ratgeber für die richtige Passform

Jeans für Männer – Ratgeber für die richtige Passform

Die Jeans wurde ursprünglich als Arbeitshose entwickelt. Es sind robuste Hosen, die aus einem blauen, köperbindigen Baumwollstoff, auch bekannt als Denim, hergestellt wurden. Bereits im Jahre 1847 wurde von Levi Strauss die erste Jeans für die damaligen Goldgräber hergestellt. In den folgenden Jahren und bis zur heutigen Zeit hat die Jeans Höhen und Tiefen in der modischen Entwicklung erfahren. Mal war sie sehr beliebt und nicht länger als Arbeitshose verschrien und mal ging der modische Trend etwas zurück.

Wirklich vom Markt verschwunden ist sie jedoch niemals, denn sie gilt und galt als bequemes, robustes und schickes Kleidungsstück für Männer, Frauen und Kinder gleichermaßen. Mit den Jahren entstanden immer mehr unterschiedliche Schnitte, Modelle, Farben und Designs und neben dem Urgestein Levis tauchten auch andere Jeansmarken aus dem Nichts hervor. Die Jeans in der modernen Zeit ist nicht mehr länger nur Blau, sondern in einer reichhaltigen Farbauswahl erhältlich. Heute gibt es eine Vielzahl Hersteller für Jeans, die sich mit Markenjeans einen Namen gemacht haben und No Name Jeans, die am Rande des Marktes dahindümpeln. Unterschiedliche Zeitepochen haben die Jeans ständig beeinflusst und verändert. So gibt es bis in die heutige Zeit unterschiedliche Stilrichtungen, Waschungen, Formen und Farben der ehemaligen Blue Jeans.

Jeanspassformen bei Männern

Auch für Männer gibt es unterschiedliche Passformen!

Jeans – auf die richtige Passform kommt es an

Die ehemalige Arbeitshose hat es bis in die obersten Chefetagen geschafft und gilt längst als salonfähig. Diese ultimative Textilie gibt es in vielen bekannten Schnitten, die jede für sich ihren wahren Träger sucht:

  • Jeans ist nicht gleich Jeans und jeder kennt sie und besitzt mindestens eine davon – die Straight-Form. Dieser Schnitt ist gerade gefertigt und gilt als Klassiker unter den Jeans. Sie eignet sich für die Freizeit ebenso, wie im Büro und wird mit Hemden, T-Shirts, Sweatshirts oder Pullovern getragen. Dazu trägt Mann Sportschuhe oder aber schwarze Slipper. Mit dieser Jeans machen Sie niemals etwas verkehrt. Sie ist altersneutral und kann sowohl von stabilen wie auch von schlanken Männern getragen werden.
  • Die nächste bekannte Form ist die Bootcut-Jeans. Dieser Schnitt hat eine etwas weitere Form an den Enden der Hosenbeine. Sie kann somit auch über die Stiefel-Schäfte gezogen werden. Männer mit starken, ausgeprägten Oberschenkeln greifen gerne zu dieser Passform, denn sie kaschiert wunderbar. So wird mit der Bootcut-Jeans von oben abgelenkt und lässt die Beine des Mannes insgesamt länger und schlanker erscheinen.
  • Wer nichts zu verstecken hat, wählt die Slim-Jeans. Sind Sie nicht besonders groß, jedoch schlank und drahtig, dann passt diese Form perfekt zu Ihnen. Aufpassen müssen Sie jedoch auf die Länge der Hose, denn sie macht insgesamt ein schlankeres und längeres Bein, weshalb „Hochwasser“ nicht dazu passt. Die Slim-Jeans darf eher zu lang, als zu kurz sein und mit einem Stretchanteil verschafft sie trotz der engen Form ausreichend Bewegungsfreiheit. Auch diese Jeans ist durchaus businesstauglich, sollte dann jedoch mit guten Schuhen, Hemd, eventuell Krawatte und Jackett kombiniert werden.
  • Die Loose-Jeans ist eine bequeme, weite Variante in der Passform. Sie ist gerade aber lockerer geschnitten als die Straight-Form. Eng anliegen sollte sie nur auf den Hüften. Ihre Passform ist an die Jogginghosen angelehnt und daher eher etwas für die Freizeit oder zu Hause. Ideal mit Sneakers und T-Shirt oder Sweatshirt kombiniert steht sie kräftigen Männern besonders gut. Zierliche, kleine Männer sollten auf diese Passform verzichten.
  • Die Tapered Cut Jeans ist der Nachfolger der Karottenjeans. Lediglich verläuft der Schnitt nicht ganz so keilförmig wie bei der Karotte. Genau wie ihr Vorgänger sitzt sie jedoch im oberen Beinbereich und an der Hüfte locker. Ideal für Männer, die alles in den Hosentaschen „mitschleppen“ müssen und/oder extrem starke Oberschenkel besitzen. Auch im Büroalltag mit einer sitzenden Tätigkeit ist die Tapered Cut Jeans bequemer als z. B. die Slim-Variante. Bedenken sollten Sie jedoch, dass diese Passform an den Knien genauso eng wie die Slim gefertigt ist.

Die Jeans als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit

Die Jeans mit ihren vielen Facetten ist ein absoluter Allrounder. Ob lang oder als Jeans-Shorts, sie passt sowohl für den kalten Winter wie auch für einen heißen Sommer. Ob im Businessalltag mit oder ohne Publikumsverkehr oder im Büro, beim Sport, in der Freizeit, bei Geschäftsessen oder privat zu Hause, mit einer Jeans sind Sie immer richtig angezogen. Bei Jeans-direct.de finden Sie unterschiedliche Modelle für die gegebenen Anlässe.

Neben dem Schnitt kommt es auch immer auf die Waschungen der Jeans an, damit sie auch perfekt zur jeweiligen Aktivität passt.
  • Die Acid-Washed – hier sorgt ein gechlorter Bimsstein für viele, starke Kontraste.
  • Die Authentic-Waschung – spezieller Used-Look – mit Bimsstein gewaschen und sandgestrahlt.
  • Die Bleached-Waschung – einfach gebleichte Jeans.
  • Moon-Washed – das Muster der Jeans erinnert an eine Mondlandschaft.
  • Old Blue-Washed – ein gelblicher Used-Look wird mit einer umweltschonenden Waschung erzielt.
  • Rinse-Washed – extrem dunkle Jeans.
  • Sand-Washed – mit kleinen Bimssteinen wird eine Jeans aus weichem Stoff gewaschen.
  • Stone-Washed – dies ist der klassische, jahrzehntealte Used-Look.

Soll die Jeans im Büro- oder Businessalltag getragen werden, empfiehlt sich die klassische Variante oder die einfache Bleichung. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Jeans keine Risse oder Löcher aufweist. Ideal sind hier alle Markenjeans, die exzellent verarbeitet sind. Um die Wirkung der robusten Jeans zu veredeln, sollten immer Oberhemden und Sakkos aus edlen Stoffen dazu getragen werden. Ein eleganter Schuh rundet das schicke Outfit optimal ab. Kurze Jeans, also Jeans-Shorts sind eher etwas für die Freizeit oder an warmen Tagen zu Hause. Idealerweise sollten Ihre Beine jedoch schon etwas Farbe abbekommen haben. Kombiniert mit salopper Oberbekleidung und sportlichen Schuhen wirkt die Jeans-Shorts absolut.

Was ist eine Öko Jeans?

Wer sein Altglas fein säuberlich trennt und Obst sowie Gemüse nur als Bioprodukte kauft, der greift bestimmt auch zur Öko-Jeans. Dies sind Jeans, die sowohl trendy und gut aussehend sind, als auch ökologisch und sozial vertretbar. Ökologisch angebaute Baumwolle ist hier der Schlüssel. Dicke Nähte ersetzen die Nieten, auf Reißverschlüsse wird gänzlich verzichtet und Knöpfe bestehen aus pflanzlich gegerbtem Leder. Pflanzliche Zusätze und Naturseifen werden für die Waschungen genutzt, auf Chemikalien wird gänzlich verzichtet.

Hintergrund ist in jedem Fall das ökologische Denken der Konsumenten. Mit dem Bekanntwerden, dass bei der Produktion der Baumwolle für die heiß geliebte Jeans jede Menge Chemie verwendet wurde und sogar durch Pestizide und Insektizide Landarbeiter ums Leben kamen, hat ein Umdenken bei vielen Menschen eingesetzt. Ökologisch denkende Menschen setzen nun auf die Permaculture, die alternative Landwirtschaft. Ökonomisch, ökologisch und nachhaltig werden die Ressourcen zur Herstellung der Jenas genutzt. Ja, auch solche Jeans gibt es mittlerweile.

Jeansstoffe

Die Jeansstoffe

Die Jeans ist ein Produkt aus robuster Baumwolle, Punkt. Falsch, es gibt auch Leder- oder Kunstlederjeans. Dies tragen den Namen Jeans jedoch nur, weil sie wie eine Jeans geschnitten sind. Überwiegend in der Form der Levis 501, der klassischen Ur-Jeans. Von diesen Jeansmodellen gibt es Markenprodukte oder auch No Name Produkte. Ist die Oberfläche der Kunstleder-Jeans glatt und glänzend, spricht man von der Lackjeans, einer weiteren Variante. Ebenfalls kommen Jeansschnitte als Satinhosen, also Satinjeans vor. Eher bekannt und beliebt sind jedoch die Stretchjeans, die einen gewissen Anteil an elastischen Fäden statt der Baumwollfäden besitzen. Diese Jeansart ist bekannt für ihre absolute Bequemlichkeit.

Geschlossen werden die Jeans mit klassischen Knöpfen oder einem Reißverschluss (überwiegend) und unterschiedliche Modelle besitzen auch differenzierte Taschen hinten und vorne. Der Reißverschluss kann hinten, an der Seite oder vorne angebracht sein und als Modegag wird bei einigen Modellen auch eine Schnürung angebracht.

Keine Jeans ist wie die andere und alle zusammen sind sie ein Jahrzehnte überdauerndes Kleidungsstück!

Bilder:
Titelbild: Urheber: fxquadro / 123RF Stockfoto
Männerjeans – Arten – Urheber: vbaleha / 123RF Stockfoto
Jeansstoffe – Urheber: photodee / 123RF Stockfoto


Über Boris