Freitag , 2 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Familie & Freizeit » Karnevalskostüme selber machen ist nicht schwierig
Karnevalskostüme selber machen ist nicht schwierig
Foto: Alexandra H. / pixelio.de

Karnevalskostüme selber machen ist nicht schwierig

Wer gerne Karneval feiert, möchte natürlich auch zu jedem Karneval ein neues Kostüm haben. Gekaufte Kostüme sind nicht nur sehr teuer, sie sind auch viel weniger kreativ als ein selbstgemachtes Kostüm. Zudem macht es auch wenig Sinn, für ein Karnevalskostüm viel Geld auszugeben, das man dann doch nur einmal trägt. Karnevalskostüme selber machen spart Geld, ist kreativ und macht auch Spaß.

Nähkünste sind nicht unbedingt erforderlich

Foto: Alexandra H.  / pixelio.de

Foto: Alexandra H. / pixelio.de

Karnevalskostüme selber machen ist nicht schwer. Bevor es aber an die Umsetzung des Kostüms geht, muss man sich erst einmal Gedanken machen, wie man sich überhaupt verkleiden möchte. Soll das Kostüm auf Textilien basieren, ist es nicht unbedingt notwendig, alles für das Kostüm zu nähen. Viel einfacher ist es dagegen, wenn man auf alte, ausrangierte Kleidungsstücke zurückgreift und sie als Basis für das Kostüm verwendet. T-Shirts, Hemden, Hosen und auch Schals und Accessoires sind perfekt, um sie kreativ zu einem Kostüm zu verwandeln. Wenn es schnell gehen soll oder wenn man keine Lust auf größere Arbeiten hat, dann sind Klassiker eine sehr gute Idee. Mit einem schwarzen T-Shirt und Leggins ist die perfekte Basis zum Beispiel für das Katzenkostüm gegeben und es muss nur noch ein Schwanz an der Hose befestigt werden, um von der Garderobe her schon eine schöne Kostümierung zu haben. Auch ein Pirat braucht kein neu genähtes Kostüm, denn wenn man ausrangierte Shirts und Hosen zerschneidet, eine passende Weste aus dem alten Kleiderfundus oder vom Flohmarkt bzw. dem Second-Hand-Laden ersteht, dann hat man auch für diese Kostümierung ohne eine Nadel zu benutzten schon eine tolle Grundausstattung. Indianer können mit Karohemden, einer abgetragenen Jeans und einer Weste auch schon die richtige Garderobe haben, die dann nur noch durch Hut und Colt-Halter ergänzt werden muss.

Alternativen finden

Ein Kostüm muss nicht immer eine Person oder ein konkretes Vorbild haben. Witzig kann es beispielsweise sein, ein T-Shirt mit Gummihandschuhen über und über auszustatten, einen Schriftzug „Handy“ aufzubringen und so als abstrakt dargestelltes Handy unterwegs zu sein im Karneval. Auch als Pantoffelheld macht man sich gut mit einem Hemd, das mit billigen Filzpantoffeln aus dem Billig-Shop benäht und entsprechend beschriftet wird. Spannend ist es übrigens immer, sich beim aktuellen Karneval Ideen zu holen, die leicht umsetzbar sind und sich diese zu notieren. So entsteht Stück für Stück eine Ideen-Sammlung von Kostümierungen, die weder viel Geld kosten, noch viel Aufwand bedeuten, die aber originell und einzigartig sind.

Für Erfahrenere: Kostüme aus verschiedenen Materialien selbst bauen

Echte Karnevalisten beschäftigen sich meist nicht erst einige Tage vor dem Karneval mit ihrem Kostüm. So bleibt dann auch Zeit, um Materialien zu sammeln, die zu einem schönen Kostüm zusammengefügt werden. Alte Bettlaken oder abgelegte Garderobe sowie große Müllsäcke oder auch große Kartons kann man sammeln, um damit ein eigenes Kostüm kreativ zu gestalten. Für einen Roboter beispielsweise kann ein großer Karton die richtige Basis sein, um besprüht mit silberner Farbe den Korpus des Roboters darzustellen. Auch Hüte können eine tolle Basis für Kostüme sein. Mit Topfreinigern oder Pfeifenreinigern sowie anderen Accessoires aus dem täglichen Gebrauch kann auch ein alter, ausrangierter Hut eine tolle Grundlage für ein Kostüm sein.

Recycling ist gefragt

Wenn es um ein neues Kostüm geht, dann ist Recycling eine gute und preiswerte Lösung, um die Basiszutaten für das Kostüm zu erhalten. Dazu kann ein altes Kostüm genutzt werden, um dieses umzurüsten. Aber es ist auch möglich, von Bekannten oder Freunden ausrangierte Kostüme zu nutzen, um daraus ein eigenes zu kreieren. Das spart Zeit und Geld und nebenher ist es auch noch umweltfreundlich, aus bereits genutzten Materialien weiteren Nutzen zu ziehen.

Wie finde ich Ideen?

Wenn es um kreative Karnevalskostüme geht, dann ist Abschauen die beste Lösung, um auf Ideen zu kommen. Ob es die Karnevalsparty ist oder das Fernsehen, das Internet oder auch Prospekte, Zeitungen oder Zeitschriften – alles kann eine Quelle für gute Ideen sein, um Karnevalskostüme selber machen zu können. Wenn man genug Materialien gesammelt hat, kann man auch sehr schön und vor allem unkompliziert ein Fantasie-Kostüm kreieren. Wichtig ist also: schauen, sammeln und einfach eine Kiste anlegen mit Dingen, die für das nächste oder vielleicht erst übernächste Karnevalskostüm eine wertvolle Zutat sein können. Geht man mit einer Gruppe zum Karneval, kann es auch witzig sein, wenn die gesamte Gruppe in einer Kostümierung die Party stürmt. So kann man dann auch ganz nebenher gemeinsam an den Kostümen arbeiten. Das macht Spaß und mit vielen gemeinsam entstehen auch neue Ideen, um Karnevalskostüme selber machen zu können.

Über Andi