Freitag , 27 November 2020
Startseite » Haushalt & Reinigung - Anzeige » Kerzenwachs entfernen – so gelingt es schnell und sicher
Kerzenwachs entfernen – so gelingt es schnell und sicher
Bildquelle: ChaotiC_PhotographY - Fotolia.com

Kerzenwachs entfernen – so gelingt es schnell und sicher

Kerzenwachs

Bildquelle:
ChaotiC_PhotographY – Fotolia.com

Kerzen verschönern uns die dunkle Jahreszeit ebenso wie lange, warme Sommernächte. Doch so schön sie sind haben sie es auch an sich, dass Kerzenwachs dir manchmal auch wirklich hartnäckige Arbeit verursacht. Denn besonders auf Stoffen kann Wachs sich als wirklich hartnäckige Verschmutzung präsentieren – besonders dann, wenn farbiges Kerzenwachs auf helle Stoffe trifft. Doch auch auf Möbel, Fensterbänken oder Balkongeländern hinterlassen Kerzen oft schwer zu entfernende Reste. Was also kannst du tun?

Vorbeugen ist besser

Wie immer ist auch hier natürlich „vorbeugen besser als reinigen“. Und das beginnt im Grunde schon beim Einkauf. Kerzen guter Qualität tropfen weniger und zerlaufen auch nicht. Sie brennen gleichmäßig ab. Leider kann man sich nie sicher sein, welche Qualität man bekommt. Das hängt nicht unbedingt vom Preis ab. Also besser wenige, aber verschiedene Kerzen kaufen und ausprobieren. Eine Kerze, die sich nach ein paar Minuten schon halb über den Kerzenständer ergießt, befördert man am Besten gleich in den Müll. Wenn dir das im ersten Moment zu Schade ist, denk an die Mühe, die es kostet, Kerzenwachs aus deiner Lieblingstischdecke zu entfernen! Also nur gut und gleichmäßig brennende Kerzen kaufen.

Kleine Vorsichtsmaßnahmen

Nun hilft aber auch die beste Kerze nicht gegen kleine Unfälle oder „menschliches Versagen“. Deshalb hier ein paar Vorsichtsmassnahmen zur Fleckvermeidung.

  • Die Flamme nicht zu heftig auspusten. Herumspritzende Wachstropfen sind wahrscheinlich die häufigsten Fleckenverursacher. Ärgerlich besonders, weil man sich nun mit vielen, kleinen Flecken statt nur mit einem großen Klecks beschäftigen muss. Also die Kerze vorsichtig ausblasen, und das vor allem auch den Kindern früh beibringen!
  • Dann sollte man Kerzen auch nicht heiß und flüssig tragen. Lieber bläst man sie aus und wartet eine Minute, bevor man sie transportiert. Dann ist das Kerzenwachs schon ein wenig fester und es schwappt kein Wachs heraus, sollte man irgendwo anstoßen.
  • Manchmal möchte man überschüssiges Kerzenwachs loswerden, weil die Flamme zu klein ist. Schüttest du es allerdings direkt in einen Mülleimer oder Papierkorb, hast du später enorme Mühe, das Wachs wieder zu entfernen! Also den Mülleimer besser mit Küchenkrepp auslegen und das Wachs darauf gießen.
  • Ok, wir wissen es alle: Ob groß oder klein – Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielen gern mit dem weichen Wachs brennender Kerzen. Gegen Wachskrümel- und flecken solcherart hilft wohl nur eine strenge Familiendisziplin…

Kerzenwachs auf Möbeloberflächen

Am einfachsten ist es, Wachs von harten und glatten Oberflächen zu entfernen. Man muss lediglich mit der Wahl des Werkzeuges ein wenig vorsichtig sein.
In der Regel ist es am leichtesten, das Wachs erst einmal hart werden zu lassen. Dann kann man mit einem Metall- oder Kunststoffspachtel das Wachs vorsichtig abtragen. Vorsicht: Eine Küchen-Arbeitsplatte verträgt auch einen Metallspachtel gut. Bei einer lackierten Holzoberfläche nimmt man besser so etwas wie einen Kunststoff-Tortenspachtel oder einen Pfannenwender aus Kunststoff. Den Rest kann man dann mit einem Tuch oder der harten Seite eines Spülschwammes vorsichtig entfernen.
Manche Flecken entstehen, weil man Kerzen ohne Untersetzer auf ein Möbel gestellt hat. Tatsächlich kann es dabei vorkommen, dass das Wachs (oder dessen Farbe) mit dem Lack des Möbels reagiert und einen dauerhaften Farbfleck hinterlässt. Hier kommt dann leider jede Hilfe zu spät. Hier müsste dann schon abgeschliffen und neu lackiert werden. Also Kerzen besser nie ohne Untersetzer auf Möbel stellen.

Die hohe Kunst: Textilien reinigen

Am ärgerlichsten ist natürlich immer Wachs auf deinen schönsten Tischdecken oder Kleidern. Trotzdem solltest du nicht gleich hektisch wischen, weil dadurch das Wachs nur weit und tief auf dem Stoff verteilt wird. Besser ist es, den Wachsfleck erst einmal aushärten zu lassen. Dem kann man nachhelfen, indem man das verschmutzte Teil in den Kühlschrank oder die Tiefkühltruhe legt. Nach einer Weile kannst du das Wachs leicht mit dem Fingernagel oder einem Messerrücken abkratzen.
Jetzt befindet sich meist immer noch Wachs im Stoff, den man mit einem Bügeleisen und einem Tuch oder Löschpapier vorsichtig entfernen kann. Dazu das Löschpapier auf die verschmutzte Stelle legen und mit dem Bügeleisen kurz so weit erhitzen, dass sich das Wachs verflüssigt und es ins Löschpapier einzieht.

ACHTUNG: Danach unbedingt das Bügeleisen kontrollieren und gegebenenfalls reinigen, damit man Fett und Farbe nicht auf andere Kleidungsstücke verteilt!

Von empfindlichen Stoffen wie Seide kann man das Wachs grob entfernen, für den Rest solltest du das gute Stück aber dann in die Reinigung geben.

Über Andi