Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Haus & Garten » Kinderzimmer liebevoll und intelligent einrichten
Kinderzimmer liebevoll und intelligent einrichten

Kinderzimmer liebevoll und intelligent einrichten

Das eigene Reich der Kinder ist mehr als nur ein Platz zum Spielen und Schlafen. Dort finden die Kleinen Geborgenheit und Sicherheit, Raum zum Toben und Spaß haben, aber auch Platz für das Lernen oder ihre kreative Entfaltung. Um eine echte Wohlfühlatmosphäre für die Kinder zu kreieren, sind hochwertige und kindgerechte Möbel ein Muss.

Kinderzimmermöbel – funktional aber gemütlich

Sie springen vom Schreibtisch, baumeln am Hochbett oder rücken Kommoden zurecht, um eine Höhle zu bauen – Kinder nutzen ihre Möbel oftmals vielseitiger, als ihre Eltern es je vermutet hätten. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an die Robustheit der Einrichtung. Gleichermaßen müssen Betten, Schränke und Co. verträglich und frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen sein. Viele Kleber, Holzschutzmittel oder chemische Zusätze in der Möbelherstellung stehen schon lange im Verdacht, Allergien auszulösen. Möbel aus Vollholz stehen daher hoch im Kurs bei verantwortungsvollen Eltern. Durch ihre langlebige und massive Bauweise können sie viele Jahre vom Nachwuchs genutzt werden. Um die Sicherheit der Mädchen und Jungen zu gewährleisten, sind abgerundete Kanten, Kippsicherungen oder der Verzicht auf scharfkantige eckige Griffe eine Selbstverständlichkeit. Indem Eltern ihren Sprösslingen das Kinderzimmer liebevoll aber funktional einrichten, geben sie ihnen ausreichend Spielraum, ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu entfalten. Selbst in kleinen Räumen schließen sich Spaß und Funktionalität nicht mehr nicht aus.

Abenteuerland Kinderzimmer

Seit einigen Jahren hat sich der Charakter eines Kinderzimmers geändert. Entwächst der Sohn oder die Tochter dem Kleinkindalter, ändern sich auch die Bedürfnisse des Kindes. Von nun an bestimmen Spiel und Spaß seinen Alltag. Dies spiegelt sich auch in der Einrichtung des Kinderzimmers wieder. Nicht nur, dass die Möbel mitwachsen, sich anpassen oder sogar unproblematisch umfunktioniert werden können, richtige kleine Abenteuerspielplätze laden zu unvergesslichen Momenten ein. Wo früher das Babybettchen stand, thront heute eine Ritterburg oder ein Prinzessinnenschloss mit Rutsche, in dem das Kind in süße Träume findet. Die leicht zu öffnende Spielzeugtruhe wird zur Schatzkiste und aus den stapelbaren Regalen wird ein Rapunzelturm. Niedrige Regale erleichtern den Kindern den Zugang zu ihren Spielsachen, leicht zu öffnende Schränke und Schubladen mit Kippsicherung fördern die Selbstständigkeit der Heranwachsenden. Aus dem Tisch zum Malen  und Spielen wurde ein ergonomisch verstellbarer Schreibtisch, welcher Fehlhaltungen bei Kindern vermeiden kann. So lassen sich sehr viele Möbel heute durch wenige Handgriffe den Bedürfnissen bzw. dem Alter des Kindes anpassen. Wählen Eltern die Einrichtungsgegenstände in neutralen Tönen aus, passen die Möbel aus dem Vorschulalter auch noch in ein Jugendzimmer. Allein ein neuer Farbanstrich der Wände bzw. aktuelle Poster und Bilder müssen investiert werden, um dem Zimmer einen neuen Charakter zu verleihen.

Fazit: An Kinderzimmermöbel stellen Eltern wie auch Kinder hohe Anforderungen. Flexibilität, Funktionalität sowie Gemütlichkeit schließen sich bei modernen Holzmöbeln nicht mehr aus. Die durchdachten Möbel sollten immer schadstoffarm sein.

Über Redaktion

Chefredakteur