Montag , 8 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Wenn der Kater quält – Tipps für den Morgen danach
Wenn der Kater quält – Tipps für den Morgen danach

Wenn der Kater quält – Tipps für den Morgen danach

Die Party war klasse und während des Feierns hat natürlich auch niemand an den Tag danach gedacht. Aber irgendwann ist das böse Erwachen einfach da und nach jeder feuchtfröhlichen Partynacht folgt unweigerlich der Kater. Mehr oder weniger ausgeprägt ist er dann und je variantenreicher und insgesamt feuchtfröhlicher die Party war, umso schlimmer fällt der Kater auch aus. Ein Großteil der Probleme wie Kopfschmerzen und Übelkeit, die der Kater mit sich bringt, liegt daran, dass der Körper durch den vielen Alkohol einfach dehydriert und entsalzt sowie mit Fuselölen verunreinigt wurde. Die vielen Fuselöle in Alkoholika tun ihr schon viel, denn sie bewirken, dass das Gehirn viele Funktion im Körper nicht oder falsch ausführen lässt. Fast niemand, außer der absolute Abstinenzler, kann sich von einem Kater freisprechen. Bei schlechter Tagesform reichen nämlich schon wenige Gläser Alkohol, um spätestens am Folgetag Kopfschmerzen, Schlappheit, Übelkeit, einen übersäuerten Magen und insgesamt einfach ein ganz mieses Gefühl nach sich zu ziehen. Das Problem des Katers ist so alt wie der Kontakt zwischen Menschen und Alkohol und deshalb gibt es auch eine ganze Menge hilfreiche und zum Teil schon über Generationen überlieferte natürliche Hilfen gegen Kater.

Mit dem Cocktail für den Tag danach Mineralstoffhaushalt aufstocken

Hausmittel bei Kater- KopfschmerzenSo gut wie der Alkohol am Abend vorher schmeckt das folgende Rezept gegen den Kater nicht – aber vielleicht gerade deshalb ist es auch so hilfreich. Also vor der geplanten Party nicht nur die Alkoholika einkaufen, sondern auch die Zutaten für den Cocktail danach. Und für den braucht man Folgendes: Bitter (auch als Cynar bekannt), Zitrone oder Limette und Tabasco. Ein Cynar wird für den Anti-Kater-Cocktail mit einem guten Spritzer Tabasco und dem Saft einer halben Zitrone oder Limette gemischt. Dann wird dieser Mix mit 125 ml Mineralwasser aufgefüllt. Zur Magenschonung lieber nur Medium-Wasser mit weniger Kohlensäure verwenden, damit der Cocktail nicht gleich wieder den Rückweg antritt!

Kaffee mit Zitrone

Ein zugegeben ekliges, aber sehr hilfreiches Mittel gegen Kater ist ein starker schwarzer Kaffee mit dem Saft einer halben frischen Zitrone. Das Getränk darf leider auch nicht gesüßt werden, also Augen zu und durch, denn dieser Drink hilft wirklich! Er ist übrigens auch bei Migräne-Attacken oder sonstigen Kopfschmerzen ein guter Helfer.

Salz hilft weiter

Nicht grundlos ist ein echtes Katerfrühstück sehr gehaltvoll was Fett und vor allem Salz angeht. Bismarckheringe, Rollmöpse, roter Schinken mit Ei oder auch eine stark gesalzene Fleischbrühe – alle diese Lebensmittel gleichen den Salzhaushalt im Körper nach einer durchzechten Nacht aus und der Kater verschwindet schneller wieder. Feier-Profis empfehlen diese Ernährung sogar als Grundlage vor dem Feiern, denn so hat der Körper Salzvorräte, auf die er beim Trinken zurückgreifen kann.

Weißbier gegen den Kater

Wer am Morgen danach noch Lust auf Alkohol verspürt, kann mit einem Weißbier auch etwas gegen den Kater tun. Die isotonische Wirkung des Getränkes ist es, die dem verkaterten Körper wieder in die Senkrechte verhilft. Keine Lust auf Alkohol? Dann kann es auch die alkoholfreie Variante oder auch das isotonische Sportgetränk sein, das wieder zu neuem Leben verhilft.

Den Magnesiummangel ausgleichen

Alkohol verbraucht im Körper Magnesium und das muss beim Kater ersetzt werden. Magnesiumreiche Käsesorten zum Frühstück oder auch Magnesiumbrausetabletten sind jetzt ideal, um wieder einen klaren Kopf und einen weitgehend funktionierenden Körper zu bekommen. Auch am Vorabend vor der Party kann man mit einer Magnesium-Brausetablette als Basis für die feuchtfröhliche Nacht schon einmal vorbeugen. Wer noch fit genug ist, kann die Magnesiumtablette auch vor dem Einschlafen noch trinken – dann hat der Kater weniger Chancen auf einen richtigen Ausbruch.

Sauerkraut

Wenn der Magen es mitmacht, kann auch rohes Sauerkraut – einige Gabeln voll reichen – dem Kater den Garaus machen. Die Versorgung mit wichtigem Vitamin C, die Regulierung der Magenfunktionen durch die Milchsäurebakterien sowie die Anregung des Darms sind gleich drei wichtige Fakten, um den Kater schnell zu vertreiben.

Der Salat für den Tag danach

Vorbereitung ist alles, wenn man den Kater für den nächsten Tag befürchtet. Also vor dem Feiern noch schnell ab in die Küche und einen Salat als Katerfrühstück vorbereiten. Dazu braucht man pro Portion 250 g Tomaten, eine kleine saure Gurke, eine grüne Paprikaschote, einen Bund Petersilie (glatt oder kraus), zwei Zehen Knoblauch und eine Zwiebel sowie Tomatensaft. Alle festen Zutaten möglichst klein schneiden und miteinander mischen. Salz und Pfeffer als Würze dazugeben und mit drei Esslöffeln Olivenöl vermischen. Am Morgen danach muss man nur noch Tomatensaft über den Salat geben, alles gut verrühren und dann den Kater-Salat genießen. Hilft garantiert!

Wechselduschen für den Nacken

Gegen die Kopfschmerzen, die den Kater treu begleiten, können Wechselduschen für den Nacken helfen. Fünf Minuten kalt, fünf Minuten warm und das im Wechsel, helfen gegen den Brummschädel.

Ein Rezept für die ganz Harten

Ein Trunk für die ganz Hartgesottenen besteht aus zehn geschälten Knoblauchzehen, die man grob zerteilt. Der Knoblauch wird dann mit 250 ml Rotwein aufgekocht, bis dass der Rotwein sprudelnd kocht. Jetzt die Zehen noch 20 Minuten im Gebräu ziehen lassen, dann abseihen und eine Hälfte des Kater-Gebräus sofort, die andere nach einer Stunde trinken.

Joghurtdrink

Für den Joghurtdrink gegen Kater benötigt man einen kleinen Becher Naturjogurt, den man mit der gleichen Menge Mineralwasser und einer guten Prise Salz mischt. Trinken und die Wirkung abwarten!

Gesalzener Orangensaft

Frisch gepresster Orangensaft, vermischt mit Mineralwasser und einer guten Prise Salz, hilft auch gegen den Kater. Das Salz ist immer wichtig, damit der Salzhaushalt wieder ausgeglichen wird.

Pfefferminzöl gegen den Brummschädel

Gegen die pochenden Kopfschmerzen hilft Pfefferminzöl, das man auf der Nasenwurzel einmassiert. Vorsicht, es darf kein Öl in die Nähe der Augen geraten, denn das brennt enorm!

Lieber den Magen verrenken, als dem Wirt was schenken – was tun gegen die Folgen?

Zum richtigen Kater gehört einfach auch ein ordentlich verrenkter Magen. Dagegen kann man aber schon im Vorfeld vorbeugen. Einfach aus der Apotheke sogenanntes Odermenningkraut kaufen. Am Morgen dann aus zwei Teelöffeln des Krautes und 250 ml kochendem Wasser einen Tee zubereiten, der 10 Minuten abgedeckt ziehen muss. Dann nur noch eine Prise Salz dazugeben und in kleinen Schlucken trinken. Schon nach kurzer Zeit geht es dem Magen wieder besser.

Die Kreislaufprobleme – was hilft dagegen?

Gegen die Kreislaufprobleme, die einen Kater fast immer begleiten, kann man auch auf ganz natürliche Weise etwas tun, denn Schädliches hat der Körper inzwischen ja schließlich genug gehabt. Dafür einen Teelöffel Melisse und einem Teelöffel Rosmarin (aus der Apotheke vorher schon kaufen) sowie 125 ml kochendem Wasser einen Tee zubereiten. Der muss jetzt 10 Minuten abgedeckt ziehen. Den Tee danach in kleinen Schlucken trinken und schon geht es dem Kreislauf bald wieder besser!

Wichtig: Sehr viel Wasser trinken!

Der Körper hat durch den massiven Alkoholgenuss nicht nur eine Menge Salze, Magnesium und sonstige Stoffe eingebüßt, der Alkohol hat dem Körper auch jede Menge Wasser entzogen. Damit der Kater nicht so schlimm wird, kann man schon vorbeugen, indem man immer wieder schon während des Feierns ein großes Glas Mineralwasser trinkt. Auch nach der Party sollte die Mineralwasserflasche am Bett stehen und möglichst auch geleert werden. So kann man den übelsten Nachwirkungen der feuchtfröhlichen Nacht schon vorbeugen. Auch am Morgen danach viel Wasser trinken (möglichst mit viel Natriumgehalt oder einfach einer Prise Salz). Empfehlenswert ist sowohl für die Nacht als auch für den Morgen danach ein Mineralwasser mit niedrigem Kohlensäuregehalt, denn der Magen hat durch den Alkohol genug gelitten!

Fettig essen

Viele Feierfreudige schwören vor einer alkoholreichen Nacht auf eine üppige Grundlage. Ob es die Pizza mit doppeltem Käsebelag ist oder Lachs als fettigem und salzhaltigem Fisch, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Nicht grundlos gibt es bei großen Feiern auch die gehaltvolle Mitternachtssuppe, die noch einmal fit für die zweite Hälfte der Partynacht machen soll und die auch als Vorbeugung gegen den Kater danach geeignet ist.

Über Andi